von

Mit den Schir­gis­wald­ern ins Weser­berg­land

Jedes Jahr sind Schir­gis­wal­der und Sun­derner Wan­der­freun­de gemein­sam unter­wegs – hier 2016 in Bay­reuth.

Sundern/Schirgiswalde. Es gibt noch viel zu erwan­dern in deut­schen Mit­tel­ge­bir­gen. Das wird deut­lich bei den jähr­li­chen Tou­ren der Städ­te-Part­ner aus Sun­dern und Schir­gis­wal­de. Im kom­men­den Jahr geht es ins Weser­berg­land. Die Sauer­län­der, die­ses Mal zustän­dig für die Aus­rich­tung, haben als Stand­ort für das Wochen­en­de die roman­ti­sche Fach­werk­stadt Han­no­versch Mün­den aus­ge­wählt. Von dort aus geht es am Wochen­en­de vom 19. bis 21 Juni durch ein abwechs­lungs­rei­ches Wan­der­ge­biet mit vie­len schö­nen Aus­bli­cken.

Fach­werk und Kuli­na­ri­sches

Bei einer Vor­wan­de­rung hat Wie­necke gemein­sam mit den Schir­gis­wald­ern Hans-Georg Otto und Patric Jung den Weg erkun­det und das Pro­gramm abge­stimmt. Zum Aus­gangs­punkt der Wan­de­rung geht es mit dem Lini­en­bus, dann etwa 15 Kilo­me­ter zurück bis zum Weser­stein, „Wo Wer­ra sich und Ful­da küs­sen“ und aus ihnen die Weser wird. Die Grup­pe wohnt in einem der ältes­ten Fach­werk­häu­ser von Han­no­versch Mün­den, das geschmack­voll reno­viert wur­de. Die Aben­de sind kuli­na­risch gut gefüllt. Am Sonn­tag steht eine Füh­rung durch die Stadt auf dem Pro­gramm.

  • Nähe­re Infor­ma­tio­nen über die Tour gibt es bei Hubert Wie­necke unter hubert-wienecke@t‑online.de.
  • Anmel­dun­gen wer­den unter der Adres­se bis zum 31. Janu­ar erbe­ten.

 

 

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?