von

Motor­rä­der rasen wei­ter über Helle­fel­der Höhe

Blit­zer auf der Helle­fel­der Höhe. (Archiv-Foto: oe)

Hellefeld/HSK.  Auch am ver­gan­gen Wochen­en­de kon­trol­lier­ten die Beam­ten die Geschwin­dig­kei­ten auf den Stra­ßen im HSK. Am Frei­tag und Sams­tag wur­den die Fah­rer in Bri­lon-Rösen­beck, dem sog. „Rösen­be­cker Loch” kon­trol­liert. Am Sonn­tag von 11.30 bis 16.45 Uhr ver­la­ger­ten die Beam­ten ihre Kon­trol­len auf die Helle­fel­der Höhe. „Nur einen Tag vor­her kam es hier zu einem töd­li­chen Ver­kehrs­un­fall (wir berich­te­ten). Das schien eini­ge jedoch nicht vom Rasen abzu­hal­ten”, so Poli­zei­spre­che­rin Lau­ra Bur­mann.

Dort­mun­der dop­pelt erwischt

Ein 44-jäh­ri­ger Dort­mun­der wur­de auf der Helle­fel­der Höhe sogar gleich zwei­mal erwischt. Mit 102 km/h, dem zweit­höchs­ten Wert des Tages, wur­de er beim ers­ten Mal gemes­sen. Auf dem Rück­weg, sie­ben Minu­ten spä­ter, kon­trol­lier­ten die Beam­ten ihn mit einer Geschwin­dig­keit von 89 km/h. „Tages­sie­ger” war ein 46-jäh­ri­ger Motor­rad­fah­rer aus Dort­mund. Er fuhr mit 105 km/h in die Kon­trol­le. Auf der Stre­cke sind 50 km/h für Motor­rä­der vor­ge­schrie­ben. Die Beam­ten schrie­ben elf OWi-Anzei­gen, spra­chen zwei Fahr­ver­bo­te aus und ver­häng­ten zwei­mal ein Ver­warn­geld.

83-jäh­ri­ger Motor­rad­fah­rer mit Tem­po 116

In Bri­lon schrie­ben die Beam­ten am Frei­tag 21 OWi-Anzei­gen, spra­chen sechs Fahr­ver­bo­te aus und ver­häng­ten zwei­mal ein Ver­warn­geld. Spit­zen­rei­ter war ein 54-Jäh­ri­ger aus Erwit­te. Der Pkw-Fah­rer war mit 125 km/h unter­wegs. Ein 24-Jäh­ri­ger aus War­burg konn­te mit 124 km/h gemes­sen. Erlaubt sind 70 km/h. Am Sams­tag ver­teil­ten die Beam­ten zwei­mal ein Ver­warn­geld und spra­chen sechs Fahr­ver­bo­te aus. Außer­dem wur­den 16 OWi-Anzei­gen geschrie­ben. Den ers­ten und zwei­ten Platz beleg­ten zwei Motor­rad­fah­rer. Ein 52-jäh­ri­ger Mann aus Stuhr wur­de mit 126 und ein 46-jäh­ri­ger Arns­ber­ger wur­de mit 124 km/h gemes­sen. Dahin­ter folg­te ein 83-jäh­ri­ger Pader­bor­ner. Er war auf sei­nem Motor­rad mit 116 km/h unter­wegs.

„Auch in Zukunft wird die Poli­zei die Geschwin­dig­kei­ten auf den Stra­ßen im HSK kon­trol­lie­ren”, so Bur­mann.

(Quel­le: Pres­se­mel­dung Poli­zei HSK)

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

3 Kommentare zu Motor­rä­der rasen wei­ter über Helle­fel­der Höhe

  • Guten Tag !

    Da ich die gan­ze Dra­ma­tik – wel­che sich um die Helle­fel­der Höhe dreht – sehr gut ken­ne und seit Jah­ren eini­ger­ma­ßen betrübt ver­fol­ge wird es wohl über kurz oder lang zu einem fol­ge­rich­ti­gen, kon­se­quen­ten und uner­freu­li­chen Resul­tat dort kom­men , näm­lich an Wochen­en­den zu einem FAHR-VERBOT für Motor­rä­der – gleich dem angren­zen­den ” Och­sen­kopf Rich­tung Sun­dern wel­cher seit Jah­ren schon – lei­der aus glei­cher Ursa­che – für uns Motor­rad­fah­rer – gesperrt ist.

    Wie löst man das eigent­lich mög­lichst gerecht auf , es ist ein dra­ma­ti­sches Dilem­ma, auch für die Poli­zei und die Behör­den.
    Es gibt sehr vie­le von uns – die dort ger­ne , und leid­lich im LIMIT durch­fah­ren ‚wie aber (!) sol­len die
    ” Gas-griff-kran­ken Hirn-ampu­tier­ten Raser ” – von den ver­nünf­ti­gen Jungs u. Mädels gefil­tert wer­den, …ja wie nur?!

    Schwie­rig !! Even­tu­ell , wenn man nicht sei­tens der Behör­den gleich wie­der mit der gro­ßen Keu­le , die dann lei­der alle trifft
    drauf haut ‑weil man es ein­fach leid ist – und die Stre­cke dicht macht , even­tu­ell doch mehr Blit­zer Aktio­nen mit oft wech­seln­den und a‑synchronen Mess­ta­gen und Ein­sät­zen. Bin­det natür­lich auch wie­der Poli­zei­kräf­te , wel­che viel­leicht
    auch mal noch wich­ti­ge­res (!) zu tun hät­ten – als dort ” Schmie­re zu ste­hen ” und auf Dep­pen zu war­ten die sich an
    über­haupt kei­ne Regeln hal­ten wol­len.

    Ich weiß ehr­lich gesagt auch kei­nen Rat , es tut mir unend­lich leid für die Freun­de und Ange­hö­ri­gen der OPFER dort
    es tut mir leid und ich bin ziem­lich rat­los was dort gesche­hen müss­te um UNFÄLLE mit TÖDLICHEM AUSGANG zu
    ver­mei­den – weil das immer gleich gan­ze Fami­li­en ins Unglück stürzt – und zwar end­gül­tig und für immer !

    Ich möch­te hier­mit Anteil neh­men und zur VERNUNFT und MÄSSIGUNG auf­ru­fen , lei­der so ver­mu­te ich
    wer­de ich genau die­je­ni­gen NICHT errei­chen kön­nen die es drin­gend nötig hät­ten ihr Fahr­ver­hal­ten dort zu
    über­den­ken.

    Mein Dank und mein Ver­ständ­nis gilt auch allen Poli­zei­kräf­ten und Beam­ten die sich dort um ein Min­dest­maß
    von Ord­nung bemü­hen , zu unser aller Nut­zen . Sie wer­den oft ver­spot­tet , nicht ernst genom­men, belei­digt
    her­ab­ge­wür­digt, beschimpft .….dabei sind sie Men­schen wie wir alle , sie sind ein­fach Men­schen mit einer
    Auf­ga­be und Uni­form – die oft selbst besorgt – ihren Dienst tun, wir soll­ten sie respek­tie­ren und uns freu­en das
    es sie gibt , denn .…… ” so by the way ” .…was wäre denn die Alter­na­ti­ve zur Poli­zei , es wäre die pure Anar­chie !

    Das – kann nie­mand ernst­haft wol­len.

    Grü­ße aus Sun­dern von einem 57 jäh­ri­gen Biker

  • End­lich ein Ver­nünf­ti­ger, der zur Kom­mu­ni­ka­ti­on fähig ist und nicht gleich – wie vie­le der Bran­che – sofort zu Belei­di­gun­gen greift.
    Oft ist es so, dass die, die es angeht, über­haupt nicht mal in den loka­len Medi­en lesen. Die Dis­kus­si­on geht an ihnen vor­bei.

    Es ist ein­fach ein psy­cho­lo­gi­sches Pro­blem. Man hat Gewalt über eine extre­me Maschi­ne, ist aber dem Umgang damit men­tal nicht wirk­lich gewach­sen. Streng genom­men genügt das den Kri­te­ri­en für eine medi­zi­nisch-psy­cho­lo­gi­sche Unter­su­chung.
    Schreibst du mir mal, Red Baron? Bit­te an redbiker2bei web.de

    • Kon­takt gern über mei­nen YT Kanal ( Such­wort : ” Red Baron Motov­logs ” ) roter ARAI Helm , rotes Motor­rad BMW R 1200 R 😉

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?