Marlies Holatzek 30 Jahre im Dienste der Diakonie

Dia­ko­nie-Vor­stand Chris­ti­an Kor­te gra­tu­liert Mar­lies Holat­zek zum Dienst­ju­bi­lä­um. Foto: drh/Tobias Schneider

Arns­berg. Einen beson­de­ren Grund zum Fei­ern hat Mar­lies Holat­zek: Seit 30 Jah­ren arbei­tet die Soes­te­rin in der Ver­wal­tung der Dia­ko­nie. Das Dienst­ju­bi­lä­um wur­de jetzt mit vie­len Glück­wün­schen und Blu­men von Vor­stand Chris­ti­an Kor­te gewür­digt. „Toll, dass eine so ver­läss­li­che und enga­gier­te Mit­ar­bei­te­rin wie Sie so lan­ge bei uns ist“, sag­te Kor­te. „Ich schät­ze Ihr gro­ßes Detail­wis­sen und Ihre freund­li­che Art. Es ist mir eine Freu­de, mit Ihnen zusammenzuarbeiten.“

Von Soest nach Arnsberg

„Ich mache die Arbeit hier ein­fach gern, weil sie so viel­sei­tig ist“, freu­te sich Mar­lies Holat­zek. „Ich habe mit vie­len net­ten Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen aus den unter­schied­lichs­ten Berei­chen zu tun.“ Die gelern­te Büro­kauf­frau fing am 1. Juli 1989 bei der Dia­ko­nie an – zunächst in Soest im dama­li­gen Feri­en­hilfs­werk, Bereich Kin­der- und Jugend­frei­zei­ten. „Das Mit­ein­an­der mit den Teil­neh­men­den und den Ehren­amt­li­chen hat mir sehr viel Spaß gemacht.“ Nach der Fusi­on der Dia­ko­ni­schen Wer­ke Soest und Arns­berg wech­sel­te Mar­lies Holat­zek Ende der 90-er Jah­re in die Geschäfts­stel­le Mesche­de. Seit 2011 hat sie ihr Büro in der Cle­mens-August-Stra­ße 10 in Arns­berg, dem heu­ti­gen Ver­wal­tungs­sitz der Dia­ko­nie Ruhr-Hell­weg. Neben der all­ge­mei­nen Ver­wal­tung gehö­ren die Bean­tra­gung von Zuschüs­sen und das Erstel­len von Ver­wen­dungs­nach­wei­sen zu ihren Arbeits­schwer­punk­ten. Seit 2017 über­nimmt sie zusätz­lich Auf­ga­ben in der Finanzbuchhaltung.

(Quel­le: Pres­se­mit­tei­lung Diakonie)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal: