- Anzeige -

Neu­er Ein­satz­leit­wa­gen und Fahr­tra­ge­sys­tem für DRK

 

Der Vorsitzende Gerd Stüttgen dankte Christian Eschbach vom Sponsor Volksbank sauerland für das neue Fahrtragesystem, dass den Besatzungen des RTW ihre Hilfeleistungen erleichtern wird. (Foto: DRK)
Der Vor­sit­zen­de Gerd Stütt­gen dank­te Chris­ti­an Esch­bach vom Spon­sor Volks­bank Sauer­land für das neue Fahr­tra­ge­sys­tem, dass den Besat­zun­gen des RTW ihre Hil­fe­leis­tun­gen erleich­tern wird. (Foto: DRK)

Neheim-Hüs­ten. Beim Som­mer­fest des DRK-Orts­ver­eins Neheim-Hüs­ten seg­ne­ten Ver­tre­ter der evan­ge­li­schen und katho­li­schen Kir­che ein neu in Dienst genom­me­nes Fahr­zeug und die Ein­satz­kräf­te, die die­ses Fahr­zeug benut­zen.
Segnung des neuen Einsatzleitwagens (ELW) (Foto: DRK)
Seg­nung des neu­en Ein­satz­leit­wa­gens (ELW). (Foto: DRK)

Die­ser ELW (Ein­satz­leit­wa­gen) koor­di­niert die ein­ge­setz­ten Kräf­te und Fahr­zeu­ge. Das Fahr­zeug wur­de seit Janu­ar 2014 in auf­wän­di­ger Eigen­leis­tung für die vor­ge­se­hen Zwe­cke her­ge­rich­tet. Dank einer groß­zü­gi­gen Spen­de der Fir­ma Vel­tins und der Volks­bank Sauer­land konn­te der Orts­ver­ein jetzt auch ein neu­es Fahr­tra­ge­sys­tem für den RTW (Ret­tungs­wa­gen) in Betrieb neh­men.

Gerd Stütt­gen: „Ohne die Initia­ti­ve der hei­mi­schen Unter­neh­men könn­ten wir unse­re viel­fäl­ti­gen Auf­ga­ben zum Woh­le der Gemein­schaft nicht ver­rich­ten!“

Begrü­ßen konn­ten Gerd Stütt­gen, Vor­sit­zen­der des DRK Orts­ver­eins Neheim-Hüs­ten und die Akti­ven der Gemein­schaft Chris­ti­an Esch­bach, Vor­stand der Volks­bank Sauer­land, der sich die Funk­ti­ons­wei­se des neu­en Sys­tems erklä­ren ließ und sich beein­druckt von der Leis­tungs­stär­ke der Rot­kreuz­ge­mein­schaft Neheim-Hüs­ten zeig­te.

Chris­ti­an Esch­bach: „Ger­ne sind wir der Bit­te um Unter­stüt­zung zur Anschaf­fung des neu­en Fahr­tra­ge­sys­tems nach­ge­kom­men.“

Gro­ßer Andrang herrsch­te vor dem Blut­spen­de-Mobil des DRK Blut­spen­de­dienst West. Erwar­tet hat­ten die Mit­ar­bei­ter etwa 50 Spen­der. Die­se Zahl konn­te trotz herr­li­chem Wet­ter getoppt wer­den. Ins­ge­samt durf­ten der DRK Orts­ver­ein 65 Blut­spen­der begrü­ßen. Sehr gefreut hat sich Rita Ruh­land, Blut­spen­de­be­auf­tra­ge des DRK hier vor Ort, dass auch elf Erst­spen­der sich „getraut“ haben.

Martina Henn, Gewinnerin des Hauptpreises der Tombola, und Rita Ruhland, Blutspendebeauftragte des Ortsvereins. (Foto: DRK)
Mar­ti­na Henn, Gewin­ne­rin des Haupt­prei­ses der Tom­bo­la, und Rita Ruh­land, Blut­spen­de­be­auf­trag­te des Orts­ver­eins. (Foto: DRK)

Die zahl­rei­chen Besu­cher lie­ßen sich die Fahr­zeu­ge der Rot­kreuz­ge­mein­schaft Neheim-Hüs­ten vor­füh­ren und erklä­ren. Eben­so wur­de auch über die Unter­stüt­zungs­mög­lich­kei­ten der Arbeit des DRK infor­miert. Die Akti­vi­tä­ten des JRK (Jugend­rot­kreuz) begeis­ter­ten die vie­len klei­nen Besu­cher. Vie­le hei­mi­sche Ein­zel­händ­ler hat­ten das Rote Kreuz mit Prei­sen für eine Tom­bo­la unter­stützt. Mehr als 500 gro­ße und klei­ne Prei­se lock­ten zum Kauf von Losen. So konn­ten vie­le mit einem Gewinn und der Gewiss­heit, die viel­fäl­ti­gen Auf­ga­ben des DRK vor Ort unter­stützt zu haben, nach Hau­se gehen. Mar­ti­na Henn, akti­ve Blut­spen­de­rin aus Müsche­de, zog den Haupt­preis, einen Rund­flug über das Sauer­land. Ralf der Zau­be­rer, die Mit­ar­bei­ter der Akis mit ihrem Selbst­hil­fe­mo­bil sowie der Sän­ger­kreis Har­mo­nie aus Müsche­de tru­gen zum Gelin­gen des Tages bei.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Beitrag kommentieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de