- Anzeige -

LSC Oeven­trop zieht Halb­zeit­bi­lanz der Segel­flug­sai­son

Sebastian Beule im Landeanflug im „Ventus 2cxM“. (Foto: LSC Oeventrop)
Sebas­ti­an Beu­le im Lan­de­an­flug im „Ven­tus 2cxM“. (Foto: LSC Oeven­trop)

Oeven­trop. Es ist gera­de mal die ers­te Hälf­te der Segel­flug­sai­son 2014 vor­bei, da kann der LSC Oeven­trop e. V. schon auf eini­ge erfolg­rei­che aber auch span­nen­de Ereig­nis­se zurück­bli­cken.

Stre­cken­flug von 848 Kilo­me­tern

Der Oster­lehr­gang bil­de­te mit zahl­rei­chen Schul­starts am Flug­platz in Oeven­trop den Start in die Flug­sai­son. In der fol­gen­den Woche ging es für die Ver­eins­mit­glie­der Mar­co Han­ses und Sebas­ti­an Beu­le mit Unter­stüt­zung von And­re Brüg­ge­mann zum Natio­nal­mann­schafts­trai­ning nach Neu­stadt-Glewe. Wäh­rend im Sauer­land fast eine Woche Regen zu ver­zeich­nen war, konn­te in Nord­deutsch­land bei guten bis sehr guten Bedin­gun­gen geflo­gen wer­den. Die Trai­nings­wo­che wur­de unter Wett­be­werbs­be­din­gun­gen durch­ge­führt, aber anschlie­ßend in gemein­sa­mer Run­de mit allen Teil­neh­mern und Trai­nern nach­be­rei­tet und aus­ge­wer­tet. Den krö­nen­den Abschluss der Woche bil­de­te ein Stre­cken­flug mit einer Län­ge von 848 km, der das Dop­pel­sit­zer-Team ein­mal rund um den Groß­raum Ber­lin und bis in den pol­ni­schen Luft­raum führ­te.

Team Hanses/ Sirok und Sebas­ti­an Beu­le erflie­gen Qua­li­fi­ka­ti­on für DM

Team Hanses/ Sirok im eigenstartfähigen Doppelsitzer vom Typ „Arcus M“. (Foto: LSC Oeventrop)
Team Hanses/ Sirok im eigen­start­fä­hi­gen Dop­pel­sit­zer vom Typ „Arcus M“. (Foto: LSC Oeven­trop)

Im Mai stan­den wie­der meh­re­re High­lights für den LSC an. Wäh­rend am hei­mi­schen Flug­platz trotz wid­ri­ger Wet­ter­be­din­gun­gen das Vater­tags­fest gefei­ert wur­de, waren zeit­gleich zwei Stre­cken­flug-Wett­be­wer­be ange­setzt, an denen hei­mi­sche Pilo­ten teil­nah­men. Zwei Dop­pel­sit­zer­teams (René Hanses/ Tim Sirok und And­re Brüggemann/ Chris­ti­an Auf­mhof) nah­men an den Qua­li­fi­ka­ti­ons­meis­ter­schaf­ten in Jena teil. Bei­de Teams waren mit gro­ßer Begeis­te­rung dabei und wur­den durch zahl­rei­che Hel­fer unter­stützt. Nach fünf Wer­tungs­ta­gen mit sehr unter­schied­li­chen Wet­ter­be­din­gun­gen konn­te das Team René Hanses/ Tim Sirok den Wett­be­werb mit drei Tages­sie­gen über­zeu­gend für sich ent­schei­den. Gleich­zei­tig erflo­gen sie hier­mit die Qua­li­fi­ka­ti­on für die Deut­schen Meis­ter­schaf­ten der Dop­pel­sit­zer­klas­se im kom­men­den Jahr. Das zwei­te Team schloss den Wett­be­werb mit dem 25. Platz ab.

Zur glei­chen Zeit nahm Sebas­ti­an Beu­le am Inter­na­tio­na­len Hahn­wei­de Wett­be­werb an der Schwä­bi­schen Alb teil. Nach drei Wer­tungs­ta­gen konn­te er einen 17. Platz im zen­tra­len Mit­tel­feld ver­bu­chen. Die­ser Trai­nings­wett­be­werb ver­lief zwar nicht an allen Wer­tungs­ta­gen nach Plan, war aber eine gute Vor­be­rei­tung für den anschlie­ßen­den Qua­li­fi­ka­ti­ons­wett­be­werb in Bay­reuth. Die anspruchs­vol­len Wet­ter­be­din­gun­gen for­der­ten von dem leis­tungs­stark besetz­ten Teil­neh­mer­feld höchs­te Kon­zen­tra­ti­on und Aus­dau­er, da an sie­ben von neun Tagen geflo­gen wer­den konn­te. Sebas­ti­an Beu­le zeig­te bis auf weni­ge Aus­nah­men gute Leis­tun­gen und konn­te sich mit sei­nem 4. Platz in der Gesamt­wer­tung eben­falls für die Deut­schen Meis­ter­schaf­ten qua­li­fi­zie­ren.

Erfolg am Boden: Ein­bre­cher ertappt

Der  vereinseigene Doppelsitzer vom Typ „Duo Discus“ kurz vor dem Start im Flugzeugschlepp. (Foto: LSC Oeventrop)
Der ver­eins­ei­ge­ne Dop­pel­sit­zer vom Typ „Duo Dis­cus“ kurz vor dem Start im Flug­zeug­schlepp. (Foto: LSC Oeven­trop)

In Mesche­de-Schü­ren fand zeit­gleich der tra­di­tio­nel­le Sauer­land­wett­be­werb statt. Der LSC Oeven­trop e. V. war mit drei Flug­zeu­gen, fünf Pilo­ten und min­des­tens 20 Hel­fern ver­tre­ten. Der Wett­be­werb wird ger­ne als Ein­stieg in die Wett­be­werbs­flie­ge­rei genutzt, aber auch um Freun­de und Bekann­te aus dem Segel­flug­sport zu tref­fen und gemein­sam ein paar net­te Tage zu ver­brin­gen. Lei­der spiel­te das Wet­ter nicht mit, so dass man immer wie­der mit Regen und nied­ri­gen Wol­ken­un­ter­gren­zen zur kämp­fen hat­te. Nur am letz­ten Tag konn­ten etwas grö­ße­re Stre­cken von bis zu 200 km erflo­gen wer­den. Die­ses Wet­ter konn­te aber die super Stim­mung wäh­rend des Wett­be­wer­bes nicht unter­bin­den. Am Ende tra­ten die Oeven­trop Segel­flie­ger mit einem 4., 16. und 17. Platz die Heim­rei­se an.
Die Oeven­tro­per Segel­flie­ger waren aber nicht nur in der Luft erfolg­reich, son­dern sie konn­ten auch am Boden einen Sieg ver­bu­chen. Am 14. Juni 2014 fand das all­jähr­li­che Sun­ri­se-Sun­set-Flie­gen statt. Da um die­se Zeit bereits vor 5 Uhr die Son­ne auf­geht, hat­ten sich die Segel­flie­ger bereits früh­zei­tig am Platz ein­ge­fun­den. Beim Betre­ten des Ver­eins­hei­mes konn­ten zwei Ein­bre­cher auf fri­scher Tat ertappt und anschlie­ßend der Poli­zei über­ge­ben wer­den.

Gro­ßes Flug­platz­fest am 13. und 14. Sep­tem­ber

Der LSC Oeven­trop blickt nun gespannt auf die zwei­te Hälf­te der Sai­son. Im August wer­den Flie­ger­freun­de aus Reut­lin­gen erwar­tet, die ihr Som­mer­la­ger auf dem Oeven­tro­per Flug­platz durch­füh­ren wer­den. Bei gutem Wet­ter wer­den bestimmt zahl­rei­che Run­den über den Ruhr­wie­sen gedreht. Am 13./ 14. Sep­tem­ber 2014 steht das gro­ße Flug­platz­fest mit abwechs­lungs­rei­chem Flug- und Unter­hal­tungs­pro­gramm an, wozu alle Freun­de des Luft­sports jetzt schon herz­lich ein­ge­la­den sind. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen hier­zu unter www.lsc-oeventrop.de

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Beitrag kommentieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de