von

Nor­bert Run­de ver­ab­schie­det – mehr als 20 Jah­re an Spar­kas­sen­spit­ze

Ver­ab­schie­dung des bis­he­ri­gen Vor­stands­vor­sit­zen­den der Spar­kas­se, Nor­bert Run­de, in den Ruhe­stand: Jür­gen Schwa­nitz (neu­es Vor­stands­mit­glied), Lia­ne Buch­holz (Prä­si­den­tin des Spar­kas­sen­ver­ban­des West­fa­len-Lip­pe), Nor­bert und Chris­tel Run­de sowie Ernst-Micha­el Sit­tig (neu­er Vor­stands­vor­sit­zen­der) (Foto: Spar­kas­se)

Arnsberg/Sundern. Er ver­kör­pert die Spar­kas­se wie kaum ein ande­rer. Seit mehr als zwei Jahr­zehn­ten war Nor­bert Run­de als Vor­stand des Geld­hau­ses in Arns­berg und Sun­dern tätig und seit mehr als 40 Jah­re im Diens­te der Spar­kas­se unter­wegs. Am ver­gan­ge­nen Frei­tag ende­te die Ära „Run­de“ bei der Spar­kas­se Arns­berg-Sun­dern, deren Ent­wick­lung er mehr als 20 Jah­re mit­ge­stal­tet hat­te. Zum Anlass sei­nes beruf­li­chen Ruhe­stan­des hat­te die Spar­kas­se im Namen von Nor­bert Run­de alte Weg­be­glei­ter, Kol­le­gen und Freun­de in die Fest­hal­le der Arns­ber­ger Bür­ger­schüt­zen ein­ge­la­den.

Fami­lie, Sport und Geschich­te

Nor­bert Run­de freut sich auf eine span­nen­de Zeit nach der Spar­kas­se. Doch wer nun denkt, das der 65-jäh­ri­ge ab sofort einen frei­en Ter­min­ka­len­der zu Ver­fü­gung hat, der irrt sich. Künf­tig wird der Fami­li­en­mensch Run­de mehr Zeit mit sei­ner Frau Chris­tel, sei­nen Kin­der und Enkel­kin­der ver­brin­gen. Plä­ne hat der Fan des 1. FC Köln schon eini­ge. So wird er noch ein­mal die Schul­bank drü­cken und hat sich bereits bei der West­fä­li­schen Wil­helms-Uni­ver­si­tät in Müns­ter ein­ge­schrie­ben . Ein Stu­di­um der Deut­schen Geschich­te hat er dabei ins Auge gefasst. Dar­über hin­aus möch­te er sich auch an der Sport­hoch­schu­le Köln ein­schrei­ben. Das sich der pas­sio­nier­te Läu­fer dem Sport ver­bun­den fühlt, zeigt sich auch dar­an, dass er erst kürz­lich den Vor­sitz des LAC Vel­tins über­nom­men hat.

Sach­ver­stand und Nähe zu den Men­schen

„An Aus­dau­er wird es ihm nicht feh­len“, sag­te Jochem Hunecke, Vor­sit­zen­der des Ver­wal­tungs­ra­tes der Spar­kas­se, bei sei­ner Dan­kes­re­de. So habe Nor­bert Run­de in über 20 Jah­ren mit gro­ßem Sach­ver­stand und viel Lei­den­schaft zur posi­ti­ven Ent­wick­lung der Spar­kas­se bei­getra­gen. Eine sei­ner Stär­ken sei dabei immer die Nähe zu den Men­schen gewe­sen. Die För­de­rung der Regio­nen Arns­berg und Sun­dern habe ihm zudem immer am Her­zen gele­gen. Auch die Prä­si­den­tin des Spar­kas­sen­ver­ban­des West­fa­len-Lip­pe, Lia­ne Buch­holz, woll­te es nicht neh­men las­sen, Nor­bert Run­de zu dan­ken, und folg­te der Ein­la­dung ins Sauer­land. „Ich gön­ne Ihnen alle Annehm­lich­kei­ten, die der Ruhe­stand mit sich bringt. Gleich­zei­tig bedaue­re ich, dass die Spar­kas­sen­fa­mi­lie einen klu­gen Kopf ver­liert“, so Buch­holz.

„Abso­lut gesun­de und robus­te Spar­kas­se”

Als „letz­te Amts­hand­lung“ woll­te Nor­bert Run­de auch noch etwas los­wer­den. „So wie sich das für einen Sauer­län­der gehört mit wenig Wor­ten. Ich brau­che kei­ne acht Minu­ten“, so Run­de mit einem Schmun­zeln im Gesicht, die er dann aber nicht ein­hal­ten konn­te. Er bedank­te sich bei den anwe­sen­den Gäs­ten, sei­nen Mit­strei­tern und Weg­ge­fähr­ten für die vie­len gemein­sa­men Jah­re. Er bli­cke auf eine abso­lut gesun­de und robus­te Spar­kas­se und freue sich nun auf einen neu­en Lebens­ab­schnitt. In Zukunft wird Ernst-Micha­el Sit­tig den Vor­sitz der Spar­kas­se über­neh­men. Auch er dank­te Run­de für 20 gemein­sa­me und inten­si­ve Jah­re. Sit­tig nutz­te die Gele­gen­heit und stell­te mit Jür­gen Schwa­nitz den Neu­en vor, der ab dem 1. April den Vor­stand der Spar­kas­se kom­plet­tiert.

Vita Nor­bert Run­de

  • Sein Beruf zieht sich durch die Vita wie ein roter Spar­kas­sen­fa­den.
  • Begon­nen hat­te alles 1970 in Ibben­bü­ren. Dort star­tet Run­de als Aus­zu­bil­den­der sei­ne Lauf­bahn.
  • Sein beruf­li­cher Wer­de­gang führ­te ihn 1978 zum Spar­kas­sen und Giro­ver­band Rhein­land-Pfalz, wo Run­de als Ver­band­prü­fer aktiv war.
  • Anfang der 90er Jah­re wur­de er Direktor/Markbereichsleiter bei der Spar­kas­se Bor­ken und war bereits zu die­sem Zeit­punkt für mehr als 90 Mit­ar­bei­ter ver­ant­wort­lich.
  • Seit 1998 war er für die Geschi­cke der Spar­kas­se vor Ort in Arns­berg und Sun­dern als Vor­stand und seit 1999 als Vor­stands­vor­sit­zen­der zustän­dig.
Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?