von

Poli­zei sucht Hun­de­füh­re­rin wegen Unfall­flucht

Arns­berg. Die Poli­zei ermit­telt gegen eine unbe­kann­te Hun­de­füh­re­rin wegen einer Ver­kehrs­un­fall­flucht. Am Frei­tag abend gegen 21.30 Uhr lief auf der Jäger­stra­ße ein unan­ge­lein­ter Hund gegen ein Auto. Die Hun­de­füh­re­rin nahm anschlie­ßend den Hund und flüch­te­te von der Unfall­stel­le.

Hund knie­hoch, beige und wusche­lig

Die 29-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin bog von der Hal­len­stra­ße in die Jäger­stra­ße Rich­tung Tun­nel, als plötz­lich aus der Stra­ße „In der Hel­le” kom­mend der Hund auf die Fahr­bahn lief. Die Auto­fah­re­rin konn­te einen Zusam­men­stoß nicht ver­hin­dern. Nach dem Unfall hielt sie eini­ge Meter spä­ter an. Hier­bei sah sie, dass eine Frau den noch jau­len­den Hund auf­nahm und zurück in die Stra­ße „In der Hel­le” ging. Anschlie­ßend war die Frau ver­schwun­den. Der Aus­tausch von Per­so­na­li­en für die wei­te­re Scha­dens­re­gu­lie­rung konn­te nicht erfol­gen. Der Hund wur­de bei dem Unfall ver­mut­lich schwer ver­letzt. Am Auto ist ein Sach­scha­den ent­stan­den. Der Hund war etwa knie­hoch. Er hat­te ein bei­ges und wusche­li­ges Fell. Die Hun­de­füh­re­rin trug eine hel­le Jacke und hat­te dunk­les Haar.

  • Hin­wei­se nimmt die Poli­zei in Arns­berg unter 02932 90–200 ent­ge­gen.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Anzei­ge

Schon gelesen?