- Anzeige -

Laub­bäu­me fal­len für Gesund­heits­weg

Eine einseitige Sperrung führt an der baustelle der Uferpromenade in Amecke zu Behinderungen. (Foto: oe)
Eine ein­sei­ti­ge Sper­rung führt an der bau­stel­le der Ufer­pro­me­na­de in Ame­cke zu Behin­de­run­gen. (Foto: oe)

Ame­cke. Unbe­scha­det der poli­ti­schen Dis­kus­si­on sind die Arbei­ten an der Ufer­pro­me­na­de am Vor­be­cken in vol­lem Gang. Zur­zeit wer­den Gabio­nen für die Ufer­pro­me­na­de erstellt.
Danach, so Vol­ker Broes­ke von der Stadt Sun­dern, sei geplant, Kanal­um­bau­maß­nah­men im Bereich der Ein­mün­dung „Am Roden“ zur Ver­bes­se­rung der Ober­flä­chen­ent­wäs­se­rung der Stra­ße „Am Roden“ im Ein­mün­dungs­be­reich sowie par­al­lel der Land­stra­ße auf einer Län­ge von 100 Metern durch­zu­füh­ren. Hier­zu wird die Stra­ße „Am Roden“ vor­aus­sicht­lich über­nächs­te Woche voll gesperrt. Die Fahr­bahn der L 687 ist halb­sei­tig gesperrt und der Fahr­zeug­ver­kehr wird per Bau­stel­len­am­pel gere­gelt. Für Ver­kehrs­teil­neh­mer ist mit Behin­de­run­gen zu rech­nen. Fuß­gän­ger wer­den nach wie vor gebe­ten, die beschil­der­te Umlei­tungs­stre­cke über die Stra­ße „Am Roden“ vor­bei am Frei­bad zu nut­zen um die Bau­ar­bei­ten nicht zu behin­dern und sich selbst nicht zu gefähr­den. Die Stadt Sun­dern und der Lan­des­be­trieb Stra­ßen­bau NRW dan­ken allen Ver­kehrs­teil­neh­mern für Ihr Ver­ständ­nis für die mit der Bau­stel­le an der L 687 ver­bun­de­nen Unan­nehm­lich­kei­ten

Neu­er Stand­ort für Boots­ram­pe

In Vor­be­rei­tung für die Sta­ti­on III „Was­ser­säu­le und Balan­ce“ des Gesund­heits­we­ges müs­se, so Broes­ke wei­ter, eine mit Laub­bäu­men bestock­te Grün­flä­che im Bereich des Park­plat­zes „Ame­cker Damm“ gero­det wer­den. An die­ser Stel­le sol­le nun auch die Boots­ram­pe für Ang­ler etc. zur „öffent­li­chen“ Nut­zung erstellt wer­den, da die Ram­pe in der Mit­te der Pro­me­na­de weg gefal­len sei. Nach Prü­fung aller mög­li­chen Stand­or­te habe sich her­aus gestellt, dass dies ver­kehr­lich und immis­si­ons­schutz­recht­lich der ein­zig mög­li­che Stand­ort für eine öffent­li­che Boots­ram­pe sei. Zudem kön­ne die Boots­ram­pe direkt vom Park­platz „Ame­cker Damm“ befah­ren wer­den, so dass Fahr­zeu­ge nach dem Zu-Was­ser-las­sen von Boo­ten direkt auf dem Park­platz abge­stellt wer­den kön­nen. Die benö­tig­te Flä­che ist Wald im Sin­ne des Bundeswaldgesetzes/Landesforstgesetzes und gehö­re dem Ruhr­ver­band.

Land­schafts­park­ähn­li­che Bepflan­zung geplant

Die Baum­fäl­lun­gen wer­den ab Mon­tag, 24. Febru­ar durch­ge­führt und wer­den in der nächs­ten Woche abge­schlos­sen. Nach Abschluss der Bau­ar­bei­ten für den Gesund­heits­weg und der Boots­ram­pe wird die ver­blei­ben­de Flä­che mit stand­ort­ge­rech­ten, hei­mi­schen Bäu­men und Sträu­chern bepflanzt. Ziel ist es, die­se Grün­flä­che mit Bäu­men in Soli­tärstel­lung land­schafts­park­ähn­lich zu ent­wi­ckeln. Zusätz­lich soll die grün­ge­stal­te­ri­sche Situa­ti­on am Park­platz „Ame­cker Damm“ durch eine Rah­men­be­pflan­zung aus Bäu­men, Sträu­chern und Schnit­the­cken opti­miert wer­den. Die Pflanz­ar­bei­ten wer­den im Herbst/Winter 2014/201 5 durch­ge­führt. Die Kom­pen­sa­ti­on des Ein­griffs erfol­ge, so Broes­ke, in Abspra­che mit dem Regio­nal­forst­amt Obe­res Sauer­land u.a. durch die Neu­an­la­ge von Wald­be­rei­chen im Stadt­ge­biet.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Gesund­heits­weg fol­gen

Des Wei­te­ren wer­den unter­halb des Zelt­platz V auf­grund des wei­ter stei­gen­den Was­ser­spie­gels bereits vor­be­rei­ten­de Arbei­ten für die Was­ser­tretstel­len des Gesund­heits­we­ges aus­ge­führt. Da hier­für jedoch noch kei­ne exak­te Pla­nung vor­liegt, wer­den die Ame­cker und die Cam­per zu einem spä­te­ren Zeit­punkt über die aktu­el­le Pla­nung des Gesund­heits­we­ges infor­miert.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Beitrag kommentieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de