- Anzeige -

Mountainbiker starten wieder von der Großen Wiese rund um Neheim

Am Sonn­tag star­tet wie­der der Arns­ber­ger MTB Mara­thon des RC Vic­to­ria Neheim. (Foto: RCV)

Neheim/Hüsten. Seit letz­tem Jahr hat der Arns­ber­ger MTB Mara­thon ein neu­es Kon­zept und es hat sich schon bewährt. „Obwohl Start und Ziel nicht mehr im Her­zen von Neheim liegt, sind die Mit­glie­der des RC Vic­to­ria Neheim zufrie­den“, sagt Jörg Scherf. „Der Bereich am Sta­di­on Gro­ße Wie­se begeis­ter­te im Vor­jahr schnell mit kur­zen Wegen für die Hel­fer und Teil­neh­mer. Wei­ter gefällt die gute Anbin­dung an die Stre­cke im Wald und die ange­neh­me Atmosphäre.“

Altbewährte Streckenführung

Die neue Loca­ti­on und das Datum im Mai waren jedoch die ein­zi­gen gra­vie­ren­den Ände­run­gen des Orga-Teams. Die alt­be­kann­te Stre­cken­füh­rung bleibt bestehen. Sie führt die Biker auch in die­sem Jahr wie­der rund um Neheim. Wie gewohnt führt die Stre­cke mit neu­tra­li­sier­ten Start über eini­ge Meter Asphalt und ober­halb der Auto­bahn ins Gelän­de. Hier erwar­tet die Fah­rer der ers­te lan­ge Anstieg. Für Abwechs­lung sor­gen nicht nur die zahl­rei­chen Anstie­ge, son­dern auch der ein oder ande­re Sin­gle­trail. „Wir sind Stolz auf die Stre­cke. Es gibt vie­le Ver­an­stal­tun­gen die fast nur über brei­te Wald­we­ge, die soge­nann­ten Wald­au­to­bah­nen, füh­ren. Bei uns wird Action und Abwechs­lung gebo­ten“, berich­tet Stre­cken­chef Chris­ti­an Lau­der­lein. Durch Sturm­schä­den stan­den die Stre­cken­bau­er bis vor ein paar Tagen vor einer kniff­li­gen Auf­ga­be. Glück­li­cher­wei­se arbei­te­ten Wald­be­sit­zer und Forst­be­trie­be schnell und effi­zi­ent und bis auf klei­ne­re Pas­sa­gen ist der Kurs wie­der gut befahrbar.

Drei Distanzen

Der RC Vic­to­ria Neheim bie­tet den Teil­neh­mern am Sonn­tag, 27. Mai ab 11 Uhr drei Stre­cken­län­gen an. Die­se betra­gen 35, 65 und 95 Kilo­me­ter. Unter­wegs wer­den für die Sport­ler zwei Ver­pfle­gungs­stel­len auf­ge­baut. Die Stre­cken­tei­lung für die „Lang­di­stanz­ler“ wird gegen 15 Uhr geschlos­sen. Ver­an­stal­tungs­en­de ist um 17 Uhr. Wie in den letz­ten Jah­ren ist der hei­mi­sche Mara­thon Teil der NRW Mara­thon Serie. Zu die­sem Cup zäh­len neun Mara­thons in der Region.

Nachmeldungen vor Ort noch möglich

Nach­mel­dun­gen kön­nen am Sonn­tag noch vor Ort  abge­ge­ben wer­den. Bis­her lie­gen dem Ver­an­stal­ter über 300 Mel­dun­gen vor. Der größ­te Teil der Sport­ler wird die 35 Kilo­me­ter absol­vie­ren. Bis­her ent­schie­den sich rund 150 Fah­rer für die „Kurz­di­stanz“, 100 für die Mit­tel­di­stanz (65 Kilo­me­ter) und der klei­ne Rest von wei­te­ren 50 für die Lang­di­stanz von 95 Kilo­me­ter. Je nach Wet­ter­la­ge erwar­te­te der Ver­an­stal­ter noch 100 bis 150 Nach­mel­dun­gen am Tage des Marathons.

Aus hei­mi­scher Sicht star­ten vie­le Fah­rer vom RC Vic­to­ria Neheim. Dar­un­ter die Cracks Chris­ti­an Red­der, Dani­el Dor­sic, Joshua Rös­nick, Mar­cus Wege­ner, Fabi­an Kil­pert, Juli­an Lei­fert, Bas­ti­an Mül­ler, Achim Scholz, Mar­cel Wol­städ­ter, Jan Salm und Nic­las Wes­ter­mann. Neben den Nehei­mer Lokal­ma­ta­do­ren ste­hen natür­lich wie­der vie­le Fah­rer und Fah­re­rin­nen der Nach­bar­ver­ei­ne wie dem RSC Hoch­sauer­land am Start.

Über 70 Helfer

Am Renn­tag sind über 70 Hel­fer an der Stre­cke im Ein­satz. Das Rote Kreuz und die Stadt haben ein lang erprob­tes und vor­bild­li­ches Kon­zept mit dem RC Vic­to­ria Neheim aus­ge­ar­bei­tet. Das Orga­team um Chris­ti­an Lau­der­lein ist wie jedes Jahr begeis­tert von der Zusam­men­ar­beit mit den Behör­den. Eine Stra­ßen­sper­rung wird es nur für die Minu­ten des Starts geben. Der Ziel­ein­lauf folgt dem Fuß­weg neben der Finnbahn.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de