von

Neu­er lei­ten­der Ober­arzt an der Kli­nik für Ortho­pä­die

Chef­arzt Prof. Dr. med. Sebas­ti­an Seitz (links) mit dem lei­ten­den Ober­arzt Tho­mas Krithy­mos. (Foto: Kli­ni­kum)

Arns­berg. Tho­mas Krithy­mos ver­stärkt die im Janu­ar 2016 gegrün­de­te Kli­nik für Ortho­pä­die am Kli­ni­kum Hoch­sauer­land, Stand­ort Mari­en­hos­pi­tal. Der erfah­re­ne Ope­ra­teur will mus­kel­scho­nen­de Ope­ra­ti­ons­me­tho­de für Hüftgelenk.Endoprothesen eta­blie­ren.

Kli­nik hat alle Hän­de voll zu tun

Zahl­rei­che Pati­en­ten haben der Kli­nik für Ortho­pä­die seit Grün­dung bereits ihr Ver­trau­en geschenkt. Chef­arzt Prof. Dr. med. Sebas­ti­an Seitz hat daher alle Hän­de voll zu tun. Zuletzt konn­te sich der Chef­arzt über eine erfolg­rei­che Ober­arzt-Nach­be­set­zung freu­en: „Mit Herrn Krithy­mos haben wir einen erfah­re­nen und enga­gier­ten lei­ten­den Ober­arzt gewon­nen, der sehr gut in unser dyna­mi­sches Team passt“, sagt er. Seit Mai ist „der Neue“ inzwi­schen schon im Alt-Arns­ber­ger Kran­ken­haus tätig. Der 38 jäh­ri­ge ist Fach­arzt für Ortho­pä­die und Unfall­chir­ur­gie, ver­hei­ra­tet und hat zwei Kin­der. Zuvor war der in Wup­per­tal gebo­re­ne Medi­zi­ner als Ober­arzt der Ortho­pä­die in der Ortho Kli­nik Vol­mar­stein in Dort­mund tätig. Von sei­nen beruf­li­chen Sta­tio­nen bringt er umfang­rei­che Erfah­rung in allen Berei­chen der Ortho­pä­die und Unfall­chir­ur­gie mit. Sei­ne Spe­zi­al­ge­bie­te sind die endo­pro­the­ti­sche Ver­sor­gung von Knie- und Hüft­ge­len­ken sowie die Behand­lung schmer­zen­der Schul­ter­ge­len­ke.

Spe­zi­al­sprech­stun­de für Schul­ter­pa­ti­en­ten

Tho­mas Krithy­mos ist mit dem Ziel nach Arns­berg gewech­selt, das Ver­sor­gungs­spek­trum der Kli­nik um ein wei­te­res Ope­ra­ti­ons­ver­fah­ren zu ergän­zen, einen wei­te­ren spe­zi­el­len mini­mal­in­va­si­ven Zugang zum Hüft­ge­lenk, um künst­li­che Hüft­ge­len­ke beson­ders scho­nend ein­zu­set­zen. Bei die­ser Tech­nik (AMIS-Ver­fah­ren/­ven­tra­ler Zugang) schlän­gelt sich der Ope­ra­teur zwi­schen natür­li­chen Mus­kel­lü­cken hin­durch. Die Mus­keln wer­den zur Sei­te gescho­ben und müs­sen nicht durch­trennt wer­den. Die Hei­lung wird dadurch beschleu­nigt und der Pati­ent ist schnell wie­der mobil. Auch wird Tho­mas Krithy­mos eine
Spe­zi­al­sprech­stun­de für „Schul­ter­pa­ti­en­ten“ geben, in die nie­der­ge­las­se­ne Kol­le­gen Pati­en­ten schi­cken kön­nen, bei denen Schul­ter­schmer­zen wei­ter abge­klärt wer­den müs­sen (Jeden Don­ners­tag, Ter­min­ver­ein­ba­rung unter 02931 870 242801).

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreiben Sie einen Kommentar

* Ihre Zustimmung ist zur Speicherung erforderlich.

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?