von

Neon-Glanz beim Regen-Tanz

Feu­er­sa­la­man­der im Wild­wald Voß­win­kel. (Foto­gra­fie: Karl-Heinz Volk­mar)

Voß­win­kel. Der küh­le Regen lockt im Wild­wald Voß­win­kel ein­zig­ar­ti­ge Schön­hei­ten her­vor: Die Feu­er­sa­la­man­der wagen sich in der Däm­me­rung aus ihren Ver­ste­cken!  Tags­über leben sie ver­bor­gen im Wur­zel­ge­flecht von Laub­wäl­dern, unter Stei­nen oder im Tot­holz, wo es feucht und schat­tig ist. Durch ihre Ohren­drü­sen kön­nen sie Gift ver­sprit­zen, das Men­schen aber nichts anha­ben kann. Frü­her glaub­te man, dass die sel­te­nen Lur­che des­halb Brän­de löschen und im Feu­er über­le­ben könn­ten – daher irr­tüm­lich der Name „Feu­er­sa­la­man­der“.

(Quel­le: Pres­se­mit­tei­lung Wild­wald Voß­win­kel)

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?