- Anzeige -

Power! Per­cus­sion sagt „Schluss mit Winterschlaf!“

"Power! Percussion" kommt ins Sauerlandtheater. (Foto: Veranstalter)
„Power! Per­cus­sion“ kommt ins Sauer­land­thea­ter. (Foto: Veranstalter)

Arns­berg. „Power! Per­cus­sion“: Wo auch immer die­se Trup­pe auf­tritt, ver­wan­delt sich die Büh­ne in einen Ort unge­brems­ter Ener­gie und Spiel­freu­de. Mit ihrem unver­wech­sel­ba­rem Mar­ken­zei­chen, den Alu­lei­tern und einer Büh­ne vol­ler Klang­kör­per begeis­tern die Schlag­zeu­ger welt­weit ihr Publi­kum und am Mon­tag, 7. März, auch die Arnsberger.

Ein­falls­rei­che Schlagzeuger

Jetzt sind die schlag­kräf­ti­gen Power-Jungs auch auf dem Weg zu uns. Mit wil­den Trom­mel­wir­beln wer­den sie das Sauer­land aus dem Win­ter­schlaf wecken. Sin­gen­de Abflus­sen­roh­re, rum­peln­de Müll­ton­nen, step­pen­de Alu­lei­tern und flie­gen­de Eimer. Nichts ist vor den ein­falls­rei­chen Schlag­zeu­gern sicher. Selbst All­tags­ge­gen­stän­de ver­wan­deln sie in klang­ge­wal­ti­ge Musik­in­stru­men­te –  eine genia­le Mischung aus Kon­zert, Per­for­mance und Bühnenshow.
Dabei haben die Musi­ker frü­her ein­mal brav an der Musik­hoch­schu­le stu­diert und in klas­si­chen Orches­tern oder Big-Bands gespielt. Die viel­sei­ti­gen Musi­ker spiel­ten Film­me­lo­dien ein, gin­gen mit James Blunt auf Tour­nee, waren Sup­port Act von B.B.King und Kool & the Gang oder rock­ten bei Musi­cals die Büh­ne. Als „Power! Per­cus­sion“ trom­mel­ten sie sich bis nach Chi­na ins Grand Natio­nal Thea­ter Bei­jing und waren bei den Salz­bur­ger Fest­spie­len zu Gast. Auch vor dem Kanz­ler­amt in Ber­lin hau­ten die Jungs so rich­tig auf die Pauke.

Laut und ganz leise

Sie kön­nen laut und auch ganz lei­se. Die Melo­die von Marim­ba und Kalim­ba mischt sich mit tie­fem Trom­mel­klang. Die Schlag­zeu­ger strei­cheln Drums wie zar­te Blü­ten­blät­ter, spie­len „Hau den Lukas“ mit gan­zer Kör­per­kraft. Ton­spie­le mit Über­ra­schungs­ef­fekt. Im Wett­streit mit rasen­den Trom­mel­wir­beln tan­zen Schein­wer­fer­spots über die Büh­ne. Nebel wal­len auf, wäh­rend die Musi­ker zu ihren Steel­drums oder Con­gas grei­fen. Der Trom­mel­zau­ber zieht das Publi­kum wie magisch in sei­nen Bann. Ein Klang­spiel, des­sen Rhyth­men nie­mand ent­kom­men kann.

  • Tickets in allen Stadt­bü­ros oder unter 02932 201‑1143, bzw. 02932 201–0
  • Ter­min: Mon­tag, 7. März, 20 Uhr im Sauerland-Theater.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de