- Anzeige -

RC Sor­pe­see freut sich auf Aben­teu­er 2. Bundesliga

Die Bundesliga-Mannschaft des RC Sorpesee und ihre Premium-Sponsoren auf dem Langscheider Beachvolleyball-Feld. (Foto: oe)
Die Bun­des­li­ga-Mann­schaft des RC Sor­pe­see und ihre Pre­mi­um-Spon­so­ren auf dem Lang­schei­der Beach­vol­ley­ball-Feld. (Foto: oe)

Lang­scheid. „Som­mer, Son­ne, Sor­pe­see – schö­ner kann es nicht sein!“, freu­te sich Ute Schlecht, Vor­sit­zen­de des RC Sor­pe­see, als sie im Rah­men der Beach­vol­ley­ball­wo­che an der See­pro­me­na­de in Lang­scheid die erfolg­rei­chen RCS-Vol­ley­bal­le­rin­nen, die Spon­so­ren und die Pres­se zum Sai­son­auf­takt begrüß­te. Denn die Stim­mung ist präch­tig beim RCS nach dem drit­ten Auf­stieg in Fol­ge. „Ein Traum wird wahr, RCS goes Bundesliga!“
Vie­le Fra­gen nach der sport­li­chen Qualifikation
RCS-Vorsitzende Ute Schlecht, Volleyball-Abteilungsleiter Martin Barthel und Trainer Julian Schallow beim saisonauftakt an der langscheider Promenade. (Foto: oe)
RCS-Vor­sit­zen­de Ute Schlecht, Vol­ley­ball-Abtei­lungs­lei­ter Mar­tin Bart­hel und Trai­ner Juli­an Schal­low beim Sai­son­auf­takt an der Lang­schei­der Pro­me­na­de. (Foto: oe)

In ihrer 25. Spiel­sai­son habe die Mann­schaft des Trai­ner­teams Juli­an Schal­low und Dr. Linus Tepe ein wei­te­res Sah­ne­häub­chen auf­ge­setzt und als Tabel­len­ers­ter den direk­ten Auf­stieg in die 2. Bun­des­li­ga geschafft, so Ute Schlecht. Doch mit der  sport­li­chen Qua­li­fi­ka­ti­on für die zweit­höchs­te Spiel­klas­se im Deut­schen Vol­ley­ball­ver­band sei­en auch ban­ge Fra­gen auf­ge­kom­men: “ Was machen wir nun? Haben wir über­haupt Spie­le­rin­nen dafür? Wer bleibt in der kom­men­den Sai­son? Kön­nen wir die umfang­rei­chen Liga-Vor­ga­ben erfül­len? Ist die Sport­hal­le am Schul­zen­trum Sun­dern bun­des­li­ga­taug­lich? Und nicht zuletzt: Krie­gen wir den Etat zusam­men? Eine Sai­son in der 2. Bun­des­li­ga kos­tet für die 1. Mann­schaft mehr als wir in den ver­gan­ge­nen Jah­ren für die gan­ze Abtei­lung mit dem Spiel­be­trieb von fünf Damen- und neun und mehr Jugend­mann­schaf­ten auf die Bei­ne gestellt haben.“
Auf­takt am 19. Sep­tem­ber gegen Leverkusen
Viel Arbeit war­te­te auf Vor­stand, Abtei­lungs­lei­tung, Trai­ner­team und die Mann­schaft. „Mit ver­ein­ten Kräf­ten und mit pro­fes­sio­nel­ler Hil­fe durch die Agen­tur Team Wand­res haben wir ein sport­li­ches und ein wirt­schaft­li­ches Kon­zept für die Sai­son auf­ge­stellt und zum 2. Mai den Lizenz­an­trag bei der Deut­schen Vol­ley­ball­li­ga ein­ge­reicht,“ so Ute Schlecht. „Und jetzt ste­hen wir im Spiel­plan drin!“ Anfang der letz­ten Woche kam der Spiel­plan für die 2. Bun­des­li­ga Nord Frau­en her­aus. Der Spiel­be­trieb wird am 19. Sep­tem­ber begin­nen. Auf­takt­geg­ner ist Bay­er Lever­ku­sen. Die 2. Bun­des­li­ga Nord star­tet mit zwölf Mann­schaf­ten aus dem Nor­den, Nord­wes­ten und Nord­os­ten Deutsch­lands. Die Sai­son geht von Sep­tem­ber bis April, zuzüg­lich der Pokal­spie­le. Neben eini­gen Bekann­ten wie TV Glad­beck, BW Ding­den, USC Müns­ter und Bay­er Lever­ku­sen gibt es auch neue Geg­ner wie die Stral­sun­der Wild­cats, den Köpe­ni­cker SC und den VCO Schwe­rin. Die Spie­le fin­den sams­tags statt, aus­wärts in der Regel um 16 Uhr und die Heim­spie­le um 19 Uhr. Der RC Sor­pe­see hat den Anpfiff in der Sport­hal­le des Schul­zen­trums Sun­dern um eine Stun­de nach hin­ten ver­legt, weil zuvor mög­lichst immer ein Vor­spiel der II. Mann­schaft statt­fin­den soll. „Wir hof­fen, dass die hal­le bis dahin bun­des­li­ga­taug­lich ist,“ so Ute Schlecht. Einen end­gül­ti­gen Spiel­plan mit der Bestä­ti­gung der Anfangs­zei­ten gibt es recht­zei­tig. Es wird Steh- und Sitz­plät­ze geben, Dau­er­kar­ten eben­so wie Ein­tritts­kar­ten an der Abendkasse.

Ers­tes Trai­ning mit dem Ball

2015.06.07.Logo.RCSorpesee„Wir freu­en uns auf die Her­aus­for­de­rung,“ sag­te Trai­ner Juli­an Schal­low, der sei­ne Mäd­chen auch an die­sem hei­ßen Frei­tag kräf­tig schwit­zen ließ,  nach­dem alle Fotos mit den Spon­so­ren im Kas­ten waren. „Wir sind schon seit zwei Wochen wie­der im Trai­ning, die Bei­ne sind schon wie­der ganz gut, heu­te wol­len wir erst­mals auch wie­der einen Ball anfas­sen.“ Aller­dings muss­te er auf drei Mit­glie­der sei­nes Kaders ver­zich­ten, wofür eine Bache­lor­ar­beit, ein Bun­des­po­kal-Beru­fung und ein Todes­fall sorgten.

„Der pro­fes­sio­nells­te Ama­teur­ver­ein, den es gibt“

Was den noch nicht ganz voll­stän­di­gen Kader angeht, mach­te Vol­ley­ball-Abtei­lungs­lei­ter Mar­tin Bart­hel deut­lich, dass man den eige­nen Wur­zeln treu blei­ben wol­le und kei­ne Spie­le­rin­nen für viel Geld von außen holen wer­de. „Wir sind viel­leicht der pro­fes­sio­nells­te Ama­teur­ver­ein, den es gibt!“, sag­te er. Ziel des Ver­eins sei es nach wie vor, Jugend­li­che für Vol­ley­ball zu begeis­tern und sie zu ent­wi­ckeln, und nicht, sich auf ewig in pro­fes­sio­nel­len Gefil­den zu eta­blie­ren. Des­halb wer­de der Ver­ein auch intakt blei­ben, wenn es ein­mal sport­lich nicht mehr so gut lau­fe, so Bart­hel. Zudem ste­he er im Wort, die Durch­läs­sig­keit bei­zu­be­hal­ten. Des­halb wer­de es auch künf­tig für Spie­le­rin­nen der unte­ren Mann­schaf­ten die Per­spek­ti­ve geben, in höhe­ren Teams zum Ein­satz zu kommen.

Hei­mi­sche Wirt­schaft hilft

Bei der Suche nach Unter­stüt­zern habe die hei­mi­sche Wirt­schaft den RC Sor­pe­see nicht im Stich gelas­sen, sag­te die Vor­sit­zen­de. “ Wir freu­en uns auf die wei­te­re Zusam­men­ar­beit mit unse­rem Haupt­spon­sor Caso Ger­ma­ny und Peter Brauk­mann. Die Fir­ma Caso hat ihr Enga­ge­ment deut­lich aus­ge­wei­tet, die gemein­sa­me Erfolgs­ge­schich­te kann wei­ter geschrie­ben wer­den.“ Als Pre­mi­um­spon­sor ist auch die Fir­ma Men­ke Gebäu­de­rei­ni­gung aus Men­den dabei. Ein wei­te­rer Pre­mi­um­spon­sor ist das neue Phy­sio­zen­trum Sun­dern. Hier gibt es enge sport­li­che und beruf­li­che Ver­knüp­fun­gen, denn meh­re­re Spie­le­rin­nen arbei­ten auch in der Fir­ma von Ana­bell Eck­stein und der Mannschaft.

Die nicht ganz komplette Mannschaft mit Sponsorin Anabell Eckstein. (Foto: oe)
Die – nicht ganz kom­plet­te Mann­schaft – mit Spon­so­rin Ana­bell Eck­stein. (Foto: oe)

Wei­te­re Pre­mi­um­spon­so­ren sind die Fir­ma Raum­part Boden­be­lä­ge und die Gemein­schaft von 17 Sun­derner Fir­men, die sich zur Initia­ti­ve „ein­sU – Wir sind Sun­dern“ zusam­men­ge­schlos­sen hat. Alter Bekann­ter aus der Vol­ley­ball­sze­ne und lang­jäh­ri­ger Spon­sor des Ver­eins ist die Fir­ma Inter­sport Rich­ter aus Neheim. Georg Rich­ter und Mar­ti­na Höm­berg machen sich als Pre­mi­um­part­ner und Aus­rüs­ter für die Spie­ler­be­klei­dung und Schu­he stark. Mit im Boot der Pre­mi­um­spon­so­ren sind auch die Spar­kas­se Arns­berg-Sun­dern, die in den ver­gan­ge­nen Jah­ren schon viel Geld in die Ent­wick­lung der Vol­ley­ball­ju­gend des RC Sor­pe­see gesteckt hat, und als eben­falls lang­jäh­ri­ger Part­ner die Fir­ma Vel­tins. „Wir dan­ken Ihnen, dass sie uns den Antrag auf Ertei­lung der Lizenz mög­lich gemacht haben,“ sag­te Ute Schlecht den ver­sam­mel­ten Spon­so­ren. „Wir freu­en uns auf eine span­nen­de Sai­son mit unse­rem Team und mit mög­lichst vie­len Sun­dernern in der Halle.“
Vor­läu­fi­ger Kader RC Sor­pe­see 2. Bundesliga

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

3 Antworten

  1. Umso schö­ner zu wis­sen, dass die­ses finan­zi­el­le Enga­ge­ment bei einem Dorf­ver­ein wie dem RC Sor­pe­see garan­tiert dort ankommt wo es hin­ge­hört: bei der Jugend in der Region 

  2. Lie­ber Jabo
    Woher kommt die Abkür­zung? (Jagd­bom­ber?)
    Mit Ihren Kom­men­ta­ren erin­nern sie eher an einen Hecken­schüt­zen in einem Partisanenkrieg.
    Wie kom­men sie dazu, in Zusam­men­hang mit dem tol­len Erfolg der Vol­ley­ball­mä­dels die Ver­un­tre­ung von Gel­dern zu mut­ma­ßen? Haben Sie über­haupt bemerkt, dass Sie an alle, wel­che die­sen Erfolg mit ehren­amt­li­cher Arbeit erreicht haben, mal eben im vor­bei­ge­hen, eine schal­len­de Ohr­fei­ge verteilen?
    Kom­men Sie aus der Deckung und schau­en Sie sich das Vol­ley­ball­mär­chen ein­mal sel­ber an.
    Ein neu­er Kom­men­tar, mit Ent­schul­di­gung, wäre dann viel­leicht angebracht!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de