von

Posi­ti­ve Signa­le für 300 Seve­rin-Mit­ar­bei­ter

Mit­ar­bei­ter­ver­samm­lung bei Seve­rin in Sun­dern. (Foto: Seve­rin)

Sun­dern. Span­nen­de sie­ben Mona­te lie­gen hin­ter den 300 Seve­rin-Mit­ar­bei­tern. Seit Mai ist die neue Geschäfts­lei­tung an Bord und das Sun­derner Unter­neh­men befin­det sich mit­ten im Trans­for­ma­ti­ons­pro­zess. Das ers­te Zwi­schen­fa­zit, über das am Frei­tag in der Mit­ar­bei­ter­ver­samm­lung infor­miert wur­de, fiel posi­tiv aus. Im Ver­gleich zum Vor­jahr ver­zeich­ne die Unter­neh­mens­grup­pe ins­ge­samt ein Umsatz-Plus von rund 24 Pro­zent, so die Geschäfts­füh­rer Chris­ti­an Strebl und Ulrich Cra­mer. Dies sei ins­be­son­de­re vor dem Hin­ter­grund der schwie­ri­gen Markt­si­tua­ti­on eine erfreu­li­che Bot­schaft und ein deut­li­ches Signal für 2019.

Mit­ten im Trans­for­ma­ti­ons­pro­zess

Kurz vor Jah­res­en­de dank­ten die Geschäfts­füh­rer ihren Mit­ar­bei­tern für ihren Ein­satz im Rah­men der Neu­aus­rich­tung des Unter­neh­mens. Seit der Über­nah­me aller Gesell­schaf­ter­an­tei­le durch die Inves­to­ren­fa­mi­lie Knauf im Mai 2018 befin­de sich Seve­rin in einem Trans­for­ma­ti­ons­pro­zess. Ziel sei es, die tra­di­ti­ons­rei­che Mar­ke neu zu posi­tio­nie­ren, auf­zu­wer­ten und sie so erfolg­reich in die Zukunft zu füh­ren. „Wir arbei­ten tag­täg­lich dar­an, unse­rer Mar­ke ein Gesicht zu geben und eine Wie­der­erken­nung zu schaf­fen, die sowohl Han­del als auch End­kon­su­men­ten einen Mehr­wert bie­tet“, so Chris­ti­an Strebl.

Pro­dukt­de­sign und Kom­mu­ni­ka­ti­on erneu­ert

Dabei set­ze die Geschäfts­lei­tung auf die Grund­wer­te des Unter­neh­mens: Tra­di­ti­on, Ger­ma­ny Qua­li­ty und eine kom­plet­te Wert­schöp­fungs­ket­te von der Pro­dukt­idee bis hin zum After­sa­les. Aktu­ell gel­te es, die Aus­wahl der Part­ner und Ver­triebs­we­ge zu opti­mie­ren und die Orga­ni­sa­ti­on den Bedürf­nis­sen des Mark­tes anzu­pas­sen. Die Kon­zen­tra­ti­on auf Fokus­pro­dukt­ka­te­go­ri­en sei bereits gesche­hen, eine neu ent­wi­ckel­te Form­spra­che im Pro­dukt­de­sign sto­ße auf posi­ti­ve Reso­nanz. Die Mar­ke­ting-Akti­vi­tä­ten sei­en neu aus­ge­rich­tet, eine neue Web­site sei rea­li­siert und die Kom­mu­ni­ka­ti­on mit den End­kun­den via Blog und Soci­al Media lau­fe bereits erfolg­reich. All die­se posi­ti­ven Ent­wick­lun­gen spie­gel­ten sich auch in den aktu­ell vor­lie­gen­den Umsatz­zah­len wider.

Hin­ter­grund

  • Bereits 1892 in Sun­dern gegrün­det, fer­tigt und ver­treibt Seve­rin seit mehr als 60 Jah­ren Elek­tro­klein­ge­rä­te.
  • Heu­te arbei­ten bei Seve­rin welt­weit über 700 Mit­ar­bei­ter.
  • Das einst metall­ver­ar­bei­ten­de Unter­neh­men Seve­rin gehört heu­te zu einem der größ­ten deut­schen Her­stel­ler im Seg­ment Elek­tro­ge­rä­te und stellt qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge Elek­tro­klein­ge­rä­te mit ein­fa­cher Hand­ha­bung und dem Anspruch, das täg­li­che Leben zu ver­ein­fa­chen, her.
  • Heu­te ist Seve­rin markt­füh­rend in Berei­chen wie Milch­auf­schäu­mer, Toas­ter, Mikro­wel­len und eBBQ.
  • Zusam­men mit kom­pe­ten­ten und zuver­läs­si­gen Ver­triebs­part­nern lie­fert Seve­rin sei­ne Gerä­te heu­te in mehr als 100 Län­der.
  • In Frank­reich, Spa­ni­en, Schwe­den, den Nie­der­lan­den, Ita­li­en und Polen besitzt Seve­rin eige­ne Ver­triebs­nie­der­las­sun­gen.
  • Dazu kom­men neben dem Stand­ort in Sun­dern noch eige­ne Pro­duk­ti­ons­stät­ten in Shen­zhen in Chi­na.
  • Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: www.severin.de
Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?