- Anzeige -

„Odyssee“ – Kunstverein stellt im Möhnesee aus

Kunst im Möh­ne­see: „Sema­pho­re“ von Raul Walch. (Foto: Kunstverein)

Arnsberg/Möhnesee. Die neu­es­te Aus­stel­lung des Kunst­ver­eins Arns­berg heißt „Odys­see“ und fin­det im Was­ser statt. „Alle Kunst­wer­ke wur­den für das Was­ser kon­zi­piert, so dass die Besu­cher ein­ge­la­den sind, von Werk zu Werk zu schwim­men, zu rudern oder zu segeln“, so Kura­tor Vla­do Vel­kov. Die Aus­stel­lung ist am bes­ten vom Nord­ufer in Kör­be­cke zu errei­chen, im wil­den Ufer­be­reich west­lich der Fuß­gän­ger­brü­cke. Die Aus­stel­lungs­er­öff­nung fin­det dort am Don­ners­tag, 20. Juli um 19 Uhr statt. Am Frei­tag, 21. Juli gibt es dort ab 19 Uhr Per­for­man­ces und ein Konzert.

Dynamik und Spontaneität

Der Aus­stel­lung feh­len Grund­ele­men­te wie Wän­de, Decke und Boden; statt­des­sen haben die Künst­ler mit Was­ser, Wet­ter und Tie­ren zu tun. Sie kön­nen sich auch auf das Was­ser nicht ver­las­sen, da der Was­ser­spie­gel je nach Regen­fall und Indus­trie­be­darf vari­iert. „Die­se Unsi­cher­heit for­dert, dass die Künst­ler ihre Metho­den und Tech­ni­ken über­den­ken und für das Pro­jekt aus­schließ­lich neue Wer­ke pro­du­zie­ren“, so Vel­kov. „Die Dyna­mik des Umfelds und Spon­ta­ni­tät der Besu­cher öff­nen die Aus­stel­lung für wei­te­re Ent­wick­lun­gen jen­seits des künst­le­ri­schen Vor­ha­bens.“ Zu sehen sind Wer­ke von Øys­tein Aasan, Aram Bar­tholl, Kers­tin Brätsch, Juli­an Breu­er, Mar­co Bruz­zo­ne, Nine Bud­de, Burg­hard, Eric Ellingsen, Andre­as Grei­ner, Knut Hen­rik Hen­rik­sen, The­re­sa Kamp­mei­er, Dae­wha Kang, Fabi­an Knecht, Dani­el Knorr, Tanaz Modab­ber, Swant­je La Mout­te, Ulri­ke Mohr, Reto Pul­fer, Anton Qui­ring, Yor­gos Sapo­unt­zis, Mir­jam Tho­mann, Raul Walch, Til­man Wend­land und Ella Ziegler.

Fortsetzung in Arnsberg

Der Möh­ne­see ist der größ­te See in NRW und liegt zwi­schen Kas­sel und Müns­ter. Besu­cher der docu­men­ta in Kas­sel und der Skulp­tur Pro­jek­te Müns­ter kön­nen am Möh­ne­see ihren kul­tu­rel­len Tri­ath­lon abschlie­ßen. „Odys­see“ bleibt bis Sonn­tag, 30. Juli im Möh­ne­see. Der zwei­te Teil der Aus­stel­lung fin­det in Arns­berg statt: vom 28. Juli bis zum 10. Sep­tem­ber 2017 im Kunst­ver­ein Arns­berg, sowie im August, wenn auch Kunst­som­mer ist, auf der Ruhr. Work­shops mit Stu­die­ren­den vor Ort wer­den das Pro­jekt zusätz­lich erwei­tern. Es wird ein umfang­rei­ches Ver­mitt­lungs­pro­gramm mit Füh­run­gen am Ufer und im Was­ser ange­bo­ten. Ein­tritt, Füh­run­gen und Per­for­man­ces sind frei. Die Aus­stel­lungs­er­öff­nung am Frei­tag, 28. Juli ab 19 Uhr in den Räu­men des Kunst­ver­eins am Neu­markt ist mit dem tra­di­tio­nel­len Som­mer­fest verbunden.

Viele Förderer

„Odys­see“ ist ein Pro­jekt des Kunst­ver­eins Arns­berg, rea­li­siert mit der freund­li­chen Unter­stüt­zung der Kunst­stif­tung NRW, des Minis­te­ri­ums für Fami­lie, Kin­der, Jugend, Kul­tur und Sport des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len, der Braue­rei C. & A. Vel­tins, der Spar­kas­se Soest, der Gemein­de Möh­ne­see, der Stadt Arns­berg, des Hoch­sauer­land­krei­ses und des Yacht­clubs West­fa­lia Arnsberg.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de