- Anzeige -

Mit roten Hän­den gegen Ein­satz von Kindersoldaten

Regie­rungs­prä­si­dent Hans Josef Vogel mit den Schü­le­rin­nen und Schü­lern der 7. Klas­se des Arns­ber­ger Mari­en­gym­na­si­ums. (Foto: Bezirksregierung)

Arns­berg. Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der 7. Klas­se des Arns­ber­ger Mari­en­gym­na­si­ums haben sich in die­sem Jahr am „Red Hand Day“ betei­ligt. Bei dem von UNICEF initi­ier­ten jähr­lich am 12. Febru­ar statt­fin­den­den Gedenk­tag geht es um den welt­wei­ten Kampf gegen den Ein­satz von Kindersoldaten.

Initia­ti­ve der Arns­ber­ger UNICEF-Gruppe

Auf Initia­ti­ve der Arns­ber­ger UNICEF-Grup­pe hat sich die Klas­se mit dem Schick­sal von Kin­der­sol­da­ten befasst. Bei der Aus­ein­an­der­set­zung mit dem kom­ple­xen The­ma wur­den die Jugend­li­chen mit ihrer Klas­sen­leh­re­rin Anne Karen Hum­pert von Inge Hal­be, Sil­ke Fuß und Peter Mein­ke von der Arns­berg UNICEF-Grup­pe unter­stützt. Als kon­kre­tes Ergeb­nis und Zei­chen ihres Enga­ge­ments haben die Jugend­li­chen – wie vie­le ande­re Men­schen welt­weit – ein groß­for­ma­ti­ges Ban­ner mit den rot gefärb­ten Abdrü­cken ihrer Hän­de erstellt.

RP Vogel beeindruckt

Regie­rungs­prä­si­dent Hans Josef Vogel ließ es sich nicht neh­men, das Ban­ner ent­ge­gen zu neh­men, um so das Enga­ge­ment der Schü­le­rin­nen und Schü­ler gegen den Ein­satz von Kin­der­sol­da­ten zu unter­stüt­zen. Er zeig­te sich vom Ein­satz und der Moti­va­ti­on der Jugend­li­chen sehr beeindruckt:
„Die­se Initia­ti­ve ist wich­tig. Wir müs­sen immer wie­der wie mit dem welt­wei­ten Red Hand Day die Tra­gö­die und das unvor­stell­ba­re Schick­sal von rund 250 000 Kin­der­sol­da­ten in das öffent­li­che Bewusst­sein holen. Kin­der­sol­da­ten wird das Recht auf Schul­bil­dung und der Unver­sehrt­heit an Leib und Leben genom­men. Die­se jun­gen Men­schen wer­den dau­er­haft mit ihren trau­ma­ti­schen Erfah­run­gen von Krieg und Gewalt leben müs­sen. Wenn Jugend­li­che, wie die Schü­le­rin­nen und Schü­ler des Arns­ber­ger Mari­en­gym­na­si­ums, die­ses The­ma zu ihrer Sache machen, ist das ein­fach vorbildlich.“

Seit über zehn Jah­ren gibt es die Akti­on und den Red Hand Day jeweils am 12. Febru­ar, dem inter­na­tio­na­len Gedenk­tag an das Schick­sal von Kin­der­sol­da­ten. Hun­dert­tau­sen­de rote Hand­ab­drü­cke wur­den auch 2018 in über 50 Län­dern gesam­melt und an Poli­ti­ker und Ver­ant­wort­li­che übergeben.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de