- Anzeige -

Neu­es Pro­gramm der Volks­hoch­schu­le setzt auf Nach­hal­tig­keit – 650 Kur­se im Ange­bot

Arnsberg/Sundern. Bunt und zukunfts­ori­en­tiert star­tet die VHS Arnsberg/Sundern ins aktu­el­le Früh­jahrs­se­mes­ter. Mit mehr als 650 Kur­sen, Work­shops, Vor­trä­gen, Bil­dungs­ur­lau­ben, Exkur­sio­nen und Stu­di­en­fahr­ten ist das neue Pro­gramm wie­der breit auf­ge­stellt. Von Webi­na­ren zur nach­hal­ti­gen Archi­tek­tur und Ver­an­stal­tun­gen zum Kriegs­en­de vor 75 Jah­ren über Musik- und Out­door-Ange­bo­te wie Moun­tain­bike-Trai­nings bis hin zu Apple-Schu­lun­gen und Fort­bil­dun­gen für Pfle­ge­kräf­te sind neben Alt­be­währ­tem auch jede Men­ge neue Ange­bo­te im Pro­gramm.

Neue Ange­bo­te im Pro­gramm

Als Beson­der­heit kön­nen sich die Men­schen in Arns­berg und Sun­dern ab die­sem Semes­ter außer­dem auf neue digi­ta­le Mul­ti­funk­ti­ons­räu­me freu­en, die ver­schie­dens­te Lern­sze­na­ri­en und offe­ne Kom­mu­ni­ka­ti­ons­for­men unter­stüt­zen. „Erwach­se­nen­bil­dung ist auch eine Fra­ge der Hal­tung“, betont in die­sem Zusam­men­hang Arns­bergs Bür­ger­meis­ter Ralf Paul Bitt­ner, der zugleich Ver­bands­vor­ste­her des VHS-Zweck­ver­bands ist. „Und da geht es auch dar­um, wie Räu­me beschaf­fen sein müs­sen, damit Men­schen sich dar­in ger­ne auf­hal­ten und ler­nen.“

Ler­nen der Zukunft soll Rea­li­tät wer­den

So müs­se das Ler­nen der Zukunft Schritt für Schritt Rea­li­tät wer­den. „Der VHS ist das mit den neu­en Räu­men vor­bild­lich gelun­gen“, lobt der Bür­ger­meis­ter. Mit einer freund­li­chen Ein­rich­tung, beweg­li­chem Mobi­li­ar und moder­ner Tech­nik wie digi­ta­lem White­board, PCs und Note­books mit aktu­el­ler Soft­ware soll hier auch wei­ter­hin zeit­ge­mä­ße und qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge Erwach­se­nen­bil­dung mög­lich gemacht wer­den. „Durch ihre unter­schied­li­chen Zonen laden die Räu­me dazu ein, sich zu bewe­gen und einen ande­ren Blick- und Stand­punkt ein­zu­neh­men“, erläu­tert VHS-Lei­ter Klaus-Rai­ner Wil­le­ke. Der Dozent wird hier vom Leh­rer zum Mode­ra­tor, die Teil­neh­men­den ler­nen mit- und von­ein­an­der. Die neu­en Räu­me eig­nen sich für die unter­schied­lichs­ten Schu­lun­gen, auch für Fir­men. „Damit stel­len wir uns gut für die Zukunft auf.“

Zusam­men mit Arns­bergs Bür­ger­meis­ter Ralf Paul Bitt­ner und VHS-Lei­ter Klaus-Rai­ner Wil­le­ke stell­ten die Mit­ar­bei­te­rin­nen das neue Pro­gramm der VHS vor. Foto: VHS Arnsberg/Sundern

Dozent wird zum Mode­ra­tor

Aber auch inhalt­lich geht es der VHS in die­sem Semes­ter um Zukunfts­fra­gen: Mit dem Semes­ter­mot­to „Was tun!?“ wid­met sich eine gan­ze Ver­an­stal­tungs­rei­he dem The­ma der öko­lo­gi­schen Nach­hal­tig­keit. „Nach der inten­si­ven Bericht­erstat­tung der letz­ten Mona­te ist vie­len bewusst, dass mit Blick auf die gro­ßen öko­lo­gi­schen Her­aus­for­de­run­gen der Gegen­wart etwas getan wer­den muss“, so Wil­le­ke. Die Fra­ge sei nur, was der Ein­zel­ne ange­sichts der glo­ba­len Pro­ble­me tun kann. „Mit unse­ren Ver­an­stal­tun­gen zur Nach­hal­tig­keit wol­len wir Wis­sen und Kom­pe­ten­zen ver­mit­teln, um die Men­schen in ihrem Wunsch zu stär­ken, aktiv zu wer­den und etwas zu ver­än­dern.“

Ver­an­stal­tun­gen zur Nach­hal­tig­keit

So umfasst das neue VHS-Pro­gramm Work­shops, die Infos zu einem nach­hal­ti­gen Lebens­stil geben, etwa wie man ver­pa­ckungs­frei ein­kau­fen kann, wel­che hei­mi­schen Kräu­ter wie genutzt wer­den oder wie man Möbel und Klei­dung upcy­celt. Ange­bo­ten wer­den außer­dem Webi­na­re zur Nach­hal­tig­keit in der Archi­tek­tur, Füh­run­gen durch die Aus­stel­lung „Unser all­täg­li­cher Müll“ sowie Exkur­sio­nen und Besich­ti­gun­gen, etwa einer Wind­kraft­an­la­ge oder eines Bio-Gemü­se­hofs. Alle­samt Ver­an­stal­tun­gen, die eine kri­ti­sche Aus­ein­an­der­set­zung mit Umwelt­the­men anre­gen und die zei­gen sol­len: Am Schluss sind es vie­le klei­ne Schrit­te, die Gro­ßes bewir­ken kön­nen.

Gut zu wis­sen:

  • Die VHS Arnsberg/Sundern hat vier Geschäfts­stel­len: in Arns­berg im Peter-Prinz-Bil­dungs­haus, in Neheim im Möh­ne­park, in Sun­dern am Franz-Josef-Tig­ges-Platz und im Bil­dungs­zen­trum Sor­pe­see in Lang­scheid.
  • Das aktu­el­le Ange­bot ver­teilt sich wie folgt auf die ver­schie­de­nen Fach­be­rei­che: Gesellschaft/Politik/Umwelt rd. 13% des Gesamt­an­ge­bots, Kultur/Kreativität rd. 13 %, Gesund­heit rd. 27 %, Fremdsprachen/Deutsch als Fremd­spra­che rd. 29 %, Beruf­li­che Bildung/neue Medi­en rd. 18 % .
  • Vie­le Kur­se begin­nen in die­sem Semes­ter in der 4. Kalen­der­wo­che. Anmel­dun­gen per­sön­lich, tele­fo­nisch oder schrift­lich, über das Inter­net und in allen Geschäfts­stel­len.
  • Online fin­det sich das aktu­el­le Pro­gramm, auch als Blät­ter­ka­ta­log, auf www.vhs-arnsberg-sundern.de

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Beitrag kommentieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de