von

Mil­lio­nen für Rat­haus­sa­nie­rung und Glas­fa­ser an Grund­schu­len

Über­ga­be der mil­lio­nen­schwe­ren För­der­be­schei­de: von links Micha­el Bart­nik, Pro­jekt­lei­ter Rat­haus-Sanie­rung, Regie­rungs­prä­si­dent Hans Josef Vogel, Michae­la Röb­ke, Fach­be­reichs­lei­te­rin Pla­nen Bau­en Umwelt, Esther von Kucz­kow­ski, Lei­te­rin des städ­ti­schen Bil­dungs­bü­ros, Bür­ger­meis­ter Ralf Paul Bitt­ner, Micha­el John, Fach­be­reichs­lei­ter Schu­le Jugend Fami­lie. (Foto: Bezirks­re­gie­rung)

Arns­berg. Zwei För­der­be­schei­de in Höhe von rund 7,1 Mil­lio­nen Euro aus der Städ­te­bau­för­de­rung und der Giga­b­it­för­de­rung konn­te Regie­rungs­prä­si­dent Hans-Josef Vogel jetzt an Arns­bergs Bür­ger­meis­ter Ralf Paul Bitt­ner über­ge­ben.

Zwölf Schu­len pro­fi­tie­ren

1.245.317 Euro För­de­rung flie­ßen in die Glas­fa­ser­an­bin­dung der öffent­li­chen Schu­len. Somit wird die grund­le­gen­de zukunfts­ori­en­tier­te Infra­struk­tur für digi­ta­li­sier­te Schu­len in Arns­berg ermög­licht. Davon pro­fi­tie­ren ins­ge­samt 1850 Schüler*innen an zwölf Schul­stand­or­ten.

Rat­haus: Ers­ter Bau­ab­schnitt kann star­ten

Mit ins­ge­samt 5.885.389 Euro wird die städ­te­bau­li­che Gesamt­maß­nah­me „Stadt­um­bau­ge­biet Hüs­ten“ geför­dert: Davon sind 4.550.000 Euro für den 1. Bau­ab­schnitt der ener­ge­ti­schen und bar­rie­re­frei­en Sanie­rung des Rat­hau­ses vor­ge­se­hen. Das Rat­haus wur­de im Jahr 1968 gebaut und soll in den kom­men­den Jah­ren in Abschnit­ten saniert bzw. umge­baut wer­den. Der Umbau erfolgt mit dem Ziel einer mög­lichst CO²-neu­tra­len Ener­gie­er­zeu­gung durch Nut­zung loka­ler Ener­gie­quel­len sowie eines inno­va­ti­ven Dämm- und Ener­gie­stan­dards. Das Gebäu­de wird zudem bar­rie­re­frei zugäng­lich sein und mit bar­rie­re­frei­en Sani­tär­be­rei­chen und audi­tiven sowie visu­el­len Unter­stüt­zungs­sys­te­men aus­ge­stat­tet. Anstel­le des der­zei­ti­gen Flach­trakts ent­steht ein Ersatz­neu­bau mit der Funk­ti­on eines Bürger*innenzentrums. Dort wer­den Räum­lich­kei­ten für Ver­eins­sit­zun­gen, Sport- und Wei­ter­bil­dungs­an­ge­bo­te oder ande­re Initia­ti­ven und ehren­amt­lich Enga­gier­te zur Ver­fü­gung ste­hen.

Alter Güter­bahn­hof wird neu genutzt

Soll städ­ti­sches Archiv wer­den: alter Güter­bahn­hof Neheim-Hüs­ten. (Foto: oe)

Wei­te­re 1,25 Mil­lio­nen Euro der För­de­rung flie­ßen in den Umbau der ehe­ma­li­gen Stück­gut­ab­fer­ti­gung (Güter­bahn­hof) am Bahn­hof Neheim-Hüs­ten. Dort wird ein neu­es städ­ti­sches Zwi­schen- und End­ar­chiv ent­ste­hen, so dass die zukünf­tig im Rat­haus frei­wer­den­den Flä­chen bes­ser genutzt wer­den kön­nen. In den vor­de­ren Teil des Gebäu­des der Stück­gut­ab­fer­ti­gung wird zudem die Arns­ber­ger Tafel e.V. ein­zie­hen. 57.400 Euro wei­te­re För­de­rung die­nen der Erstel­lung von Kon­zep­ten für zukünf­ti­ge Pro­jek­te im Stadt­um­bau­ge­biet Hüs­ten.

 

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?