Not­fall­zen­trum Hüs­ten: Minis­ter bringt 28 Mil­lio­nen mit

NRW-Gesund­heits­mi­nis­ter Karl-Josef Lau­mann über­reicht den För­der­be­scheid an Wer­ner Kem­per, Spre­cher der Geschäfts­füh­rung des Kli­ni­kums Hoch­sauer­land. (Foto: Kli­ni­kum)

Hüs­ten. Wer an einer Unfall­ver­let­zung oder einer plötz­lich auf­tre­ten­den schwe­ren Erkran­kung lei­det, kann bald von einer umfas­sen­den Not­fall­ver­sor­gung in der Regi­on pro­fi­tie­ren: NRW-Gesund­heits­mi­nis­ter Karl-Josef Lau­mann hat dem Kli­ni­kum Hoch­sauer­land am Don­ners­tag offi­zi­ell einen För­der­be­scheid über rund 28,2 Mil­lio­nen Euro über­reicht.

Umfas­sen­de Not­fall- und Inten­siv-Ver­sor­gung

Das Kli­ni­kum Hoch­sauer­land wird davon ein Not­fall- und Inten­siv­zen­trum am Stand­ort Karo­li­nen-Hos­pi­tal in Hüs­ten errich­ten, das spe­zi­ell auf die Ver­sor­gung von Not­fall-Pati­en­ten zuge­schnit­ten ist. Die Bau­kos­ten belau­fen sich auf ins­ge­samt rund 62,5 Mil­lio­nen Euro. „Erst durch die För­de­rung des Lan­des wird in Arns­berg die Errich­tung eines Not­fall- und Inten­siv­me­di­zi­ni­schen Zen­trums nach rund sechs­jäh­ri­gem Pla­nungs­vor­lauf ermög­licht. Nun kann für die gesam­te Regi­on eine umfas­sen­de Not­fall- und Inten­siv­me­di­zi­ni­sche Ver­sor­gung dar­ge­stellt wer­den. Wir freu­en uns sehr und sind außer­or­dent­lich dank­bar für die Unter­stüt­zung des Lan­des und ins­be­son­de­re von Herrn Minis­ter Lau­mann“, sag­te Wer­ner Kem­per, Spre­cher der Geschäfts­füh­rung des Kli­ni­kums Hoch­sauer­land.

Inbe­trieb­nah­me 2023

Der Bau­start soll nun sehr zeit­nah erfol­gen. Die Fer­tig­stel­lung des Erwei­te­rungs­baus hin­ter dem bestehen­den Kran­ken­haus­ge­bäu­de des Karo­li­nen-Hos­pi­tals mit ca. 11.000 Qua­drat­me­ter Nutz­flä­che ist für Ende 2022, die Inbe­trieb­nah­me des neu­en Not­fall- und Inten­siv­zen­trums für
Mit­te des Jah­res 2023 geplant. Dann ste­hen am Kli­ni­kum Hoch­sauer­land, Stand­ort Karo­li­nen­Hos­pi­tal, ins­ge­samt 518 Bet­ten, davon 262 Bet­ten im Neu­bau, eine zen­tra­le Not­auf­nah­me, ein gro­ßer zen­tra­ler OP-Bereich mit neun Sälen, eine gro­ße inter­dis­zi­pli­nä­re Inten­siv­sta­ti­on mit 50 Bet­ten, moderns­te Not­fall-Bild­ge­bung und vie­les mehr zur Ver­fü­gung. Im neu­en Not­fall- und
Inten­siv­zen­trum wer­den künf­tig alle not­fall­ver­sor­gen­den Fach­ab­tei­lun­gen und Ein­rich­tun­gen der drei Arns­ber­ger Kran­ken­häu­ser des Kli­ni­kums Hoch­sauer­land ent­spre­chend den Struk­tur­vor­ga­ben des Gemein­sa­men Bun­des­aus­schuss (G‑BA) zur umfas­sen­den Not­fall­ver­sor­gung an einem Stand­ort zusam­men­ge­fasst.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal: