- Anzeige -

Polizei prüft in den eigenen Reihen: War Verhalten eines Beamten in Meschede unprofessionell?

Mesche­de. Am Mitt­woch gegen 11.30 Uhr bemerk­te ein Poli­zei­be­am­ter auf sei­ner Strei­fen­fahrt eine Fahr­rad­fah­re­rin auf dem Schlot­weg in Mesche­de. Die­se lag auf dem ste­hen­den Fahr­rad. Trotz mehr­fa­cher Anspra­che reagier­te die poli­zei­be­kann­te Frau nicht. Dar­über infor­miert die Poli­zei Hoch­sauer­land­kreis in einer Mel­dung an die Öffentlichkeit.

Polizeibekannte Frau reagiert nicht auf Ansprache

Zeu­gen sahen zu und film­ten den Poli­zei­ein­satz. Sie teil­ten einen Video­aus­schnitt davon in den sozia­len Medi­en. Auf dem Aus­schnitt ist zu sehen, wie der Beam­te mehr­fach mit sei­nem Fuß gegen die Räder des Fahr­ra­des tritt. Dar­auf­hin fällt die Frau mit dem Fahr­rad zu Boden. Glück­li­cher­wei­se erlitt sie hier­bei kei­ne Ver­let­zun­gen. Sie konn­te ihr Fahr­rad wenig spä­ter weiterschieben.

Einschreiten des Beamten wirkt unprofessionell

Das auf den Bil­dern zu sehen­de Ein­schrei­ten des Beam­ten wirkt unpro­fes­sio­nell. „Ins­be­son­de­re bedau­ern wir, dass die Frau zu Boden fiel. Wir prü­fen der­zeit das Ver­hal­ten des Poli­zei­be­am­ten. Um ein rechts­staat­li­ches und neu­tra­les Ver­fah­ren zu sichern, haben wir bereits ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet“, heißt es in der Mel­dung der Poli­zei-Pres­se­stel­le Hoch­sauer­land­kreis. Die­ses wer­de nun durch das Poli­zei­prä­si­di­um Dort­mund bear­bei­tet, die die Polizei.

(Quel­le: Pres­se­stel­le Hochsauerlandkreis)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de