- Anzeige -

Landrat verabschiedet Sunderns Wachleiter Christoph Bankstahl

Christoph Bankstahl (2.v.r.) wechselt von der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis zur Polizei Olpe. (Foto: Polizei)
Chris­toph Bank­stahl (2.v.r.) wech­selt von der Kreis­po­li­zei­be­hör­de Hoch­sauer­land­kreis zur Poli­zei Olpe. (Foto: Polizei)

Sun­dern. Land­rat Dr. Schnei­der hat Chris­toph Bank­stahl, den ehe­ma­li­gen Wach­lei­ter der Poli­zei Sun­dern, am Frei­tag vor­mit­tag ein­ge­la­den, um sich noch ein­mal per­sön­lich von ihm zu ver­ab­schie­den. Zum 1. August wur­de Bank­stahl auf eige­nen Wunsch zur Kreis­po­li­zei­be­hör­de Olpe ver­setzt. Er wird dort zukünf­tig als Wach­lei­ter der Poli­zei­wa­che Len­ne­stadt tätig sein.

Rückkehr in die Heimatstadt

Erster Polizeihauptkommissar Christoph Bankstahl. (Foto: Polizei)
Ers­ter Poli­zei­haupt­kom­mis­sar Chris­toph Bank­stahl. (Foto: Polizei)

„Ich habe mich hier mehr als wohl gefühlt, in der Zusam­men­ar­beit mit den ein­zel­nen Direk­tio­nen, der Stadt Sun­dern, im Kon­takt mit der Bevöl­ke­rung und natür­lich mit mei­nen Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen. Aber mit der Stel­le in Len­ne­stadt bot sich mir die Gele­gen­heit, in mei­ner Hei­mat Dienst zu ver­se­hen, was ich ger­ne ange­nom­men habe. Ich kom­me ursprüng­lich aus der Gemein­de Kirch­hun­dem und habe lan­ge Jah­re in Len­ne­stadt Fuß­ball gespielt.“

Dank für neun Jahre in Sundern

„Der Ers­te Poli­zei­haupt­kom­mis­sar Chris­toph Bank­stahl wur­de im Okto­ber 2009 Wach­lei­ter in Sun­dern und war somit fast sechs Jah­ren lang kom­pe­ten­ter Ansprech­part­ner für sei­ne Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter, für die Stadt Sun­dern und ihre Bür­ge­rin­nen und Bür­ger. Die Kreis­po­li­zei­be­hör­de Olpe gewinnt mit Chris­toph Bank­stahl einen kom­pe­ten­ten Poli­zis­ten, der in den unter­schied­lichs­ten Berei­chen und auch in eini­gen Aus­lands­ein­sät­zen in Afgha­ni­stan viel Dienst­er­fah­rung gesam­melt hat“, sagt Land­rat Dr. Schnei­der, dank­te für die ins­ge­samt neun Jah­re Dienst bei der Kreis­po­li­zei­be­hör­de Hoch­sauer­land­kreis und wünsch­te dem ehe­ma­li­gen und zukünf­ti­gen Wach­lei­ter viel Erfolg für sei­nen wei­te­ren beruf­li­chen Wer­de­gang und alles Gute für sei­ne Zukunft.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de