- Anzeige -

Literaturkiste mit jungen Büchern vom Alter

Die KiTa Entenhausen in Bruchhausen und die Fachstelle Zukunft Alter haben das Projekt Literaturkiste zusammen entwickelt. (Foto: Fachstelle Zukunft Alter)
Die KiTa Enten­hau­sen in Bruch­hau­sen und die Fach­stel­le Zukunft Alter haben das Pro­jekt Lite­ra­tur­kis­te zusam­men ent­wi­ckelt. (Foto: Fach­stel­le Zukunft Alter)

Von Mari­ta Gerwin
Bruch­hau­sen. Bil­der­bü­cher und Geschich­ten prä­gen Wer­te und Hal­tun­gen der Kin­der. Sie ver­mit­teln dem zuhö­ren­den Kind ein Stück Lebens­welt. Aus­flü­ge in Zurück­lie­gen­des, Moment­auf­nah­men aus der kon­kre­ten Lebens­si­tua­ti­on, so wie ein Aus­blick in die Zukunft. Vie­le span­nen­de The­men eröff­nen den betrach­ten­den Kin­dern die Mög­lich­keit, sich zu ori­en­tie­ren und über sich und ande­re Men­schen nach­zu­den­ken. Kin­der bil­den aus dem, was sie erfah­ren, eine per­sön­li­che Hal­tung.  Sie sind die Mei­nungs­trä­ger von Mor­gen. Es ist wich­tig, dass Kin­der über ange­mes­se­ne Lite­ra­tur­ange­bo­te und kon­kre­te, regel­mä­ßi­ge Begeg­nun­gen mit „Älte­ren“ ein wert­schät­zen­des, tole­ran­tes Bild vom Alter ent­wi­ckeln, da das Lebens­ver­ständ­nis älte­rer Men­schen einem star­ken gesell­schaft­li­chen Wan­del unter­liegt. Älte­re Men­schen wer­den heut­zu­ta­ge nicht mehr auf ein bestimm­tes Ver­hal­ten reduziert.

Projekt von KiTa „Entenhausen“ und Fachstelle „Zukunft Alter“

Mit die­sen Gedan­ken im Hin­ter­kopf ent­stand ein Pro­jekt zwi­schen der Städ­ti­schen Kin­der­ta­ges­stät­te „Enten­hau­sen“ in Bruch­hau­sen und der Städ­ti­schen Fach­stel­le „Zukunft Alter“. Sie mach­ten sich auf die Suche nach Büchern für Kin­der, in denen die Begeg­nung mit dem Alter beschrie­ben wird. In eini­gen bewe­gen­den und bunt illus­trier­ten Geschich­ten geht es dabei neben dem akti­ven Alter auch um das Ver­hält­nis zwi­schen Kin­dern und demen­z­er­krank­ten Menschen.

Ein liebevoll illustriertes Buch für Kinder ab drei Jahren: "Opa ist ... Opa"
Ein lie­be­voll illus­trier­tes Buch für Kin­der ab drei Jah­ren: „Opa ist … Opa“

So zum Bei­spiel in dem lie­be­voll illus­trier­ten Buch „Opa ist … Opa“ von Lil­li Mes­si­na für Kin­der ab drei Jah­ren. Zum Inhalt: Der Klei­ne Pepe ist noch ein Baby. Und als ihm klar wird, dass sein Opa eben­falls Rol­ler fährt, eben­falls kaum noch Zäh­ne hat und eben­falls manch­mal gefüt­tert wird, schließt er mes­ser­scharf, dass auch Opa ein Baby ist. Sei­ne Mut­ter zeigt ihm aber, dass Opa kei­nes­wegs ein Baby ist, son­dern ein Mann mit einer lan­gen Geschich­te, der am Ende sei­nes Lebens steht.

Herzliches Lachen, aber auch Melancholie schwingt mit

Die­se wun­der­vol­le Geschich­te wird auf eine ganz außer­ge­wöhn­li­che Wei­se prä­sen­tiert: in schrä­gen Bil­dern und einer kra­ke­li­gen Schrift wird die­se anrüh­ren­de Geschich­te einer­seits so komisch erzählt, dass man herz­lich lachen kann, gleich­zei­tig aber schwingt auch so viel Melan­cho­lie in ihr, dass man am Ende kräf­tig schlu­cken muss.
Lite­ra­tur­kis­te zu ver­lei­hen! Die Lite­ra­tur-Emp­feh­lungs­lis­te soll unter­stüt­zend bei der Zusam­men­ar­beit zwi­schen den Genera­tio­nen die­nen. Dank einer Spen­de der Bür­ger­Stif­t­un­gArns­berg an die Fach­stel­le „Zukunft Alter“ konn­te sogar eine klei­ne Biblio­thek erwor­ben wer­den. Die dar­in ent­hal­te­nen Bil­der­bü­cher kön­nen nach vor­he­ri­ger Ter­min­ab­spra­che kos­ten­los in der KiTa „Enten­hau­sen“ von inter­es­sier­ten Eltern, Groß­el­tern, Erzie­hern und Leh­rern aus­ge­lie­hen wer­den. Das Ziel ist, in den Fami­li­en, Kin­der­gär­ten, Fami­li­en­zen­tren und Schu­len mehr über das The­ma „Jun­ge Bil­der vom Alter“ zu erfah­ren und die The­men rund um das Altern und altern in den Erzie­hungs- und Bil­dungs­auf­trag aufzunehmen.
Für neue Buch­vor­schlä­ge sind die Pro­jekt­mit­glie­der dank­bar.  Die voll­stän­di­ge Buch­lis­te gibt es unter www.patenschaft-aktiv.de/media/8976a2dd1f07d516ffff84adac14422f.pdf    Kon­takt: Städ­ti­sche Kin­der­ta­ges­stät­te „Enten­hau­sen“, Lei­te­rin Ursu­la Hüser, Lin­den­stra­ße 33a , 597579 Arns­berg, Tel: 02932 34006, e‑mail: kitabruchhausen@arnsberg.de

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de