von

NRW-Jus­tiz­mi­nis­te­ri­um ehrt Hel­mut Klein­ehr für Enga­ge­ment

Anläss­lich des Tags des Ehren­am­tes am 5. Dezem­ber ehr­te Staats­se­kre­tär Dirk Wedel den ehren­amt­lich täti­gen Arns­ber­ger Hel­mut Klein­ehr (r.). (Bild: Schütz / Jus­tiz NRW)

Arnsberg/Düsseldorf. Jus­tiz­staats­se­kre­tär Dirk Wedel zeich­ne­te in Düs­sel­dorf anläss­lich des „Tag des Ehren­am­tes” 21 ehren­amt­lich in der Jus­tiz des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len täti­ge Bür­ger für ihr Enga­ge­ment in der Jus­tiz aus. Unter ihnen war auch Hel­mut Klein­ehr aus Arns­berg, hand­werks­meis­ter und ehren­amt­li­cher Rich­ter.

Der mit gro­ßem Abstand Dienst­äl­tes­te

Der gelern­te Elek­tro­in­stal­la­teur- und Käl­te­an­la­gen­bau­meis­ter, der 1975 die Fir­ma E+K Elek­tro- und Käl­te­tech­nik Klein­ehr GmbH in Arns­berg grün­de­te, ist seit 1980 als ehren­amt­li­cher Rich­ter aus Krei­sen der Arbeit­ge­ber beim Arbeits­ge­richt Arns­berg tätig und dort der mit gro­ßem Abstand dienst­äl­tes­te ehren­amt­li­che Rich­ter. „Er ist seit Jahr­zehn­ten Mit­glied des Aus­schus­ses der ehren­amt­li­chen Rich­ter beim Arbeits­ge­richt Arns­berg und ist nicht nur aus die­sem Grun­de ein beson­ders enga­gier­ter ehren­amt­li­cher Rich­ter. Er übt sein Amt mit vor­bild­li­cher Pflicht­er­fül­lung und gro­ßer Neu­tra­li­tät aus“, heißt es in der Lau­da­tio, die Staats­se­kre­tär Dirk Wedel aus dem Jus­tiz­mi­nis­te­ri­um des Lan­des hielt.

Enga­ge­ment auch bei der Hand­werks­kam­mer

Dar­über hin­aus ist Hel­mut Klein­ehr seit Jahr­zehn­ten Mit­glied des Aus­schus­ses der ehren­amt­li­chen Rich­ter beim Arbeits­ge­richt Arns­berg und als beson­ders enga­gier­ter ehren­amt­li­cher Rich­ter bekannt. „Er übt sein Amt mit vor­bild­li­cher Pflicht­er­fül­lung und gro­ßer Neu­tra­li­tät aus“, heißt es wei­ter in der Begrün­dung des Jus­tiz­mi­nis­te­ri­ums. Über sein Enga­ge­ment als ehren­amt­li­cher Rich­ter hin­aus ist und war Hel­mut Klein­ehr in unter­schied­lichs­ten Berei­chen ehren­amt­lich tätig: als Schöf­fe beim Land­ge­richt Arns­berg, als Mit­glied der Voll­ver­samm­lung und Vor­stand der Hand­werks­kam­mer Süd­west­fa­len, in Prü­fungs­aus­schüs­sen, bei der Kreis­hand­wer­ker­schaft Hoch­sauer­land und als deren stell­ver­tre­ten­der Kreis­hand­werks­meis­ter, als Vor­stand der Innungs­kran­ken­kas­se Neheim-Hüs­ten, als Mit­glied des Lan­des­bei­rats der IKK Clas­sic in West­fa­len-Lip­pe sowie als Mit­glied des Jäger­ver­eins Neheim sowie des dor­ti­gen Blä­ser­korps. Im Jah­re 2014 wur­de ihm das Bun­des­ver­dienst­kreuz ver­lie­hen.

Enga­ge­ment nicht selbst­ver­ständ­lich

Jus­tiz­staats­se­kre­tär Dirk Wedel erklär­te anläss­lich der Fei­er­stun­de in Düs­sel­dorf: „Wenn Men­schen in ihrer Frei­zeit als Schöf­fen bei der Recht­spre­chung mit­wir­ken, als Schieds­leu­te Strei­tig­kei­ten rund um den Gar­ten­zaun schlich­ten oder bei unse­ren Basis­kur­sen für jun­ge Flücht­lin­ge hel­fen, zeigt das, wie groß das gesell­schaft­li­che Enga­ge­ment in Nord­rhein-West­fa­len ist. Für selbst­ver­ständ­lich dür­fen wir die­ses Enga­ge­ment aller­dings nie hal­ten. Denn ohne die­ses Ehren­amt wür­de vie­les nicht funk­tio­nie­ren. Men­schen, die sich für ande­re Men­schen enga­gie­ren, sind das Bin­de­glied einer Gesell­schaft, der vie­le vor­wer­fen, dass jeder nur an sich den­ke. Für die geleb­te Hilfs­be­reit­schaft der vie­len tau­send Men­schen, die in der Jus­tiz ehren­amt­lich hel­fen, habe ich mich daher heu­te stell­ver­tre­tend bei ein­und­zwan­zig ganz beson­de­ren Men­schen bedankt. Ihr Bei­spiel soll­te uns Vor­bild sein.”

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

* Ihre Zustimmung ist zur Speicherung nach DSGVO zwingend erforderlich.

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Schon gelesen?