von

Kul­tur­märz 2020 über­schrei­tet bewusst Gren­zen

Sun­dern. Der Kul­tur­märz 2020 steht unter einem gemein­sa­men Mot­to „Gren­zen ver­ges­sen machen”. „Wir wün­schen Ihnen und uns viel Ver­gnü­gen und die Erkennt­nis, dass Grenz­über­schrei­tun­gen  Spaß machen kön­nen und für die eige­ne Ent­wick­lung manch­mal not­wen­dig sind”, so Andrea Schul­te, Vor­sit­zen­de des Kul­tur­rings Sun­dern.

Schü­ler-Aus­stel­lung zu Drö­ge-Geburts­tag

Start ist am Sonn­tag, 1. März 2020 um 15 Uhr mit einer Ver­nis­sa­ge im „Berg­haus” in Sto­ckum. Schü­le­rin­nen und Schü­ler von Johan­nes Drö­ge haben sich zusam­men­ge­tan, um mit einer Aus­stel­lung eige­ner Wer­ke ihrem Leh­rer den Ein­stieg ins 90. Lebens­jahr zu erleich­tern. Johan­nes Drö­ge hat es immer wie­der geschafft, dass sei­ne Schü­ler ihre eige­nen Gren­zen der künst­le­ri­schen Tätig­kei­ten und Akti­vi­tä­ten, die sie sich zutrau­en, wei­ter hin­aus schie­ben. Der genaue Titel der Aus­stel­lung wird noch fest­ge­legt.

Hom­mage an Beet­ho­ven

Bene­dikt ter Braak

Am Sams­tag, 7. März um 19 Uhr  erin­nert der Kul­tur­ring an den wohl größ­ten deut­schen Kom­po­nis­ten: „Beet­ho­ven recom­po­sed” – eine Hom­mage an Lud­wig van Beet­ho­vens 250. Geburts­tag. Die bei­den Pia­nis­ten Kon­stan­tin Dupe­li­us (Ber­lin) und Bene­dikt ter Braak (Duis­burg) haben berühm­te Kom­po­si­tio­nen Beet­ho­vens neu arran­giert für Kla­vier solo, Kla­vier zu vier Hän­den, Kla­vier und Syn­the­si­zer . Das Kon­zert fin­det im Sun­der­land-Hotel statt. Die Gren­zen zwi­schen Klas­sik und elek­tro­ni­scher Musik wer­den hier bewusst über­schrit­ten.

Von Klas­sik bis Pop

Eine Woche spä­ter, am Sonn­tag, 15. März beginnt um 19 Uhr ein Kon­zert des Chro­na­tic Quar­tet in der Anto­ni­us­kir­che in Lang­scheid. Unter dem Titel „Clas­sic Rocks Pop” ver­bin­den die vier Voll­blut­mu­si­ker in der Beset­zung Gei­ge, Kla­vier, Bass und Schlag­zeug Stü­cke aus der Klas­sik, aus Musi­cals, Rock und Pop zu einem Gesamt­kunst­werk, bei dem die Gren­zen zwi­schen den Stil­rich­tun­gen, zwi­schen „ernst­haf­ter” und „unter­hal­ten­der” Musik  flie­ßend sind.

Musik und Male­rei

Der Kul­tur­märz endet am 29. März um 17 Uhr im „Stra­cken Hof” in Endorf. Auch hier geht es um die Über­schrei­tung von Gren­zen, näm­lich denen zwi­schen Musik und Male­rei.  Die Arns­ber­ger Päd­ago­gin Ant­je Tetzlaff wird in einem Vor­trag die Ver­bin­dun­gen zwi­schen Musik und Male­rei am Bei­spiel der Wer­ke von Paul Klee” deut­lich machen.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Schon gelesen?