von

RC Sor­pe­see ver­edelt sehr gute Sai­son mit Pokal­sieg

Mit Power ins letz­te Line Up der Sai­son. (Foto: Ralf Lite­ra)

Sun­dern. Mit einem letz­ten Jubel­kreis beschlos­sen die Vol­ley­bal­le­rin­nen des RC Sor­pe­see am Sams­tag abend die Vol­ley­ball­sai­son 18/19 und fei­ern mit den aber­mals zahl­reich mit­ge­reis­ten Fans der Blau­en Wand einen sehr gelun­ge­nen Abschluss einer ereig­nis­rei­chen und am Ende sehr erfolg­rei­chen Sai­son. Mit dem VV Schwer­te und der VC SFG Olpe hat­te der Pokal­spiel­plan aller­dings zwei über­aus zähe Geg­ne­rin­nen in den Weg des wie­der ver­jüngt antre­ten­den Teams von der Sor­pe gestellt. Bei­de Hür­den aber soll­te der RCS am Ende über­sprin­gen und mit letz­ten Kräf­ten in den Jubel­kreis ein­bie­gen.

Per­so­nell dezi­miert

In sechs von sie­ben Sät­zen viel Grund zum Lachen: RCs-Team fei­er­te die Punk­te. (Foto: Ralf Lite­ra)

Von per­so­nel­ler Sei­te waren die Vor­zei­chen bei den Sauer­län­de­rin­nen wie so oft in die­ser Sai­son nicht ganz ide­al. Nico­le Frei­burg und die gera­de Mut­ter gewor­de­ne Katha­ri­na Schal­low fehl­ten aus gesund­heit­li­chen Grün­den, Michel­le Hen­kies plag­te eine hart­nä­cki­ge Schul­ter­ver­let­zung und zu allem Über­fluss fiel auch noch Kapi­tä­nin Vanes­sa Vorn­weg berufs­be­dingt aus. Die so dezi­mier­te Trup­pe wur­de aller­dings tat­kräf­tig unter­stützt von Leo­nie Bau­meis­ter, Marie Met­ger und Mile­na Wün­nen­berg aus Rei­hen der zwei­ten Mann­schaft. Ent­spre­chend holp­rig geriet der Start in die ers­te Par­tie des Tages. Die Annah­me hat­te alle Hän­de voll zu tun und auch das Angriffs­spiel der RCS­le­rin­nen lief noch etwas schlep­pend. Bei­de Teams waren gleich­auf, bevor eini­ge klei­ne Umstel­lun­gen auf RCS-Sei­te das Pen­del zuguns­ten der Gäs­te aus­schla­gen ließ. Beim 25:19 fei­er­ten die Fans bei­der Lager, Schwer­te über eine cou­ra­gier­ten und tak­tisch bes­tens vor­be­rei­te­ten Auf­tritt und der RCS über die Satz­füh­rung.

Schwer­te den Zahn gezo­gen

Eini­ge Umstel­lun­gen und damit ver­bun­de­nen Anpas­sun­gen im Spiel spä­ter stand es beim 12:11 für den RCS ziem­lich aus­ge­gli­chen, bevor Schwer­te zum Zwi­schen­spurt ansetz­te. Bis zum 17:12 punk­te­ten nur die Gast­ge­be­rin­nen in ihrer bes­ten Pha­se. Die Rech­nung hat­te das famos kämp­fen­de VV Team aller­dings ohne den RCS gemacht. Unauf­ge­regt schlu­gen die Blau­en von See zurück und sicher­ten sich unter Regie von Ali­na Hustadt, einer tol­len Auf­schlag­se­rie von Fran­zis­ka Fin­ke und mit spek­ta­ku­lä­ren Abwehr­ak­tio­nen von Nest­häk­chen Marie Met­ger Punkt um Punkt. Mile­na Wün­nen­berg leg­te bei ihren Ein­sät­zen eine kon­zen­trier­te Vor­stel­lung hin und im End­spurt sicher­te sich der RCS Satz zwei mit 25:22. Damit war der Wider­stand der tap­fe­ren Gast­ge­be­rin­nen dann end­gül­tig gebro­chen. Bon­nie Bas­tert und Lau­ra Kem­per kamen über die Außen in Fahrt und mit ver­bes­ser­tem Auf­schlag­druck zog man mit ver­ein­ten Kräf­ten den Schwer­te­rin­nen in Satz 3 dann doch den Zahn. Michel­le Hen­kies kam zu Kurz­ein­sät­zen und beim 25:16 war das Ticket fürs Fina­le gebucht!

Mit Olpe auf Augen­hö­he

Für die zwei­te Par­tie des Tages aus RCS Sicht kam mit dem VC SFG Olpe ein alt­be­kann­ter Geg­ner auf die Mädels vom See zu. Kör­per­lich groß gewach­sen und mit gewohnt kämp­fe­ri­scher Ein­stel­lung ent­wi­ckel­te sich von Anfang an eine Par­tie auf Augen­hö­he, in der Olpe im Angriff und Block, der RCS aber in Auf­schlag und Annah­me Vor­tei­le hat­te. Bis zum 15:15 ega­li­sier­ten sich bei­de Teams, dann fand der RCS in Per­son von Fran­zis­ka Fin­ke und Kim Sprey­er das Gas­pe­dal und tipp­te es ein­mal kurz an. Genug, um einen klei­nen Vor­sprung zu erspie­len und die­sen unter klu­ger Defen­siv­re­gie von Vic­to­ria Vorn­weg beim 25:22 ins Ziel zu brin­gen.

Auf RCS-Sei­te wech­sel­te danach Kim Sprey­er auf die Mit­te und hielt gemein­sam mit Fran­zis­ka Fin­ke den hohen VC-Mit­tel­block in Schach. Bis zum 13:13 wog­te das Spiel hin und her, bevor dies­mal Olpe zum ent­schei­den­den Zwi­schen­spurt anzu­set­zen schien. Mit star­ken Auf­schlä­gen zog das Team unter der gewohnt sou­ve­rä­nen Regie von Trai­ner Micha­el Jür­gens zum 17:12 davon. Da nut­zen auch zwei Aus­zei­ten und wei­te­re zwei Wech­sel von RCS-Coach Juli­an Schal­low nichts. Vor dem Fina­le aber konn­ten die Damen vom Sor­pe­see ver­kürz­ten und beim Ein­bie­gen auf die Ziel­ge­ra­de des Sat­zes beim 20:21 aus RCS-Sicht waren bei­de Teams wie­der gleich auf. Gefähr­lich aus VC-Sicht bei einer Auf­schlä­ge­rin wie Lau­ra Kem­per am RCS-Ser­vice. Und so sicher­te die jun­ge Außen vom 21:22 aus RCS-Sicht kur­zer­hand den Satz. Einen Angriff und drei Asse spä­ter jubel­te beim 25:22 der RCS über die 2:0‑Satzführung.

Olpe ver­kürzt

Satz 3 brach­te erneu­te Umstel­lun­gen auf RCS-Sei­te und mit den nun noch ent­schlos­se­ner auf­spie­len­den Olpe­rin­nen einen Geg­ner, der sich end­lich für den gro­ßen Auf­wand, den das Team von der Big­ge betrieb, beloh­nen woll­te. Der RCS hader­te mit eini­gen ver­ge­be­nen Chan­cen gegen Mit­te des Sat­zes und konn­te nach dem 17:19 das Blatt nicht mehr wen­den. Über 23:19 setz­te sich Olpe mit 25:19 durch und ver­kürz­te auf 1:2 in den Sät­zen. 14 Wech­sel auf RCS-Sei­te und die stän­dig wech­seln­den Auf­stel­lun­gen soll­ten sich am Ende für das Team und die Blaue Wand aber den­noch aus­zah­len. Fran­zis­ka Fin­ke wech­sel­te auf die Außen­po­si­ti­on und die stär­ke­re Phy­sis auf RCS-Sei­te soll­te sich in Satz 4 letzt­lich aus­zah­len. Über 8:4 und 11:7 zog der RCS davon und hat­te beim 21:15 alle Trümp­fe in der Hand. Olpe aber figh­te­te bra­vou­rös und konn­te bis zum 25:19 aus RCS-Sicht noch eini­ge spek­ta­ku­lä­re Ral­leys gewin­nen. Den Pokal aber erhiel­ten am Ende die Damen vom Sor­pe­see aus Hän­den der gut orga­ni­sier­ten Gast­ge­be­rin­nen vom VV Schwer­te.

Team und Blaue Wand ver­eint mit dem Bezirks­po­kal. (Foto: Ralf Lite­ra)

Rege­ne­ra­ti­on in Som­mer­pau­se

Für den RC Sor­pe­see geht es also mit guter Lau­ne, einem Titel und dem Schul­ter­schluss mit der Blau­en Wand in die Sai­son­pau­se. Eine Pau­se, die das Team trotz tol­ler Arbeit von Phy­sio Anne Schmitz und Ath­le­tik­trai­ner Mat­thi­as Warnck gut gebrau­chen kann. Kopf­ar­beit und Rege­ne­ra­ti­on sind ange­sagt und par­al­lel lebt der Traum von neu­en, gro­ßen Auf­ga­ben im WVV-Pokal.

  • Für den RCS aktiv: Bon­nie Bas­tert, Leo­nie Bau­meis­ter, Fran­zis­ka Fin­ke, Michel­le Hen­kies, Ali­na Hustadt, Lau­ra Kem­per, Marie Met­ger, Kim Sprey­er, Vic­to­ria Vorn­weg, Mile­na Wün­nen­berg, Phy­sio Anne Schmitz, Trai­ner Juli­an Schal­low und die Blaue Wand on the Road.
Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Schon gelesen?