- Anzeige -

Mescheder „Birkenallee“: Erneuerung des Baumbestands durch IBB abgeschlossen

Die Arbei­ten zur Erneue­rung des Baum­be­stand an der Bir­ken­al­lee sind abge­schlos­sen – ledig­lich an den Stütz­pfäh­le müs­sen Karl Frie­sen und sei­ne Kol­le­gen vom IBB die neu gepflanz­ten Bäu­me noch befes­ti­gen. (Foto: Stadt Meschede)

Mesche­de. Im Volks­mund ist sie bes­ser als „Bir­ken­al­lee“ bekannt: Die Wege­ver­bin­dung zwi­schen dem Klau­sen­berg und dem Schlos Laer. Neben beein­dru­cken­den Fern­sich­ten auf die Schloss­an­la­ge und die Mesche­der Kern­stadt bie­tet der belieb­te Wan­der­weg auch beson­de­re Impres­sio­nen durch hun­der­te wei­ßer Bir­ken, wel­che die Stre­cke säu­men. Nun trägt die Bir­ken­al­lee ihren Namen wie­der zu Recht.

Ursprungsbestand seit 2012 erneuert

Denn das Team des Inte­grier­ten Bau­be­triebs­hofs (IBB) hat vor weni­gen Tagen den letz­ten Abschnitt der Wege­ver­bin­dung wie­der mit 26 rund sechs Meter hohen Bir­ken bepflanzt. Hin­ter­grund: Seit dem Jahr 2012 hat­te der IBB in Abstim­mung mit der Unte­ren Land­schafts­be­hör­de des Hoch­sauer­land­krei­ses den Ursprungs­be­stand der Bir­ken Schritt für Schritt erneu­ert. „Die Bäu­me waren in einem Alter, in dem sie immer immer anfäl­li­ger für Pil­ze und ande­re Schä­den gewor­den waren, die dann auch die Stand­si­cher­heit beein­träch­ti­gen“, erläu­tert IBB-Lei­ter Marc Böhm.

Baumbestand schrittweise ausgetauscht

Des­halb hat­te der IBB unter Regie des zer­ti­fi­zier­ten Baum­kon­trol­leurs Karl Frie­sen auf dem rund 540 Meter lan­gen städ­ti­schen Teil­stück der Bir­ken­al­lee den Baum­be­stand schritt­wei­se aus­ge­tauscht – „und zwar mit rich­ti­gen Bäu­men, nicht mit Bäum­chen“, wie Karl Frie­sen betont. Im Abstand von rund zehn Metern sind bei­der­seits des Weges jeweils fünf bis sechs Meter hohe Bir­ken gesetzt wor­den – Karl Frie­sen: „So wird der Allee­cha­rak­ter, der den Weg aus­macht, schon jetzt wie­der deut­lich – und nicht erst in 20 oder 30 Jahren.“

Arbeiten zur Erneuerung abgeschlossen

Mit der aktu­el­len Pflan­zung sind die Arbei­ten zur Erneue­rung der Bir­ken­al­lee abge­schlos­sen. Die neu­en Bäu­me müs­sen nun noch an ihren Stütz­pfäh­len ange­bun­den wer­de – „und gie­ßen müs­sen wir sie noch für andert­halb bis zwei Jah­re“, schätzt Karl Frie­sen. Von den regel­mä­ßi­gen Nut­ze­rin­nen und Nut­zern der Bir­ken­al­lee hat das Team des IBB schon zahl­rei­che posi­ti­ve Rück­mel­dun­gen zum neu­en Erschei­nungs­bild bekommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Stadt Meschede)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de