von

LAC: Marie Berg­hoff und Lukas Kle­menz errin­gen West­fa­len­ti­tel

Marie Berg­hoff ganz oben. (Foto: LAC)

Arnsberg/Dortmund. Bei den West­fä­li­schen Hal­len-Meis­ter­schaf­ten der Leicht­ath­le­ten in den Alters­klas­sen Männer/Frauen und U18 am zurück­lie­gen­den Sams­tag in Dort­mund gin­gen für das LAC Vel­tins Hoch­sauer­land acht Sportler/innen und eine Staf­fel an den Start. Ins­ge­samt konn­ten die Erwar­tun­gen im posi­ti­ven Sin­ne leicht über­trof­fen wer­den.

Marie Berg­hoff holt Hoch­sprung-Titel

Die noch der AK U20 ange­hö­ren­de Marie Berg­hoff (TuS Oeven­trop) bestritt nach mehr­wö­chi­ger Ver­let­zungs­pau­se ihren ers­ten Hal­len­wett­kampf 2018 in der Alters­klas­se der Frau­en und über­rasch­te im Hoch­sprung. Mit 1,72m erziel­te sie ihr zweit­bes­tes je erreich­tes Wett­kampf­ergeb­nis und wur­de damit West­fa­len­meis­te­rin. In ihrer 2. Dis­zi­plin, dem Drei­sprung, konn­te sie ihr nor­ma­les Leis­tungs­ni­veau lei­der noch nicht demons­trie­ren und beleg­te mit 11,20m den 3. Rang. Als zwei­ter Sport­ler star­te­te Oli­ver Ollesch (TSV RW Wen­holt­hau­sen) eine Alters­klas­se höher und konn­te sich auch bei den Män­nern behaup­ten. Nach 7,12s über 60m im Vor­lauf ver­zich­te­te er auf eine End­lauf­teil­nah­me, um sich auf die 200m zu kon­zen­trie­ren. Mit neu­er Hal­len­best­leis­tung von 22,17s sprin­te­te er hier auf die 6. Posi­ti­on.

Lukas Kle­menz ver­tei­digt Drei­sprung-Titel

Lukas Kle­menz im Drei­sprung. (Foto: LAC)

Von den U18-Ath­le­ten über­zeug­te Lukas Kle­menz (TuS Rum­beck) am meis­ten. Im Drei­sprung hielt er sei­nen ein­zi­gen Geg­ner sicher im Schach, blieb mit 12,35m nur 1cm unter sei­ner Best­wei­te und ver­tei­dig­te sei­nen West­fa­len­ti­tel aus dem Vor­jahr. In einer sehr engen Kon­kur­renz im Weit­sprung kam er mit 6,04m auf der 5. Stel­le ein. Bei einem bes­se­ren Absprung­ver­hal­ten wären die zum Sieg not­wen­di­gen 6,22m nicht unmög­lich gewe­sen.

Mela­nie Stru­we gleich­auf mit Meis­te­rin

Ähn­li­ches gilt für Mela­nie Stru­we (TSV RW Wen­holt­hau­sen) im Hoch­sprung. Mit 1,67m beleg­te sie höhen­gleich mit der West­fa­len­meis­te­rin auf Grund der mehr erziel­ten Fehl­ver­su­che den 3. Rang. Mela­nie star­te­te wei­ter­hin über 60m und 200m. Hier blieb es auf der Kurz­di­stanz in 8,45s beim Vor­lauf. Auf der Rund­bahn kam sie in 27,86s auf der 19. Stel­le ein. Auf bei­den Sprint­di­stan­zen ging eben­falls ihre Ver­eins­ka­me­ra­din Feli­na Bor­n­e­mann an den Start. Über 60m ver­fehl­te sie in 8,34s um 2/100s die Final­läu­fe äußerst knapp. Über 200m wur­de es mit 27,40s die 13. Posi­ti­on.

Emma Schür­manns tol­les Debüt

Emma Schür­mann über 400m. (Foto: LAC)

In ihrem über­haupt ers­ten 400m Lauf zeich­ne­te sich Emma Schür­mann (TuS Oeven­trop) durch eine star­ke kämp­fe­ri­sche Leis­tung auf der Ziel­ge­ra­den aus, wodurch sie sich den 8. Platz in 64,49s sicher­te. Stef­fen Brüg­ge­mann (TV Cal­le) ver­fehl­te eine ähn­li­che Plat­zie­rung sehr knapp. Nach 7,55s im Vor­lauf sprin­te­te er im End­lauf 7,54s und kam damit an 11. Stel­le ein. Wie bei einem Wett­kampf 2 Wochen zuvor ging Lukas Heck­mann (TuS Oeven­trop) das Ren­nen über 800m etwas zu schnell an, sodass ihm auf den letz­ten Metern die Kraft aus­ging. In der Zeit von 2:10,28min beleg­te er den 12. Rang.

Staf­fel acht­bar

Schließ­lich kam zum Abschluss der Meis­ter­schaf­ten noch die 4x200m Staf­fel der MJ U18 zum Ein­satz. Unter Berück­sich­ti­gung des Umstan­des, dass die Jun­gen kein Wech­sel­trai­ning absol­vie­ren konn­ten, schlu­gen sie sich sehr gut. Mit 1:39,18min erran­gen Lukas Kle­menz, Lukas Heck­mann, Peter Smy­kal­la (TV Neheim) und Stef­fen Brüg­ge­mann den 4. Platz.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?