- Anzeige -

Mittelalter meets Media: Auf interaktiver Erlebnisreise durch das Kloster Wedinghausen

Mit­tel­al­ter meets Media – Klos­ter-Weding­hau­sen digi­tal erle­ben. (Foto: Stadt Arnsberg)

Arns­berg. Mit dem Smart­pho­ne in die Geschich­te des Klos­ters Weding­hau­sen in Arns­berg ein­tau­chen und dabei bis­lang unbe­kann­te Orte ent­de­cken: Mit­tel­al­ter meets Media heißt die neue inter­ak­ti­ve Erleb­nis­rei­se, auf der man ab sofort der bau­li­chen Ent­wick­lung, den archäo­lo­gi­schen Fun­den und auch dem frü­he­ren Klos­ter­le­ben digi­tal auf den Grund geht. Der Launch des neu­en Ange­bots fand am Frei­tag, 3. Dezem­ber, digi­tal mit rund 50 Pro­jekt­be­tei­lig­ten und Inter­es­sier­ten in Form einer Zoom-Kon­fe­renz statt.

Neues Medienangebot vor Ort und online für Entdecker*innen und Geschichtsinteressierte

Das Erleb­nis vor Ort ist ganz ein­fach zu nut­zen: Mit­hil­fe eines kos­ten­frei­en Medi­en­gui­des geht’s am Klos­ter auf Ent­de­ckungs­tour bis­lang unbe­kann­ter Orte. Der Gui­de öff­net sich nach dem Ein­scan­nen eines QR-Codes vor Ort auto­ma­tisch auf dem eige­nen Smart­pho­ne. Der Down­load einer App ist also nicht nötig. Frei­es WLAN ist im Klos­ter vor­be­rei­tet. Und dann geht’s auch schon los: Der bekann­te Archäo­lo­ge und Ber­li­ner Muse­ums­di­rek­tor Prof. Dr. Mat­thi­as Wem­hoff (Ter­ra X/ZDF, Muse­ums­in­sel Ber­lin) nimmt alle mit auf eine vir­tu­el­le Rei­se durch die Klos­ter­ge­schich­te. Zu sehen sind unter ande­rem groß­ar­ti­ge Wand­ma­le­rei­en, eine lan­ge ver­bor­ge­ne Grab­stät­te, eine mit­tel­al­ter­li­che Hei­zung, die Schreib­stu­be des Klos­ters und ein beein­dru­cken­der Dach­stuhl. Digi­ta­le Rekon­struk­tio­nen, Ani­ma­tio­nen und Aug­men­ted-Rea­li­ty-Ange­bo­te („erwei­ter­te Rea­li­tät“) ver­an­schau­li­chen bild­haft und in 3D die eins­ti­gen Räu­me und Funktionen.

Mit dem Ange­bot wer­den spek­ta­ku­lä­re Fun­de sicht- und erleb­bar, die beim Umbau des Ost­flü­gels und auf­wen­di­gen archäo­lo­gi­schen Gra­bun­gen am und im Klos­ter Weding­hau­sen in den letz­ten Jah­ren ans Tage­licht kamen. Viel zu ent­de­cken also – und Anlass für die Stadt Arns­berg mit Koope­ra­ti­ons­part­nern ein neu­es digi­ta­les Erleb­nis­an­ge­bot zu kre­ieren, das sich an alle Bürger*innen, aber auch an die vie­len Tourist*innen in Arns­berg rich­tet. „Ich bin mir sicher, dass das Ange­bot in unse­rer Stadt und Regi­on, aber auch von unse­ren vie­len Gäs­ten und Besucher*innen sehr gut ange­nom­men wer­den wird“, freut sich Bür­ger­meis­ter Ralf Paul Bittner.

Eine neue Web­site sowie ein Pocket­gui­de run­den das Erleb­nis­pa­ket ab. Unter www.kloster-wedinghausen.de sind alle wich­ti­gen Infos rund um den Besuch vor Ort zu fin­den. Eine inter­ak­ti­ve Zeit­leis­te, Bil­der­schau­en und span­nen­de Arti­kel zur Geschich­te und Gegen­wart des Klos­ters ergän­zen das Online-Ange­bot, das stän­dig auch durch Ver­an­stal­tungs­hin­wei­se aktua­li­siert wird. Für Gäs­te, die die Anla­ge lie­ber ohne Smart­pho­ne erkun­den wol­len, wird ein kos­ten­lo­ses Book­let im Taschen­for­mat ange­bo­ten. Die­ses ent­hält alle wich­ti­gen Infos zum Nachlesen.

Barrierefreie Angebote

Ein beson­de­rer Fokus wur­de auch auf die Bar­rie­re­frei­heit des Ange­bots gelegt. Inter­net­sei­te und Medi­en­gui­de sind benut­zer­freund­lich gestal­tet und ein­fach zu bedie­nen. Auf der Inter­net­sei­te und im Medi­en­gui­de ste­hen inhalt­li­che Ein­füh­run­gen als Audi­o­de­skrip­ti­on und als Über­set­zung in Deut­sche Gebär­den­spra­che zur Ver­fü­gung. Zukünf­tig wird auch im Kreuz­gang eine Hör­sta­ti­on für seh­ein­ge­schränk­te Gäs­te zu fin­den sein.

Kooperationen und Förderung

Alle digi­ta­len und ana­lo­gen Ange­bo­te wur­de in Abstim­mung mit der Prop­stei­gemein­de St. Lau­ren­ti­us und der LWL-Archäo­lo­gie ent­wi­ckelt und durch die renom­mier­ten Aus­stel­lungs- und Medi­a­nagen­tu­ren Dr. Her­manns aus Müns­ter und RLS Jakobs­mey­er aus Pader­born inhalt­lich, künst­le­risch und tech­nisch umgesetzt.

Das Pro­jekt wur­de im Rah­men der LEADERsein!-Bürgerregion am Sor­pe­see über den Euro­päi­schen Land­wirt­schafts­fonds für die Ent­wick­lung des länd­li­chen Raums – hier inves­tiert Euro­pa in die länd­li­chen Gebie­te unter Betei­li­gung des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len mit rund 95.5000 Euro gefördert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Stadt Arnsberg)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de