von

RCS setzt Sie­ges­se­rie fort

Auch in Wiet­mar­schen hielt die Sie­ges­se­rie der Vol­ley­bal­le­rin­nen vom Sor­pe­see. (Foto: RCS)

Sundern/Wietmarschen. Die Serie hält! Sie­ben Spie­le und 20 stol­ze Punk­te ste­hen für die ers­te Vol­ley­ball-Damen­mann­schaft des RC Sor­pe­see nach einem über wei­te Stre­cken sou­ve­rä­nen 3:0 Sieg beim SV Wiet­mar­schen zu Beginn der Dritt­li­ga­sai­son zu Buche.

Geschlos­se­ne Mann­schafts­leis­tung

Dass die Haus­her­rin­nen um ihren enga­gier­ten Trai­ner Mat­thi­as Haar­mann die Punk­te ob der Tabel­len­si­tua­ti­on aber kei­nes­wegs kampf­los abge­ben woll­ten, merk­ten die jun­gen Damen vom Sor­pe­see schon ab Durch­gang eins zu nach­mitta­g­li­cher Stun­de in der Graf­schaft Bent­heim. So krat­ze das Team des SV Wiet­mar­schen neben zahl­rei­chen sehens­wer­ten Bäl­len vom Boden auch in allen Sät­zen an der 20-Punk­te-Mar­ke. Sie zu kna­cken gelang den tap­fe­ren Gast­ge­be­rin­nen nicht, so dass am Ende der RCS mit der Blau­en Wand sei­ne 20 Tabel­len­punk­te beju­bel­te.

Umkämpf­ter Auf­takt

Schon Satz eins sah eine in der Anfangs­pha­se umkämpf­te Begeg­nung, in der die Gäs­te aus dem Hoch­sauer­land nach flüs­si­gem Start in Annah­me und Abwehr etwas mehr zu arbei­ten und aus­zu­glei­chen hat­ten, als sie es sich wünsch­ten. Zwar müh­te sich der Annah­me­ver­bund um die all­zeit prä­sen­ten Kirs­ten Prach­tel, Katha­ri­na Schal­low und die spä­te­re MVP Lau­ra Kem­per sicht­lich um Ruhe, die geschick­te Auf­schlag­tak­tik der Gast­ge­be­rin­nen und die eine oder ande­re Abstim­mungs­schwie­rig­keit führ­ten aller­dings zu einem Kopf-an-Kopf-Ren­nen zumin­dest bis zur Mit­te des Sat­ze. Ab dem 10:10 aller­dings waren es mehr und mehr die Gäs­te in blau, die dem Spiel ihren Stem­pel auf­drü­cken konn­ten. Der Dop­pel­wech­sel mit Han­na Flei­scher und Alex­an­dra Shapi­rov zeig­te Wir­kung und beim 19:15 aus RCS Sicht hat­te Wiet­mar­schen Gesprächs­be­darf. Die Wen­de aller­dings konn­ten die Gast­ge­be­rin­nen trotz allen Kampf­geis­tes nicht mehr her­bei­füh­ren. Beim 25:19 jubel­te die Blaue Wand über die 1:0 Satz­füh­rung.

Blitz­start in Satz 2

Nun schien der RCS Express end­gül­tig in Fahrt zu kom­men. Ein Blitz­start zum 7:1 in Satz trans­por­tier­ten die in die­ser Pha­se feh­ler­frei agie­ren­den Sor­pe­see Mädels bis zum 18:6 bevor sich der Schlen­dri­an auf Sei­ten der blau-wei­ßen dann doch wie­der etwas breit mach­te. Begüns­tigt durch eini­ge Umstel­lun­gen des Trai­ner­teams und die damit ent­stan­de­ne Unru­he kam der SV Wiet­mar­schen zurück in Par­tie. Dar­an konn­te auch die Aus­zeit beim 18:9 zunächst nichts ändern. Bis zum 25:18 hat­ten die zahl­rei­chen Zuschau­er noch eini­ges an umkämpf­ten Ball­wech­seln zu beob­ach­ten und aus Sicht der Gast­ge­be­rin­nen häu­fig zu beju­beln. Die Kurz­ein­sät­ze von Marie Met­ger und das beherz­te Spiel über Außen aber brach­ten am Ende die Ent­schei­dung zuguns­ten des RCS. 2:0 in den Sät­zen und plötz­lich war Pau­se. Eine Pau­se, die beim Blick auf Satz 3 den Gast­ge­be­rin­nen doch bes­ser zu tun schien als dem gera­de durch­ge­star­te­ten RCS-Team.

Satz 3 gedreht

Nach der zehn­mi­nü­ti­gen Zwangs­pau­se hat­te sich zumin­dest der Auf­schlag der Sauer­län­de­rin­nen für einen Moment ver­ab­schie­det. In den ers­ten 4 Rota­tio­nen schenk­ten die Gäs­te den Ball post­wen­dend per Feh­ler an die Gast­ge­be­rin­nen, die ihrer­seits im Auf­schlag einen Sahnetag erwischt hat­ten und den RCS gehö­rig schwit­zen lie­ßen. Beim 9:10 aus Sicht des RCS war dann Linus Tepe auf den Plan geru­fen, genau die­sen Punkt anzu­spre­chen, und fort­an dreh­ten die Gäs­te ange­führt vom stark arbei­ten­den Mit­tel­block um Vanes­sa Vorn­weg und Kim Sprey­er den Gas­hahn wie­der auf. Beim 15:14 sicher­ten sie sich die Füh­rung und eine Auf­schlag­se­rie der ein­ge­wech­sel­ten Leo­nie Bau­meis­ter ließ das Pols­ter auf 20:14 wach­sen. Han­na Flei­scher ver­stärk­te noch­mals den Block und als Marie Met­ger mit druck­vol­len Auf­schlä­gen für Lau­ra Kem­per zur Tat schritt war es dann doch gesche­hen: beim 25:19 jubel­te der RCS mit sei­nen Fans über einen ver­dien­ten und hart erar­bei­te­ten 3:0 Sieg in der Fer­ne.

Als Tabel­len­füh­rer in Dop­pel­spiel-Wochen­en­de

Ein 3:0, das die Damen vom See seit dem ers­ten Spiel­tag nicht mehr auf die Anzei­gen­ta­fel brin­gen konn­ten, und mit Blick auf die etwas ver­que­re Tabel­le der Drit­ten Liga ein über­aus wich­ti­ger Drei­er, der das Team zum nächs­ten Heim­spiel als Tabel­len­füh­rer vor eige­nes Publi­kum schickt. Eine Gefühl, das die Sor­pe­see-Mädels in die­ser Sai­son erst zwei­mal genie­ßen durf­ten, und das sich vor dem anste­hen­den Dop­pel­spiel-Wochen­en­de nun gleich wie­der zwei­mal ein­stellt. Klar, dass die Vor­freu­de dabei groß ist und sich die Bli­cke schon in Wiet­mar­schen gleich in die­se Rich­tung wen­de­ten.

  • Für den RCS aktiv: Bon­nie Bas­tert, Leo­nie Bau­meis­ter, Anto­nia Bren­scheidt, Han­na Flei­scher, Michel­le Hen­kies, Lau­ra Kem­per, Marie Met­ger, Kirs­ten Prach­tel, Katha­ri­na Schal­low, Alex­an­dra Shari­pov, Kim Sprey­er, Vanes­sa Vorn­weg, Phy­sio Anne Schmitz und Co-Trai­ner Linus Tepe.
Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Ein Kommentar zu: RCS setzt Sie­ges­se­rie fort

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?