von

Pfand­fla­schen­pro­jekt des Lau­ren­tian­ums unter­stützt erfolg­reich Kin­der in Mali

Mit ihrem Pfand­fla­schen­pro­jekt haben die­se Lau­ren­tia­ner über 1000 Euro für die Welt­hun­ger­hil­fe zusam­men­be­kom­men. (Foto: Lau­ren­tia­num)

Pfand­fla­schen­pro­jekt für die Welt­hun­ger­hil­fe. (Foto: Lau­ren­tia­num)

Arns­berg. Unter dem Mot­to „Jede Fla­sche kann hel­fen – auch du“ sam­meln seit drei Jah­ren neun Schüler*innen des Lau­ren­tian­ums Pfand­fla­schen und haben nun­mehr über 1000 Euro an die Welt­hun­ger­hil­fe gespen­det. Vor drei Jah­ren star­te­te Andrea Holt­manns­pöt­ter das aus dem Poli­tik­un­ter­richt ent­sprun­ge­ne Pro­jekt „Pfand macht Bil­dung“ der Welt­hun­ger­hil­fe mit neun inter­es­sier­ten Schü­le­rin­nen und Schü­lern des Gym­na­si­ums. Mitt­ler­wei­le hat Nina Ver­spohl die Schirm­herr­schaft über­nom­men.

Über 1000 Euro an Welt­hun­ger­hil­fe

Die Hilfs­or­ga­ni­sa­ti­on Welt­hun­ger­hil­fe bie­tet meh­re­re auf Schu­len zuge­schnit­te­ne Pro­jek­te an, mit wel­chen die Schü­le­rin­nen und Schü­ler Bil­dung für Kin­der in Ent­wick­lungs­län­dern ermög­li­chen kön­nen. Unter dem Mot­to „Bil­dung bedeu­tet Armuts­be­kämp­fung“ wer­den die Spen­den ein­ge­setzt, um in Mali Schu­len zu bau­en, Schul­gär­ten anzu­le­gen, über Hygie­ne auf­zu­klä­ren und Schu­len mit Unter­richts­ma­te­ri­al aus­zu­stat­ten. In dem Pro­jekt „Pfand macht Bil­dung“ wird Pfand, wel­cher sonst im Müll lan­den wür­de, gesam­melt und das Geld dann an die Welt­hun­ger­hil­fe gespen­det. Vol­ler Stolz über den erreich­ten Erfolg hof­fen die Schü­le­rin­nen und Schü­ler, die im Mai ihr Abitur absol­vie­ren wer­den, auf den Fort­be­stand die­ser Sam­mel­ak­ti­on und sind der­zeit auf der Suche nach Nach­fol­gern.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

Ähnliche Artikel

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?