- Anzeige -

Mögliche Gas-Notlage: FDP-Fraktion zum Sparmaßnahmenkatalog der Stadt Sundern

Sun­dern. Die FDP-Rats­frak­ti­on nimmt in einer Mit­tei­lung Stel­lung zum Spar­maß­nah­men­ka­ta­log der Ver­wal­tung zur Gas­man­gel-Lage. Hier­bei erläu­tert die FDP-Frak­ti­on, dass sie grund­sätz­lich Spar­maß­nah­men begrüßt, soll­te es zu einer Gas­man­gel-Lage kom­men. Vor­aus­set­zung für geplan­te Maß­nah­men müs­se jedoch sein, dass die­se geeig­net sind einen essen­ti­el­len Bei­trag zur Gas­ein­spa­rung zu leis­ten. Zudem sol­len die Maß­nah­men, laut FDP-Frak­ti­on, ver­hält­nis­mä­ßig sein.

Hallenbad und Turnhallen nicht schließen

Unver­hält­nis­mä­ßig wäre für die Sun­derner FDP-Frak­ti­on eine wei­te­re Schlie­ßung des Hal­len­ba­des nach der Tro­cken­war­tung. Nach dem coro­nabe­ding­ten Lock­down müs­se das Schul­schwim­men drin­gend wie­der statt­fin­den. Eine Genera­ti­on von Nicht­schwim­mern dür­fe es, laut FDP-Frak­ti­on, nicht geben. Zudem müs­se den Ver­ei­nen und auch Jugend­li­chen, gera­de in einer Zeit der Ent­beh­run­gen, eine Frei­zeit­ge­stal­tung gewähr­leis­tet wer­den, so die FDP-Frak­ti­on wei­ter. Statt­des­sen kön­ne über eine Absen­kung der Was­ser­tem­pe­ra­tu­ren sicherlich
nach­ge­dacht werden.

Das Glei­che gilt, laut FDP-Frak­ti­on, für die Turn­hal­len. Eine Absen­kung der Tem­pe­ra­tu­ren sei auch hier sicher­lich mög­lich. Eine Schlie­ßung müs­se aber ver­mie­den werden.

Homeoffice-Möglichkeiten der Stadtverwaltung ausbauen

Die Fest­le­gung der Weih­nachts­pau­se im Rat­haus sei laut FDP-Frak­ti­on, ein geeig­ne­tes Mit­tel, da in der Zeit das Heiz­sys­tem im Rat­haus her­un­ter­ge­fah­ren wer­den kann und dies zu nicht uner­heb­li­chen Gas­ein­spa­run­gen füh­re. Eine Aus­wei­tung der Weih­nachts­pau­se wäre jedoch – sowohl für die Mit­ar­bei­ter des Hau­ses als auch für die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger.– unver­hält­nis­mä­ßig, so die FDP-Frak­ti­on weiter.

Berei­che die direk­ten Bür­ger-Ver­wal­tungs-Kon­takt unum­gäng­lich machen (z.B. Jugend­amt, Stan­des­amt) müs­sen laut Frak­ti­on wei­ter zugäng­lich blei­ben. In ande­ren Berei­chen müs­se die Mög­lich­keit des Home­of­fice zeit­nah aus­ge­baut werden.

Zudem müs­se auch in den städ­ti­schen Sam­mel­un­ter­künf­ten dafür Sor­ge getra­gen wer­den, dass hier im Win­ter durch Ein­set­zen von Ven­ti­len, eine fest­ge­leg­te Tem­pe­ra­tur nicht über­schrit­ten wird. Eine schrift­li­che Infor­ma­ti­on zu den Spar­maß­nah­men müs­se in den in Fra­ge kom­men­den Spra­chen dort an die Bewoh­ner ver­teilt werden.

Alle wei­te­ren vor­ge­schla­ge­nen Maß­nah­men kön­ne die FDP-Frak­ti­on mit­tra­gen. Sie betont aber abschlie­ßend, dass nicht vor­schnell gehan­delt wer­den sol­le, son­dern die bun­des­po­li­ti­schen Ent­schei­dun­gen abge­war­tet wer­den sollen.

 

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de