von

RCS-Vol­ley­bal­le­rin­nen blei­ben auf Über­hol­spur

RCS-Sieg auch in Clop­pen­burg. (Foto: Ralf Lite­ra)

Sundern/Cloppenburg. Ob es an den zahl­rei­chen Glüh­wein auf dem Weih­nachts­markt in Clop­pen­burg oder aber dem hei­ßen Auf­tritt des Gäs­te­teams im hohen Nor­den lag, ist nicht über­lie­fert, am Ende frei­lich glüh­te die Blaue Wand in Clop­pen­burg. So sicher­ten sich die jun­gen Vol­ley­bal­le­rin­nen aus dem Sauer­land unter dem Jubel ihrer Fans gegen einen kampf­star­ken und cle­ver ein­ge­stell­ten Geg­ner aus Clop­pen­burg am Ende des lan­gen Aus­wärts­ta­ges drei Punk­te und konn­ten mit bes­ter Lau­ne den Heim­weg in Rich­tung Sor­pe­see antre­ten.

Star­ker Beginn

(Foto: Ralf Lite­ra)

Den Grund­stein für die drei Aus­wärts­punk­te leg­te das Team vom See dabei bereits in den ers­ten bei­den Durch­gän­gen der ras­si­gen Par­tie. Denn kaum hat­ten sich die Gast­ge­be­rin­nen um ihre umsich­ti­ge und abwehr­star­ke Zuspie­le­rin Elvi­ra Döring, die spä­te­re MVP auf Clop­pen­bur­ger Sei­te, ver­se­hen, schon hat­ten die Gäs­te vom Sor­pe­see ihre Auf­schlä­ge gefun­den. Allen vor­an RCS-Außen Lau­ra Kem­per stell­te den Annah­me­rie­gel des TV Clop­pen­burg in Satz eins und zwei vor schier unlös­ba­re Her­aus­for­de­run­gen. Ein Auf­schlag nach dem ande­ren fand den von Linus Tepe klug aus­ge­wähl­ten Weg ins Feld des TVC und konn­te die Annah­me der Gast­ge­be­rin­ne­rin­nen den Ball ein­mal ent­schär­fen, so hat­te die Block- und Feld­ab­wehr der Sauer­län­de­rin­nen zumeist etwas ein­zu­wen­den gegen einen direk­ten Angriffs­punkt des TVC. So gin­gen die Sät­ze eins und zwei fast fol­ge­rich­tig an den Tabel­len­füh­rer vom Sor­pe­see, der beim 25:19 und 25:16 den Beweis der eige­nen Stär­ke ange­tre­ten hat­te und nach Hoff­nung aller Mit­ge­reis­ten einem unge­fähr­de­ten Erfolg ent­ge­gen­streb­te.

TVC schlug zurück

Die Rech­nung hat­ten die Sauer­län­de­rin­nen aller­dings ohne die erfah­re­nen Clop­pen­bur­ge­rin­nen und ihren tak­tisch klu­gen Trai­ner gemacht. Im drit­ten Durch­gang schlug der TVC zurück, und wie… Nur eine Rota­ti­on war es, die den Satz­ver­lust für die Gäs­te aus dem Sauer­land besie­gel­ten. Zwar ver­such­te RCS-Trai­ner Juli­an Schal­low mit zwei Aus­zei­ten und vier Wech­seln alles, den Spiel­fluss der Gast­ge­be­rin­nen zu unter­bre­chen, erfolg­reich war er aller­dings mit sei­nen Manö­vern nicht. So war es zweit­wei­se eine ziem­li­che Klat­sche, die die RCS­le­rin­nen in Satz 3 ver­kraf­ten muss­ten. Gegen Ende des Sat­zes aber schien es so, als haben die Sauer­län­de­rin­nen ihre Ein­stel­lung zur Par­tie wie­der gefun­den und so war es auch!

Ruck durchs Team

(Foto: Ralf Lite­ra)

Nach dem Ver­lust des drit­ten Durch­gangs ging wie­der­um ein Ruck durch das RCS-Team. Mit bes­se­ren Auf­schlä­gen und vor allem einer deut­lich bes­se­ren Ein­stel­lung in der Abwehr war der RCS zurück im Spiel. Zwar war­fen die kämp­fe­ri­schen Clop­pen­bur­ge­rin­nen wie schon in Satz 3 nun­mehr alles in die Waag­scha­le, den Fluss des RCS konn­ten sie aber zunächst nicht stop­pen. Beim 4:7 stock­te allen Beob­ach­tern der Par­tie kurz der Atem. Bei einer Fin­te kam die bis dato über­ra­gen­de Regis­seu­rin der Clop­pen­bur­ge­rin­nen unglück­lich auf und muss­te von RCS-Phy­sio Anne Schmitz schnells­tens medi­zi­nisch ver­sorgt wer­den. Zwar ging es für die Unglücks­ra­bin nicht wei­ter, der TVC aber hat­te kei­nes­wegs auf­ge­steckt. Punkt für Punkt kämpf­te sich das Team her­an und hat­te beim 21:21 den Aus­gleich tat­säch­lich geschafft. Was nun folg­te war aller­dings der Beweis, dass auch mit einem jun­gen Team die ent­schei­den­den Punk­te mit viel Mut zu sichern sind. Bis zum Spie­len­de punk­te­te nur noch der RCS und hat­te beim 25:21 ein 3:1 der ganz beson­de­ren Art ein­ge­fah­ren.

30-Punk­te-Mar­ke geknackt

So fei­er­te das Team um MVP Michel­le Hen­kies und die erneut über­zeu­gen­de Bon­nie Bas­tert noch bis spät in den Abend gemein­sam mit den Fans einen wei­te­ren Aus­wärts­er­folg, der das Punk­te­kon­to des RCS nach der Par­tie über die 30-Punk­te-Mar­ke, genau­er gesagt auf 31 Punk­te anhob. Wer die­sen Punk­te­stand zu Weih­nach­ten den RCS-Mädels pro­phe­zeit hät­te, der hät­te wohl vor der Sai­son nur Kopf­schüt­teln geern­tet. Nun­mehr aber geben sich die Mädels vom See mit die­sem Punk­te­stand noch ganz und gar nicht zufrie­den. Zum letz­ten Spiel des Jah­res am kom­men­den Sams­tag wol­len sie die Sie­ges­se­rie fort­set­zen und am liebs­ten gegen die Damen vom MTV Hil­des­heim einen Sieg vor eige­nem Publi­kum ein­fah­ren. Letz­te Chan­ce auf Vol­ley­ball also am kom­men­den Wochen­en­de in Sun­dern!

  • Für den RCS aktiv: Bon­nie Bas­tert, Leo­nie Bau­meis­ter, Anto­nia Bren­scheidt, Han­na Flei­scher, Michel­le Hen­kies, Lau­ra Kem­per, Marie Met­ger, Kirs­ten Prach­tel, Katha­ri­na Schal­low, Alex­an­dra Shari­pov, Kim Sprey­er, Scout Vanes­sa Vorn­weg, Phy­sio Anne Schmitz und Co-Trai­ner Linus Tepe.
Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?