von

Mehr­mo­na­ti­ge Voll­sper­rung der Helle­fel­der Stra­ße

Die Helle­fel­der Stra­ße wird in Höhe der Vogel­wie­se über Mona­te gesperrt, weil die Werks­brü­cke über den Unter­gra­ben der Kar­ton­fa­brik abge­tra­gen und neu gebaut wer­den muss. (Foto: oe)

Arns­berg. Wegen der Sanie­rung der Werks­brü­cke der Kar­ton­fa­brik und wegen Fahr­bahn­erneue­rung wird die Helle­fel­der Stra­ße dem­nächst über Mona­te für den gesam­ten Ver­kehr gesperrt.

Werks­brü­cke wird abge­tra­gen

Die Stadt­wer­ke Arns­berg beab­sich­ti­gen in Ver­bin­dung mit der Fir­ma R. D. M. (ehe­mals Reno De Medi­ci) ab Mon­tag, 23. April die Werks­brü­cke und die Helle­fel­der Stra­ße zwi­schen Ein­mün­dung Ring­stra­ße und Werks­brü­cke zu sanie­ren. Die Werks­brü­cke ist das Bau­werk in der Helle­fel­der Stra­ße über den Unter­gra­ben der Kar­ton­fa­brik, in deren Nähe auch das Anschluss­gleis der WLE die Helle­fel­der Stra­ße kreuzt. „Für die Sanie­rung der Werks­brü­cke muss die Helle­fel­der Stra­ße im Bau­stel­len­be­reich für den gesam­ten Ver­kehr gesperrt wer­den. Von der Sper­rung sind eben­falls Fuß­gän­ger betrof­fen, da die Werks­brü­cke bis auf die Gewöl­be­bö­gen abge­tra­gen wer­den muss”, so Stadt­wer­ke-Spre­che­rin Marie-Lui­se Nie­pel.

Auch Fuß­gän­ger müs­sen aus­wei­chen

Der Ver­kehr und die Bus­li­ni­en der BRS wer­den über die Ring­stra­ße umge­lei­tet. Fuß­gän­ger und Rad­fah­rer sind hier­von eben­falls betrof­fen und müs­sen über die Ring­stra­ße oder das Eich­holz aus­wei­chen. „Die Sper­rung ist not­wen­dig, da zwi­schen der Werks­brü­cke und der Ein­mün­dung Ring­stra­ße Stra­ßen­bau­ar­bei­ten für die zwei­te Werks­zu­fahrt durch­ge­führt und in der Helle­fel­der Stra­ße selbst Strom- und Was­ser­lei­tun­gen sowie ver­schie­de­ne Stra­ßen­flä­chen erneu­ert wer­den”, so Nie­pel wei­ter. „Hier­bei soll ein Ange­bots­strei­fen für Rad­fah­rer auf der Fahr­bahn ent­ste­hen und die zwei Bus­hal­te­stel­len wer­den zu behin­der­ten­ge­rech­ten Bus­kaps umge­baut. Nach der­zei­ti­gen Pla­nun­gen sol­len die Arbei­ten Ende August 2018 abge­schlos­sen sein. Die Stadt­wer­ke Arns­berg und die Fir­ma R. D. M. bit­ten um Ver­ständ­nis für die erfor­der­li­chen Arbei­ten und den damit ver­bun­de­nen Behin­de­run­gen und Sper­run­gen.”

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

3 Kommentare zu Mehr­mo­na­ti­ge Voll­sper­rung der Helle­fel­der Stra­ße

  • Na klas­se und wer denkt an die Senio­ren ohne PKW. Die­sen wird es bestimmt nicht leicht fal­len, über die Ring­stra­ße zu Ede­ka zu kom­men. Man beden­ke auf der Helle­fel­der Stra­ße befin­den sich 2 Seniore­wohn­an­la­gen. Dort woh­nen etli­che Senio­ren die mit Rola­to­ren bei Ede­ka ein­kau­fen gehen. Da man davon aus­ge­hen kann, dass das Brü­cken­cen­ter und somit ein Lebens­mit­tel­ge­schäft auch nicht in Kür­ze auf­ma­chen wird, fällt die Alter­na­ti­ve aus. Aldi ist für die Senio­ren die im Bereich Helle­fel­der Stra­ße woh­nen, schlecht mit dem Rola­tor zu errei­chen (da zu stei­le Stra­ßen).

  • Lei­der kann die Zukunft nicht still und lei­se ent­ste­hen 🙂 Sie kön­nen sich ja als Fahr­dienst anbie­ten ✌️

  • Dass die Brü­cke saniert wer­den muss, mag unstrit­tig sein und für die Fuss­gän­ger ist ja nun auch eine Lösung gefun­den wor­den.
    Was ich aller­dings nichtt nach­voll­zie­hen kann, ist die Art der Umlei­tun­gen.

    Bereits nach zwei Tagen der Sper­rung haben es zwei Later­nen am Kreis­ver­kehr Schüt­zen­hof geschafft – Sie wur­den von um (fehl)geleiteten LKW’s „gera­de­ge­rückt”.

    Es stellt sich hier die Fra­ge, war­um die LKW’s nicht direkt, von der Teu­ten­burg aus gese­hen, vor der Brü­cke auf das Gelän­de von Reno de Medi­ci fah­ren und somit nicht durch Wohn­ge­bie­te fah­ren müs­sen?

    Selbst schwe­re Güter­wag­gons neh­men die­sen Weg.

Schreibe einen Kommentar

* Ihre Zustimmung ist zur Speicherung erforderlich.

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?