- Anzeige -

NEIN zu Gewalt gegen Frauen – ZONTA lädt ein zur Auftaktveranstaltung Orange your City 2022

Der ZON­TA Club Arns­berg lädt am 25. Novem­ber 2022, am inter­na­tio­na­len Tag gegen Gewalt an Frau­en, zur Auf­takt­ver­an­stal­tung der welt­wei­ten Akti­on „Oran­ge your City – ZON­TA sagt NEIN zu Gewalt gegen Frau­en“. (Foto: ZON­TA Club Arnsberg)

Arns­berg. Am 25. Novem­ber wird der ZON­TA Club Arns­berg um 17 Uhr wie­der mit einem Gang von der Dom­plat­te in Neheim zum Bex­ley-Platz das Auf­takt­si­gnal zur welt­wei­ten Akti­on „Oran­ge your City – ZON­TA sagt NEIN zu Gewalt gegen Frau­en“ geben. Am Ziel­ort wer­den Susan­ne Reu­ther vom Frau­en­haus HSK, Dr. med. Nor­bert Peters, Chef­arzt der Frau­en­kli­ni­ken am Kli­ni­kum Hoch­sauer­land sowie die der­zei­ti­ge Prä­si­den­tin des ZON­TA Club Arns­berg Gun­du­la Wag­ner zum The­ma spre­chen. Anschlie­ßend besteht die Gele­gen­heit zum Gespräch.

Aktionszeitraum vom 25.11.22 bis zum 10.12.2022

Dar­über hin­aus sind alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger herz­lich ein­ge­la­den sich in den kom­men­den 16 Tagen ein­zu­rei­hen. Gemein­sam mit zahl­rei­chen Unter­stüt­zern in Poli­tik, Unter­neh­mer­schaft und Gesell­schaft set­zen sie ein star­kes oran­ges Zei­chen gegen Gewalt an Frau­en. Denn auch in unse­rer Regi­on zei­gen jähr­lich ca. 300 Frau­en häus­li­che Gewalt bei der Poli­zei an. Die Dun­kel­zif­fer ist wei­ter sehr hoch, denn es ist davon aus­zu­ge­hen, dass in Deutsch­land jede drit­te Frau von Gewalt betrof­fen ist. Wei­ter­ge­hen­de Infor­ma­tio­nen fin­den sich auf www.zontaarnsberg.de.

„Jeder Femizid ist einer zuviel“

Gewalt gegen Frau­en ist kein Miss­stand am Ran­de. Sie ist ein gesell­schaft­li­ches Kern­pro­blem mit schwer­wie­gen­den Lang­zeit­fol­gen für die Betrof­fe­nen und die Gesell­schaft, heißt es in einem Schrei­ben der Uni­on deut­scher ZON­TA Clubs an Bun­des­kanz­ler Olaf Scholz. Zivil­ge­sell­schaft­li­ches Enga­ge­ment ist uner­läss­lich, ent­schei­dend sind jedoch koor­di­nier­te staat­li­che Maß­nah­men. Dazu muss die im Koali­ti­ons­ver­trag ver­ein­bar­te Zen­tra­le Koor­di­nie­rungs­stel­le end­lich wahr­nehm­bar ihre Arbeit auf­neh­men. Der Offe­ne Brief „Jeder Femi­zid ist einer zuviel“ an Bun­des­kanz­ler Olaf Scholz ist zu fin­den und zu unter­schrei­ben unter https://zonta-union.de/node/20314.

„Wie schlimm muss es sein, wenn man da, wo man sich eigent­lich sicher und gebor­gen füh­len soll­te, bei sich zuhau­se, vol­ler Angst ist und Gewalt erfährt?“ so Gun­du­la Wag­ner, amtie­ren­de Prä­si­den­tin des ZON­TA Club Arns­berg. „Gewalt gegen Frau­en, häus­li­che Gewalt und alle ande­ren For­men von Gewalt gehen alle an.“

Auch in unse­rer Regi­on muss ent­ta­bui­siert und koor­di­niert gehan­delt wer­den. Des­halb for­dert der ZON­TA Club von den poli­ti­schen und gesell­schaft­li­chen Ent­schei­dungs­trä­gern drin­gend, dazu bei­zu­tra­gen, dass die betrof­fe­nen Frau­en flä­chen­de­ckend Ansprech­part­ne­rin­nen im HSK fin­den und Hilfs­an­ge­bo­te ver­läss­lich und aus­kömm­lich finan­ziert werden.

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: ZON­TA Club Arnsberg)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de