- Anzeige -

Mehr Radwege für Arnsberg und Sundern

Rad­we­ge wer­den aus­ge­baut. (Foto: Polizei)

Arnsberg/Sundern. Arns­berg und Sun­dern bekom­men aus dem Rad­we­ge­bau­pro­gramm des Lan­des NRW ins­ge­samt 330.000 Euro, um die Mobi­li­tät in den bei­den Städ­ten zu stär­ken. Dazu der Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Klaus Kai­ser: „Das Fahr­rad, das E‑Bike oder auch Pedel­ecs gehö­ren zur moder­nen und umwelt­freund­li­chen Mobi­li­tät. Dafür brau­chen wir ein gut aus­ge­bau­tes Netz an Rad­we­gen. Das steht für uns ganz oben auf der Agen­da in der Ver­kehrs­po­li­tik. Ich freue mich, dass wir in Arns­berg und Sun­dern allen Rad­fah­rern und denen, die es noch wer­den wol­len, ein noch bes­se­res Ange­bot machen können.“

„Mehr Freiheit, Flexibilität und Lebensqualität“

Klaus Kai­ser (Foto: MKW/Christoph Meinschäfer)

Die 330.000 Euro För­de­rung vom Land tei­len sich so auf: 185.000 Euro für den Rad­weg­bau zwi­schen Hol­zen und Hüs­ten und 145.000 Euro für den Rad­we­ge­bau zwi­schen Allen­dorf und Hagen. „Mit dem Rad­we­ge­bau­pro­gramm kön­nen Pla­nun­gen kurz­fris­ti­ger umge­setzt und die Rad­weg­ein­fra­struk­tur in Arns­berg und Sun­dern auch schnel­ler ver­bes­sert wer­den. Denn jeder Kilo­me­ter Rad­weg, den wir jetzt bau­en, bedeu­tet ein gro­ßes, umwelt­freund­li­ches Plus in der Nah­mo­bi­li­tät und damit mehr Frei­heit, Fle­xi­bi­li­tät und Lebens­qua­li­tät“, so Klaus Kaiser.

(Quel­le: Pres­se­mit­tei­lung MdL Klaus Kaiser)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de