- Anzeige -

Prof. Kettrup und sein Team führen Heimatbund weitere drei Jahre

Das Arnsberger Osterfeuer -alljährlich ein Höhepunkt im Veranstaltungskalender des Arnsberger Heimatbunds. (Foto: Stadt Arnsberg)
Das Arns­ber­ger Oster­feu­er – all­jähr­lich ein Höhe­punkt im Ver­an­stal­tungs­ka­len­der des Arns­ber­ger Hei­mat­bunds. (Foto: Stadt Arnsberg)

Arns­berg. Der Vor­sit­zen­de Prof. Dr. Dr. Anto­ni­us Ket­trup ver­ab­schie­de­te in der Mit­glie­der­ver­samm­lung des Arns­ber­ger Hei­mat­bunds ver­dien­te Vor­stands­mit­glie­der und dank­te ihnen jeweils für eine über 20-jäh­ri­ge Vor­stands­ar­beit. Man­fred Rüt­her, Karl-Heinz Mey­er, Peter Nose­leit und Wal­ter Tho­mas stell­ten sich nicht mehr zur Wahl. Die Mit­glie­der wähl­ten Rai­ner Frie­ling­hau­sen, Theo Hirn­stein, Wil­fried Kar­la und Ludolf Ulrich neu in den erwei­ter­ten Vor­stand. Der geschäfts­füh­ren­de Vor­stand mit  Anto­ni­us Ket­trup als 1.Vorsitzenden, Wer­ner Büh­ner als 2. Vor­sit­zen­den, Tors­ten Kap­tei­ner als Geschäfts­füh­rer und Man­fred Roter­mund als Schatz­meis­ter wur­de für drei wei­te­re Jah­re im Amt bestä­tigt, genau­so wie die zehn wei­te­ren Mit­glie­der des erwei­ter­ten Vorstands.

Im Tätig­keits­be­richt infor­mier­te Ket­trup über die Hei­mat­blät­ter 2013, die sich der­zeit im Druck befin­den und noch vor Weih­nach­ten den Mit­glie­dern zuge­schickt wer­den, sowie die Schwer­punk­te der Arbeit des Arns­ber­ger Hei­mat­bun­des im Berichts­jahr, die auch finan­zi­ell unter­stützt wor­den sind. dazu gehö­ren das Oster­feu­er, die mut­wil­li­gen Schä­den an der Beleuch­tung der Kreuz­ka­pel­le, der vom Hei­mat­bund über­nom­me­ne Poe­sie­pfad im Mühl­bach­tal, der Kur­fürst­li­che Thier­gar­ten und die Unter­richts­ma­te­ria­li­en dazu sowie der Maxi­mi­li­an­brun­nen und die Gra­bungs­ar­bei­ten an der Rüdenburg.

Stadt­ar­chi­var und Hei­mat­bund-Vor­stands­mit­glied Micha­el Gos­mann stell­te im Rah­men sei­nes Vor­trags „Das Arns­ber­ger Schloss in Bil­dern und Plä­nen bis zu sei­ner Zer­stö­rung 1762“ bis­her unbe­kann­te Ansich­ten des Schlos­ses und mili­tä­ri­sche Plä­ne der Angrei­fer vor. Zum Abschluss zeig­te Wer­ner Büh­ner, zwei­ter Vor­sit­zen­der, Aus­schnit­te aus den zehn­ten Film­schätz­chen und gedach­te in einem fil­mi­schen Rück­blick an die ver­stor­be­nen Hei­mat­bund­mit­glie­der Hubert Höl­scher, Gerald Bier­baum, Ulrich Gros­ser und Wil­li Kleine-Büning.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Beiträge

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de