Neu­er LAC-Vor­sit­zen­der: Nor­bert Run­de folgt auf Tho­mas Viel­ha­ber

Der erwei­ter­te Vor­stand des LAC mit dem neu­en und alten Vor­sit­zen­den. (Foto: LAC)

Grevenstein/Arnsberg. Schon tra­di­tio­nell im „Wohn­zim­mer“ der Haupt­spon­sors in der Schüt­zen­hal­le in Gre­ven­stein fand jetzt die ordent­li­che Mit­glie­der­ver­samm­lung des LAC Vel­tins Hoch­sauer­land statt. In dem Rah­men wur­den neben Neu­wah­len zugleich auch die Ehrun­gen der Sport­le­rin­nen und Sport­ler für das Jahr 2018 vor­ge­nom­men. Der drit­te Vor­sit­zen­de des LAC Vel­tins Hoch­sauer­land nach Dr. Tho­mas Uppen­kamp und Tho­mas Viel­ha­ber heißt Nor­bert Run­de. Die Mit­glie­der­ver­samm­lung wähl­te den neu­en Vor­sit­zen­den am ver­gan­ge­nen Sams­tag ein­stim­mig.

Sport­lich erfolg­rei­ches Jahr

Der neue LAC-Vor­sit­zen­de Nor­bert Run­de (links) über­gab sei­nem Vor­gän­ger Tho­mas Viel­ha­ber ein Prä­sent. (Foto: LAC)

In sei­nem letz­ten Rück­blick als 1. Vor­sit­zen­der warf Tho­mas Viel­ha­ber einen zufrie­de­nen Blick ins abge­lau­fe­ne Sport­jahr 2018, das zu den erfolg­reichs­ten in sport­li­cher Hin­sicht seit lan­gem zählt. Es mache ihn sehr stolz nach über 21 Jah­ren LAC-Vor­stands­ar­beit – davon die letz­ten zehn Jah­re als 1. Vor­sit­zen­der – und davor fünf Jah­ren Vor­stands­ar­beit in der LG Sauer­land im LAC Vel­tins Hoch­sauer­land ver­ant­wort­lich dabei gewe­sen zu sein.

Viel­ha­ber: „Mir hat die Arbeit in ver­schie­de­nen Funk­tio­nen im Vor­stand über all die Jah­re – von 1993 bis heu­te – viel Freu­de gemacht und ich habe dem Sport auf die­se Wei­se hof­fent­lich eini­ges von dem zurück geben kön­nen, was ich wäh­rend mei­ner akti­ven Zeit in den 1970-er und 1980-er Jah­ren erhal­ten habe. Wäh­rend die­ser zurück­lie­gen­den zwei­ein­halb Jahr­zehn­te habe ich es mit vie­len enga­gier­ten und sport­be­geis­ter­ten Men­schen zu tun gehabt: die Sport­ler sel­ber, die Trai­ner, die ehe­ma­li­gen und vor allem die der­zei­ti­gen Vor­stands­mit­glie­der, ohne die vie­les nicht mög­lich gewe­sen wäre. Ich habe in die­ser Zeit erle­ben dür­fen, wie Deut­sche Meis­ter­schaf­ten im Ein­zel und in Teams – oder auch Plat­zie­run­gen auf euro­päi­scher und Welt­ebe­ne – durch Sport­ler und Sport­le­rin­nen unse­res Ver­eins errun­gen wur­den. Ich habe selbst an zahl­rei­chen Gemein­schafts­er­leb­nis­sen teil­neh­men kön­nen – z.B. an den legen­dä­ren Trai­nings­la­gern in Spa­ni­en, Ita­li­en, Kroa­ti­en, Kon­stanz und Frei­burg – oder auch am Möh­ne­see oder in Schmal­len­berg. Mit den Vor­stands­mit­glie­dern zusam­men konn­te ich das Pro­jekt der Fin­nen­bahn in der Gro­ßen Wie­se einschl. der Beleuch­tung über zusätz­li­che Spen­den – immer­hin ging es um 120.000 Euro – auf die Bei­ne stel­len. Und in 2017 haben wir alle zusam­men das 20-jäh­ri­ge Jubi­lä­um unse­res Ver­eins fei­ern dür­fen. Das sind eini­ge von vie­len Erleb­nis­sen, die hän­gen blei­ben und einen prä­gen.“

Beson­ders hob Viel­ha­ber her­vor, wie 2018 geräusch­los und har­mo­nisch der Aus­stieg von Rei­ner Gei­n­itz und der Neu­ein­stieg von Chris­toph Geist im Amt des Haupt­trai­ners erfol­gen konn­te. Die Kon­ti­nui­tät in der Arbeit sei sicher­ge­stellt und im mensch­li­chen Bereich sehe er kei­ne Ver­än­de­rung.

Viel­ha­ber erhält gol­de­ne Ehren­na­del des DLV

Tho­mas Viel­ha­ber wur­de von Nor­bert Run­de für sei­ne Ver­diens­te um die Leicht­ath­le­tik die Gol­de­ne Ehren­na­del des Deut­schen Leicht­ath­le­tik-Ver­ban­des über­reicht. Rei­ner Gei­n­itz und Rei­ner Pley erhiel­ten aus dem glei­chen Grund die Sil­ber­ne bzw. Gol­de­ne Ehren­na­del mit Prä­sent unter gro­ßem Bei­fall. Viel Dank für ihre Arbeit erhiel­ten auch Chris­ti­na Brix­ner, Tobi­as Ref­fel­mann und Peter sowie Chris­toph Schnett­ler, die ihre erfolg­rei­che Arbeit für das LAC Vel­tins Hoch­sauer­land been­det haben. Ein Prä­sent und lang anhal­ten­der Applaus war ihnen sicher. Die Nach­fol­ger für den tech­ni­schen Bereich nach den Schnett­lers über­nimmt zumin­dest vor­über­ge­hend der Geschäfts­füh­rer Mar­kus Ricken. Eine Kon­ti­nui­tät oder ander­wei­tig geeig­ne­te Lösung wür­den sich alle wün­schen. Letzt­end­lich dank­te Viel­ha­ber allen im Vor­stand, aber auch den Trai­nern, Betreu­ern und Eltern in den Mit­glieds­ver­ei­nen für tol­le Arbeit nicht nur in 2018. Stolz und Weh­mut in sei­ner Rede war deut­lich zu spü­ren.

Wie in den ver­gan­ge­nen Jah­ren folg­te danach ein auch dies­mal fan­tas­tisch mit Musik unter­leg­ter Power­Point-Vor­trag von Rei­ner Gei­n­itz über den Sport­ab­lauf des ver­gan­ge­nen Jah­res. Da glei­tet in einer gan­zen Stun­de ein sport­li­ches Jahr an einem vor­bei und man hält oft den Atem an. Dem guten Bericht von Rein­hard Schulz über die gere­gel­te Kas­sen­si­tua­ti­on folg­te ein­ver­ständ­lich erfolg­reich sei­ne Wie­der­wahl und die Wie­der­wahl des Sport­warts mit Patrick Nocke­mann.

Sport­ler­eh­run­gen

Die Sport­leh­reh­run­gen wur­den in meh­re­ren Blö­cken durch­ge­führt. Dabei wur­den Bes­ten­na­deln und klei­ne Geschen­ke über­reicht an Oli­ver Ollesch, Sven Hül­ten­schmidt, Marie Berg­hoff (hat ihre sport­li­che Lauf­bahn been­det), Mela­nie Stru­we, Katha­ri­na Hey­se, Pau­la Schür­mann und Char­lot­te Nocke­mann). Ein beson­de­rer Glück­wunsch erfolg­te für die Auf­nah­me in NRW-D-Kader 2018/2019 an Mela­nie Stru­we und Sven Hül­ten­schmidt.

Oli­ver Ollesch und Mela­nie Stru­we Sport­ler des Jah­res

Chris­toph Geist ehr­te Mela­nie Stru­we als Sport­le­rin des Jah­res. (Foto: LAC)

Als Höhe­punkt nach Abschluss der Jah­res­ver­samm­lung und einer Essens­pau­se wur­de anschlie­ßend die immer mit Span­nung erwar­te­te Sport­ler­wahl des Jah­res durch­ge­führt – auf der Grund­la­ge von Leis­tun­gen die über­re­gio­nal für Auf­merk­sam­keit gesorgt haben wie West­fä­li­sche, West­deut­sche, NRW und Deut­sche Meis­ter­schaf­ten, die nicht nur für die Sport­ler etwas beson­de­res sind, son­dern auch den Ver­ein her­vor­he­ben.

Der Abend in Gre­ven­stein ging danach noch lan­ge nicht zu Ende.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal: