von

Lot­sen für Sun­derner Senio­ren gehen auf Kurs

Schon zehn Sunderner haben sich bei der ersten Infoveranstaltung von Stadt und Caritasverband als Seniorenlotsen gemeldet. (Foto: Stadt Sundern)

Schon zehn Sun­derner haben sich bei der ers­ten Info­ver­an­stal­tung von Stadt und Cari­tas­ver­band als Senio­ren­lot­sen gemel­det. (Foto: Stadt Sun­dern)

Sun­dern. Vol­ler Saal, bes­te Lau­ne und vie­le Unter­schrif­ten im Cari­tas-Senio­ren­haus St. Fran­zis­kus. Das ist das Ergeb­nis der Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung zum Modell­pro­jekt der soge­nann­ten „Senio­ren­lot­sen“.

Stadt und Cari­tas gehen ganz neue Wege der Senio­ren­ar­beit

Mit die­sem Pro­jekt wer­den inter­es­sier­te Men­schen aus­ge­bil­det, um Senio­ren in allen wich­ti­gen Lebens­be­rei­chen schnell und ein­fach zu den rich­ti­gen Ansprech­part­nern und Insti­tu­tio­nen zu lei­ten oder ers­te qua­li­fi­zier­te Infor­ma­tio­nen zu geben. So wird, im bes­ten Fall, der Nach­bar zum Bera­ter. Die dafür nöti­ge Bera­tungs­kom­pe­tenz kann man ler­nen, zur Unter­stüt­zung der ange­hen­den Senio­ren­lot­sen orga­ni­sie­ren der Cari­tas­ver­band und die Stadt Sun­dern regel­mä­ßi­ge Schu­lun­gen und Wei­ter­bil­dun­gen: „Von span­nen­den Semi­nar­an­ge­bo­ten bis hin zu Besu­chen bei außer­ge­wöhn­li­chen Pro­jek­ten im Bun­des­ge­biet, ist wirk­lich alles dabei“, so Ste­fan Lauf­möl­ler, der als Ansprech­part­ner sei­tens der Stadt Sun­dern den Pro­jekt­ver­lauf beglei­tet. Brit­ta Kin­ze, Ansprech­part­ne­rin sei­tens des Cari­tas­ver­ban­des, ist der inter­ak­ti­ve Pro­zess dabei beson­ders wich­tig: „Wir möch­ten die ein­zel­nen Pro­gramm­punk­te aktiv mit den ange­hen­den Senio­ren­lot­sen ent­wi­ckeln und gestal­ten. Aus der Diver­si­tät der Teil­neh­mer erhof­fen wir uns vie­le inter­es­san­te Ide­en.“ Beson­ders im Fokus ste­hen für bei­de Pro­jekt­part­ner die The­men Woh­nen, Medi­en­kom­pe­tenz, Mobi­li­tät und Ren­ten­be­ra­tung.

Schon zehn Anmel­dun­gen

Über die Betei­li­gung und die Bereit­schaft sich aktiv ein­zu­brin­gen, waren die Initia­to­ren des Pro­jekts begeis­tert. Nach nur einer Stun­de Prä­sen­ta­ti­on mel­de­ten sich direkt zehn Sun­de­raner Bür­ge­rin­nen und Bür­ger als Senio­ren­lot­sen an. Spon­ta­ne Unter­stüt­zung gab es auch direkt von der Sun­de­raner Wirt­schaft, mit einer inno­va­ti­ven Idee. Marc Wil­le­cke unter­stützt mit „Digi­ta­ro – Ihr digi­ta­ler Not­fall­ord­ner“ das Pro­jekt der Senio­ren­lot­sen und stellt jedem ehren­amt­li­chen Senio­ren­lot­sen nach Abschluss der Aus­bil­dung kos­ten­los einen digi­ta­len Not­fall­ord­ner als klei­nes „Dan­ke­schön“ zur Ver­fü­gung. Der online ver­wal­te­te Not­fall­ord­ner sam­melt und struk­tu­riert alle wich­ti­gen per­sön­li­chen Infor­ma­tio­nen, Wün­sche und Ver­fü­gun­gen und hilft dabei im Not­fall schnell alle not­wen­di­gen Doku­men­te zur Hand zu haben. Bür­ger­meis­ter Ralph Bro­del und Chris­ti­an Stock­mann, Vor­stands­vor­sit­zen­der des Cari­tas-Ver­ban­des Arns­berg-Sun­dern, zeig­ten sich mehr als zufrie­den von der Ver­an­stal­tung. „Das wird“, so bei­de, „ganz sicher ein Erfolg.“

Pro­jekt­start am 15. März

Wer noch mit auf die Rei­se gehen will, kann sich bei der Stadt Sun­dern (Ste­fan Lauf­möl­ler, Tel. 02933 81203) oder beim Cari­tas-Ver­band (Brit­ta Kin­ze, Tel. 02931 5450515) noch anmel­den. Bis zum 14. März wer­den die letz­ten frei­en Plät­ze ver­ge­ben. Am 15. März. star­tet das Pro­jekt dann mit der ers­ten Auf­takt­ver­an­stal­tung durch. Ins­ge­samt ste­hen durch das Pro­gramm „Anlauf­stel­len für älte­re Men­schen“ 19.000 Euro­För­der­mit­tel zur Ver­fü­gung, die vom Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Fami­lie, Senio­ren, Frau­en und Jugend kom­men.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Schon gelesen?