- Anzeige -

„RCS – Bro­ke Girls“ – mit geho­be­nen Ansprü­chen zu neu­en Ufern

Den Sorpesee im Rücken auf dem Weg in die neue Liga (Von links nach rechts: Lisa Hennecke, Lara Drölle, Leonie Hoffmann und Lena Vedder) (Foto: www.christophrech.net)
Den Sor­pe­see im Rücken auf dem Weg in die neue Liga (Von links nach rechts: Lisa Hen­ne­cke, Lara Dröl­le, Leo­nie Hoff­mann und Lena Ved­der) (Foto: www.christophrech.net)

Lang­scheid. Kei­ne drei Wochen noch bis zum ers­ten Pflicht­spiel. Die hei­ße Pha­se der Vor­be­rei­tung läuft bei den Zweit­li­ga-Vol­ley­bal­le­rin­nen vom Sor­pe­see. Der Pokal­ter­min in Glad­beck ist indes auf den 5. Sep­tem­ber 2015 um 19.30 Uhr ter­mi­niert. Heu­te set­zen wir unse­re Vor­stel­lungs­run­de der RCS-Girls mit einem Quar­tett im alters­tech­ni­schen Mit­tel­feld fort. Mit­tel­maß sind die vier Damen aber leis­tungs­tech­nisch für den RCS keineswegs.

„Die vier Ls“

Selbstbewusst aber auch ein bisschen verrückt - die „RCS Broke Girls im Versorgungsstollen des Sorpedammes. (Foto: “www.christophrech.net)
Selbst­be­wusst, aber auch ein biss­chen ver­rückt – die „RCS Bro­ke Girls“ im Ver­sor­gungs­stol­len des Sor­pe­dam­mes. (Foto: www.christophrech.net)

Wenn es eine Zeit gibt, in der gera­de jun­ge, shop­ping­freu­di­ge Mädels chro­nisch abge­brannt die ein oder ande­re Zusatz­auf­ga­be wie Zei­t­ung­aus­tra­gen, Nach­hil­fe oder Kar­ten­ver­kauf im Kino oder am Sta­di­on dan­kend anneh­men, dann trifft dies beim RC Sor­pe­see in die­ser Sai­son wohl vor allem die von Team und Betreu­ern lie­be­voll „die vier Ls“ genann­te Kom­bi­na­ti­on aus Lara Dröl­le, Lisa Hen­ne­cke, Leo­nie Hoff­mann und Lena Ved­der. Auch sport­lich befin­den sich die Mädels in einer inter­es­san­ten Umbruch­pha­se und bli­cken mit ganz eige­nen, geho­be­nen Ansprü­chen auf ihre ers­te Zweitligasaison.

Lena Ved­der

Für Lena Ved­der, die frisch­ge­ba­cke­ne Stu­den­tin des Che­mie­in­ge­nieur­we­sens und eine der Haupt­an­grei­fe­rin des RCS im ver­gan­ge­nen Jahr, gilt es Stu­di­um und Vol­ley­ball unter einen Hut zu brin­gen und ganz neben­bei auch die eige­nen sport­li­chen Zie­le wei­ter nach oben zu schrau­ben. Das emo­ti­ons­ge­la­de­ne Kraft­pa­ket auf der Dia­go­nal­po­si­ti­on arbei­tet dazu schon seit gerau­mer Zeit an ihrer Kon­stanz und psy­chi­schen Sta­bi­li­tät unter Druck, eine Arbeit, die sich Schritt für Schritt bezahlt macht. Geht es nach dem Fast-Nicht-Mehr-Teen­ager aus Berg­heim, ist ihre Ent­wick­lung noch lan­ge nicht am Ende und sie hat auch in der kom­men­den Sai­son aus­gie­big Grund zum Lächeln – denn eins fällt ihr wirk­lich auf­fal­lend schwer: „Ernst aussehen!“

Leo­nie Hoffmann

Mit etwas ande­ren Grund­vor­aus­set­zun­gen star­tet die zwei­te im Bun­de, Leo­nie Hoff­mann, in die Sai­son 2015/16. Fast pünkt­lich zum Start der Vor­be­rei­tung mel­de­te sich die Kämp­fe­rin auf der Annah­me-Außen Posi­ti­on von ihrem Kreuz­band­riss zurück ins Trai­ning und arbei­tet seit­dem akri­bisch und ohne sich zu scho­nen an ihrem Come­back. So scho­nungs­los ging sie mit sich selbst um, dass bei der einen oder ande­ren Übung ein­ge­schrit­ten wer­den muss­te, um kein Risi­ko in der Gene­sung ein­zu­ge­hen. Wie schnell die Schü­le­rin, Jahr­gang 1996, aus Sun­dern ihre alte Form errei­chen und über­tref­fen wird, bleibt abzu­war­ten; dass es so kommt, dar­an räumt sie selbst in jeder Ein­heit aufs Neue die Zwei­fel aus.

Lisa Hen­ne­cke

2015.06.07.Logo.RCSorpeseeMit Lisa Hen­ne­cke geht die zwei­te Stu­den­tin aus Dort­mund in der kom­men­den Sai­son für den RCS auf Punk­te­jagd. Viel­leicht aber eher im über­tra­ge­nen Sin­ne, ist es doch die Haupt­auf­ga­be der 20-jäh­ri­gen Annah­me- und Abwehr­spe­zia­lis­tin, Punk­te zu ver­hin­dern und mög­lichst vie­le Bäl­le im Spiel zu hal­ten. Ein ver­hin­der­ter Punkt des Geg­ners wird aber ganz schnell zum eige­nen Punkt, und so ist ver­blüf­fend ein­fach beschrie­ben, wie wert­voll die ath­le­ti­sche Lang­schei­de­rin für ein jun­ges RC Sor­pe­see-Team in der kom­men­den Sai­son wer­den wird. Auf die Annah­me und Abwehr dür­fen wir also wie immer gespannt sein, eben­so gespannt wie die Mus­keln der Libe­ra bei ihren spek­ta­ku­lä­ren Flugeinlagen.

Lara Dröl­le

Lara Dröl­le heißt das vier­te L im Bun­de und für die meis­ten Vol­ley­ball­fans aus dem Hoch­sauer­land die viel­leicht größ­te Über­ra­schung der ver­gan­ge­nen Sai­son. Mit küh­lem Kopf und schnel­len Fin­gern schaff­te die wie­sel­flin­ke Zuspie­le­rin es sich im Nu in die Her­zen der Fans zu prit­schen. Wer die Gym­na­si­as­tin aus Sun­dern auf dem Spiel­feld sieht, muss den Vol­ley­ball­sport ein­fach mögen, so vie­le Emo­tio­nen, Über­ra­schungs­mo­men­te und tech­ni­sche Fines­sen hält die mit Jahr­gang 1998 jüngs­te im Quar­tett bereit. Die nächs­ten Auf­ga­ben war­ten und mit einem fre­chen Lächeln und einem Schuss Extra­power wird Lara auch die­se ger­ne annehmen.

Vier Bro­ke Girls also die für den RCS ein explo­si­ves Quar­tett stel­len. Man darf gespannt sein wie viel Ver­ant­wor­tung die jun­gen Damen in der kom­men­den Sai­son bereit sind zu nehmen.

 

 

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de