- Anzeige -

Neu­er Zeit­plan für die wich­ti­gen Ent­schei­dun­gen in Sun­dern

Der Sunderner Rat lehnte in seiner Sondersitzung mit Mehrheit ab, Bürgermeister Lins aufzufordern, sein Amt ruhen zu lassen. (Foto: oe)
Der Sun­derner Rat wird von Dezem­ber bis März eine gan­ze Rei­he wich­ti­ger zukunfts­wei­sen­der Ent­schei­dun­gen zu tref­fen haben. (Foto: oe)

Sun­dern. Bür­ger­meis­ter Det­lef Lins hat am Mon­tag einen Zeit­plan für die anste­hen­den Ent­schei­dun­gen in Sun­dern vor­ge­legt, die nun erst im Dezem­ber oder im neu­en Jahr fal­len sol­len. Danach kön­nen sich die Poli­ti­ker in der bevor­ste­hen­den Rats­sit­zung am Don­ners­tag im wesent­li­chen auf die von Lins vor­ge­leg­te Auf­ar­bei­tung der His­to­rie des geplan­ten Feri­en­parks in Ame­cke kon­zen­trie­ren.

Kom­ple­xe The­men for­dern län­ge­re Vor­be­rei­tungs­zeit

Bei der jüngs­ten Ältes­ten­rats­sit­zung am 6. Novem­ber stand die zeit­li­che Abwick­lung aller in der kom­men­den Zeit anste­hen­den wesent­li­chen Ent­schei­dun­gen Sun­derns auf der Tages­ord­nung. „Sowohl die ehren­amt­lich täti­gen Kom­mu­nal­po­li­ti­ker als auch die Ver­wal­tung waren sich einig, dass eine struk­tu­rier­te zeit­li­che Abfol­ge für die zum Teil weit­rei­chen­den Ent­schei­dun­gen erfor­der­lich ist,“ teilt Det­lef Lins mit. „Der Ältes­ten­rat hat in vor­ge­nann­ter Sit­zung ein­stim­mig das vom Bür­ger­meis­ter vor­ge­leg­te Zeit­ta­bleau mit­ge­tra­gen.“

Haus­halt soll im Febru­ar ver­ab­schie­det wer­den

Dem­nach sol­len die Grund­satz­ent­schei­dun­gen in Sachen Ersatz­schu­le Lang­scheid, Wind­kraft und Lebens­mit­tel­markt in Sto­ckum noch im Dezem­ber beschlos­sen wer­den. Die Haus­halts­plan­be­ra­tun­gen sol­len dage­gen erst im Janu­ar 2015 erfol­gen. Vor­ge­se­hen ist eine Sit­zung des Haupt- und Finanz­aus­schus­ses am 27. Janu­ar 2015, die Ver­ab­schie­dung des Haus­halts 2015 soll dann in der Rats­sit­zung am 10. Febru­ar 2015 erfol­gen.

Ent­schei­dung über Innen­stadt­ent­wick­lung bis Ostern

Auf­grund der Kom­ple­xi­tät des Pro­jek­tes Innen­stadt­ent­wick­lung wur­de ver­ein­bart, die­ses im Lau­fe des I. Quar­tals 2015 poli­tisch zu ent­schei­den. Vor­her sind sei­tens der Ver­wal­tung zahl­rei­che vor­be­rei­ten­de Arbei­ten – etwa die Aus­wer­tung der mit den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern durch­ge­führ­ten Work­shops oder die Klä­rung von recht­li­chen Fra­ge­stel­lun­gen hin­sicht­lich der Ein­brin­gung eige­ner Flächen/Gebäude – abzu­schlie­ßen.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Beitrag kommentieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de