LEADERsein! Die Bürgerregion am Sorpesee erhält den Zuschlag für eine neue Förderperiode

LEA­DER­sein! und LEA­DER blei­ben! – Regio­nal­ma­na­ge­rin Anni­ka Kab­bert und  Ver­eins­vor­sit­zen­der Tho­mas Gemke freu­en sich über den Zuschlag für die neue För­der­pe­ri­ode. (Foto: LEADERsein!)

Arnsberg/Sundern/Balve/Neuenrade. Bür­ger­re­gi­on am Sor­pe­se –  das sind Arns­berg, Bal­ve, Neu­en­ra­de und Sun­dern. Im März haben die vier Kom­mu­nen die nach einem vier­mo­na­ti­gen Bür­ger­be­tei­li­gungs­pro­zess erar­bei­te­te neue Regio­na­le Ent­wick­lungs­stra­te­gie als Bewer­bung für die neue EU-För­der­pe­ri­ode beim Land NRW ein­ge­reicht. Nun kam die ersehn­te Zusa­ge und es steht fest, dass die Erfolgs­ge­schich­te der LEA­DER-Regi­on fort­ge­setzt wer­den kann.

3,1 Mio. Euro Fördermittel für Projekte ab 2023

Mit dem erneu­ten Zuschlag wer­den der Bür­ger­re­gi­on am Sor­pe­see 3,1 Mio. Euro aus Mit­teln des Euro­päi­schen Land­wirt­schafts­fonds für die Ent­wick­lung des länd­li­chen Rau­mes sowie aus Lan­des­mit­teln zur Ver­fü­gung gestellt. Die Umset­zung zahl­rei­cher neu­er Pro­jek­te ab 2023 ist somit möglich.

Tho­mas Gemke, Vor­sit­zen­der des Ver­eins LEA­DER­sein! e.V. blickt posi­tiv in die Zukunft: „Die ver­gan­ge­nen sechs­ein­halb Jah­re haben gezeigt, wie wich­tig und gewinn­brin­gend das LEA­DER-Pro­gramm für die Regi­on ist. Unse­re vier Kom­mu­nen sind zusam­men­ge­wach­sen, Ver­ei­ne und Bür­ger haben sich ver­netzt und mehr als 60 Pro­jek­te initi­iert. Die­se Ener­gie und Krea­ti­vi­tät heißt es nun mit in die neue För­der­pe­ri­ode zu neh­men, um unse­ren länd­li­chen Raum wei­ter­hin zu stär­ken und die­sen somit noch lebens­wer­ter zu machen.“

Aufruf: neue Vorhaben und Projektvorschläge melden

In der neu­en Ent­wick­lungs­stra­te­gie sind Zie­le ver­an­kert, die die aktu­el­len gesell­schaft­li­chen Auf­ga­ben abde­cken und sich den Her­aus­for­de­run­gen die­ser Zeit stel­len. Der Kli­ma­wan­del und der Umgang mit natür­li­chen Res­sour­cen, die Digi­ta­li­sie­rung, die Stär­kung des sozia­len Mit­ein­an­ders, die Siche­rung der Daseins­vor­sor­ge und eine zeit­ge­mä­ße Mobi­li­tät sowie ein ganz kon­kre­ter Fokus auf die jun­ge Genera­ti­on sind die The­men, die im Betei­li­gungs­pro­zess gemein­sam erar­bei­tet wur­den und ab 2023 in inno­va­ti­ve Pro­jek­te umge­setzt wer­den kön­nen. Ers­te Vor­be­rei­tun­gen und Gesprä­che mit zukünf­ti­gen Pro­jekt­trä­gern dafür lau­fen bereits. Mit den vier Hand­lungs­fel­dern JUNG­sein, ZUSAM­MEN­sein, KLI­MAKLUG­sein & BEWEGT­sein ist die Bür­ger­re­gi­on am Sor­pe­see gut auf­ge­stellt. „Das bür­ger­li­che Enga­ge­ment bei uns ist bemer­kens­wert und in den Men­schen schlum­mern zahl­rei­che Ideen, für deren Umset­zung wir ger­ne wei­ter­hin För­der­gel­der zur Ver­fü­gung stel­len.“, betont Regio­nal­ma­na­ge­rin Anni­ka Kab­bert und ruft gleich­zei­tig dazu auf, sich mit guten Pro­jekt­vor­schlä­gen zu mel­den. Bereits im Herbst kann über neue Vor­ha­ben offi­zi­ell ent­schie­den werden.

Hintergrund

LEA­DER ist Fran­zö­sisch und steht für: „Liai­son ent­re actions de déve­lo­p­pe­ment de l’é­co­no­mie rura­le“, zu Deutsch: „Ver­bin­dung zwi­schen Aktio­nen zur Ent­wick­lung der länd­li­chen Wirt­schaft“. Die Bür­ger­re­gi­on am Sor­pe­see mit den Städ­ten Arns­berg, Bal­ve, Neu­en­ra­de und Sun­dern ist eine von der EU und dem Land NRW aner­kann­te LEA­DER-Regi­on. Die Regi­on erhält von 2016 bis 2023 För­der­mit­tel in Höhe von 3,67 Mio. Euro. Inhalt­li­che Grund­la­ge für die gemein­sa­me Arbeit ist eine Regio­na­le Ent­wick­lungs­stra­te­gie. Mit der Neu­auf­la­ge die­ser und dem Zuschlag aus dem Minis­te­ri­um für Umwelt, Land­wirt­schaft, Natur- und Ver­brau­cher­schutz des Lan­des NRW, ste­hen ab 2023 wei­te­re 3,1 Mio. Euro För­der­gel­der zur Ver­fü­gung. Neben der Bür­ger­re­gi­on am Sor­pe­see haben wei­te­re 44 Regio­nen in NRW die För­der­zu­sa­ge erhalten.

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: LEADERsein)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal: