von

Poli­zei­au­tos rasen über rote Ampel: War es eine Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs?

Arns­berg. Meh­re­re Ein­satz­fahr­zeu­ge der Poli­zei fah­ren bei Rot über eine Fuß­gän­ger­am­pel in Bruch­hau­sen. Hier­bei wird ein Kind gefähr­det. Die Poli­zei sucht jetzt nach einem Zeu­gen, der den Vor­fall beob­ach­ten konn­te. Der Sach­ver­halt ereig­ne­te sich jedoch bereits am 27. Novem­ber 2019 auf der Bruch­hau­se­ner Stra­ße.

Gegen 14 Uhr war­te­te vor der Fuß­gän­ger­am­pel zwi­schen der Lin­den- und der Klau­sen­stra­ße der fünf­jäh­ri­ge Jun­ge mit sei­nem Groß­va­ter. Laut Anga­ben des Seni­ors wech­sel­te die Ampel für die Auto­fah­rer auf Rot. Als bereits ein Auto anhielt und die Ampel für die Fuß­gän­ger auf grün wech­sel­te betra­ten das Kind und der Mann die Fahr­bahn. In dem Moment näher­ten sich meh­re­re Ein­satz­fahr­zeu­ge der Poli­zei. Die­se waren in Rich­tung Nie­der­ei­mer unter­wegs. Sie über­hol­ten das war­ten­de Auto und fuh­ren über über die rote Ampel.

Um einen Unfall zu ver­hin­dern muss­te der Mann das Kind zurück­zie­hen. Das Kind blieb unver­letzt. Der Fah­rer des war­ten­den Autos sprach dar­auf­hin den Groß­va­ter auf die Situa­ti­on an. Die Per­so­na­li­en des Man­nes sind jedoch nicht bekannt. Der Groß­va­ter mel­de­te den Sach­ver­halt an die Poli­zei. Die­se ermit­telt nun wegen einer mög­li­chen Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs. Zur wei­te­ren Klä­rung bit­tet die Poli­zei um Zeu­gen­hin­wei­se. Ins­be­son­de­re sucht das Ver­kehrs­kom­mis­sa­ri­at Arns­berg nach dem Fah­rer des war­ten­den Autos. Die­ser sowie wei­te­re Zeu­gen des Vor­falls aus Novem­ber 2ß19 wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei in Arns­berg unter Tel. 02932 / 90 200 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Schon gelesen?