Poli­zei mel­det gleich vier Mon­tags­un­fäl­le

(Foto: Uwe Schlick / pixelio.de)
(Foto: Uwe Schlick / pixelio.de)

Neheim/Hüsten. Gleich vier Unfäl­le hat­te die Poli­zei am Mon­tag inner­halb nur weni­ger Stun­den in den Arns­ber­ger Stadt­tei­len Neheim und Hüs­ten zu bear­bei­ten. Dabei gab es neben erheb­li­chen Sach­scha­den auch zwei Leicht­ver­letz­te.

Beim Über­ho­len gegen Baum gefah­ren

Der Fah­rer eines Pkw und des­sen 17-jähi­ger Bei­fah­rer wur­den am Mon­tag­nach­mit­tag um 15.15 Uhr beim Auf­prall gegen einen Baum leicht ver­letzt. Der Auto­fah­rer war auf der Möhne­st­ra­ße von Moos­fel­de in Rich­tung Nehei­mer Innen­stadt unter­wegs. Nach­dem der 18-Jäh­ri­ge einen Rad­fah­rer über­holt hat­te, geriet er nach rechts von der Stra­ße ab und prall­te gegen einen Baum am Stra­ßen­rand. Mit einem Ret­tungs­wa­gen wur­den Fah­rer und Bei­fah­rer zur ambu­lan­ten Behand­lung in ein Kran­ken­haus gebracht. An dem Pkw ent­stan­den meh­re­re tau­send Euro Sach­scha­den, er muss­te abge­schleppt wer­den.

Vor­fahrt miss­ach­tet und Zusam­men­stoß ver­ur­sacht

Bereits gegen 11.45 Uhr war es nur unweit die­ser Stel­le zu einem wei­te­ren Ver­kehrs­un­fall gekom­men. Ein 49 Jah­re alter Auto­fah­rer befuhr die Apo­the­ker­stra­ße und woll­te nach rechts auf die Graf-Gott­fried-Stra­ße abbie­gen. Zur sel­ben Zeit war auf der Graf-Gott­fried-Stra­ße eine 50-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin von Moos­fel­de in Rich­tung Stem­berg­stra­ße unter­wegs. Da der 49-Jäh­ri­ge das ande­re Auto über­sah und in der Fol­ge die Vor­fahrt der Fah­re­rin miss­ach­te­te, kol­li­dier­ten die bei­den Fahr­zeu­ge im Kreu­zungs­be­reich Apo­the­ker­stra­ße / Graf-Gott­fried-Stra­ße. Dabei ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa 7000 Euro. Ver­letzt wur­de nie­mand.

Kom­pli­zier­te Ber­gung auf für Fahr­zeu­ge gesperr­tem Ver­bin­dungs­weg

Um 16.15 Uhr begeg­ne­ten sich auf einem Ver­bin­dungs­weg zwi­schen Hüs­ten und Müsche­de zwei Pkw. Der Weg ist so eng, dass Kraft­fahr­zeu­ge sich ledig­lich im Schritt­tem­po pas­sie­ren kön­nen. Als die bei­den Auto­fah­re­rin­nen, 46 und 47 Jah­re alt, in ihren Autos anein­an­der vor­bei­fah­ren woll­ten, wich eine der bei­den nach rechts auf die Böschung aus. Aller­dings kam es trotz­dem zu einer seit­li­chen Berüh­rung der bei­den Autos, wobei etwa 1500 Euro Sach­scha­den ent­stan­den. Der Pkw, der in der Böschung stand, droh­te umzu­kip­pen, wur­de aber durch die offen­ste­hen­de Fah­rer­tür abge­stützt. Für die Ber­gung des Wagens waren zwei Abschlepp­fahr­zeu­ge nötig. Der Ver­bin­dungs­weg, eine Ver­län­ge­rung des Müsche­der Wegs, ist durch Ver­kehr­zei­chen für Fahr­zeu­ge aller Art gesperrt.

Crash beim Links­ab­bie­gen ver­ur­sacht hohen Scha­den

Gegen 21.40 Uhr kam es an der Ein­mün­dung Arns­ber­ger Stra­ße / West­ring zum Zusam­men­stoß zwei­er Pkw. Ein 19-jäh­ri­ger Auto­fah­rer war auf der Arns­ber­ger Stra­ße von Hüs­ten in Rich­tung Bruch­hau­sen unter­wegs. Eine 31 Jah­re alte Auto­fah­re­rin kam ihm ent­ge­gen. Als der jun­ge Mann nach links auf den West­ring abbie­gen woll­te, über­sah er den ent­ge­gen­kom­men­den Wagen. Bei dem fol­gen­den Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge wur­de nie­mand ver­letzt, aller­dings ent­stan­den etwa 10.000 Euro Sach­scha­den und bei­de Autos muss­ten abge­schleppt wer­den.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal: