von

Kul­tur rockt! prä­sen­tiert Micha­el Schul­te und Iris Ber­ben im Pfer­de­stall

 

Der­zeit mega-erfolg­reich: Sän­ger und Song­schrei­ber Micha­el Schul­te kommt in den Dörn­holt­hau­se­ner Pfer­de­stall. (Foto: Ver­an­stal­ter by Mar­kus Haner)

Dörn­holt­hau­sen. „Kul­tur rockt!”, das klei­ne Fes­ti­val im dörf­li­chen Pfer­de­stall, ist bekannt dafür, hoch­ka­rä­ti­ge Namen nach Sun­dern zu holen. Das ist auch in die­sem Jahr wie­der gelun­gen, wenn vom 20. bis 23. Juni vier Tage die Kul­tur gefei­ert wird. Den Start­schuss für Kul­tur Rockt 2019 gibt einer der zur Zeit ange­sag­tes­ten Musi­ker Deutsch­lands. „Micha­el Schul­te stürm­te den ESC in Lis­sa­bon, die Charts, Radio, Fern­se­hen und nun end­lich auch den Pfer­de­stall”, sag­te Ver­an­stal­ter Mat­thi­as Berg­hoff bei der Pro­gramm­vor­stel­lung am Mitt­woch in der Stadt­bi­blio­thek. Nicht weni­ger freut er sich über den Besuch von Iris Ber­ben. Die Ber­ben zäh­le nicht nur zu den bekann­tes­ten und renom­mier­tes­ten Film­schaf­fen­den Deutsch­lands, „viel­mehr setzt sie sich mit eben­so gro­ßem Erfolg dafür ein, Hal­tung zu zei­gen für Tole­ranz, gegen das Ver­ges­sen und gegen Anti­se­mi­tis­mus.” Dazu gibt es wie­der zwei hoch­klas­si­ge Klas­sik-Kon­zer­te.

Micha­el Schul­te eilt von Erfolg zu Erfolg

Sän­ger und Song­schrei­ber Micha­el Schul­te begann sei­ne Kar­rie­re im Jahr 2009 als You­Tube-Cover-Künst­ler.  2011 ent­deckt ihn Rea Gar­vey, lädt ihn zu einem gemein­sa­men Auf­tritt auf der Kie­ler
Woche ein und schreibt schließ­lich zusam­men mit ihm den Song „Car­ry Me Home“. Sein ers­tes Stu­dio-Album „Wide Awa­ke“ erscheint im Sep­tem­ber 2012 und lan­det direkt auf Platz 1 der Media Con­trol New­co­mer Charts. Trotz des erfolg­rei­chen Kar­rie­re­starts hät­te zu die­sem Zeit­punkt wohl noch
nie­mand geahnt, dass er 2018 den vier­ten Platz beim Euro­vi­si­on Song Con­test bele­gen und das gan­ze Land in Eupho­rie ver­set­zen wür­de. Sein ESC-Song „You Let Me Walk Alo­ne”, den er für sei­nen ver­stor­be­nen Vater geschrie­ben hat, geht nicht nur ins Ohr, son­dern vor allem ins Herz. Er gehört aktu­ell zu den erfolg­reichs­ten deut­schen Hits. Als krö­nen­den Abschluss eines unglaub­lich erfolg­rei­chen Jah­res gewinnt Micha­el Schul­te den Bam­bi-Publi­kums­preis. 2019 kann nicht bes­ser für ihn star­ten: Aus­ver­kauf­te Kon­zer­te auf sei­ner „Drea­mer Tour 2019“ und die Ver­lei­hung der Gol­de­nen Schall­plat­te in den Nie­der­lan­den für sei­ne ESC-Hym­ne zei­gen, dass er nicht nur ein erst­klas­si­ger Musi­ker, son­dern auch Live-Per­for­mer ist. Mit sei­ner aktu­el­len Sin­gle „Back to the Start“ erweckt der aus Bux­te­hu­de
stam­men­de Künst­ler aber­mals gro­ße Emo­tio­nen. Das Lied ist ein Lie­bes­ge­ständ­nis an das Kind­sein und der Wunsch, ein­mal wie­der so gelas­sen und unbe­schwert durch die Welt zu gehen. Wegen des sehr begren­zen Kar­ten­kon­tin­gents wird drin­gend emp­foh­len, sich die Kar­ten für die­ses Ereig­nis im 20. Juni um 20 Uhr schnell zu sichern.

Iris Ber­ben liest aus Reden, die die Welt ver­än­der­ten

Iris Ber­ben (Foto: Horst Galusch­ka)

Der Kul­tur-Rockt-Preis für bil­den­de Kunst fei­ert drei­jäh­ri­ges Jubi­lä­um. In Koope­ra­ti­on mit dem Land­schafts­ver­band West­fa­len-Lip­pe (LWL) und dem LWL-Muse­um für Kunst und Kul­tur sowie der hoch­ka­rä­ti­gen und inter­dis­zi­pli­nä­ren Jury wird die dies­jäh­ri­ge Preis­trä­ge­rin bzw. der Preis­trä­ger ermit­telt und beim Fes­ti­val in einer Ein­zel­aus­stel­lung zu sehen sein. Die Ver­nis­sa­ge beginnt am Frei­tag, 21. Juni um 18. Uhr. Nach einer Stär­kung am Hof­grill beginnt dann um 20 Uhr die Lesung mit Iris Ber­ben. Im Rah­men von Kul­tur Rockt liest sie aus dem span­nen­den Best­sel­ler „Spee­ches of Note: Reden, die die Welt ver­än­der­ten“, her­aus­ge­ge­ben von Shaun Usher. Anschlie­ßend Künst­ler­ge­spräch und Meet the Artist.

Hoch­ka­rä­ti­ge Klas­sik und Pup­pen­thea­ter

Gewohnt hoch­ka­rä­tig ist die Klas­sik in die­sem Jahr mit dem Start­rom­pe­ter Mat­thi­as Höfs, dem viel beach­te­ten Gold­mund Quar­tett und dem seit Jah­ren eng mit „Kul­tur rockt!” ver­bun­de­nen Aus­nahmepia­nis­ten Alex­an­der Kri­chel besetzt. Am Sonn­tag­nach­mit­tag lädt tra­di­tio­nell das Künst­ler­ca­fé mit haus­ge­ba­cke­nen Kuchen und Tor­ten sowie Waf­feln zum Genie­ßen ein. „Voll Drauf“, das Thea­ter­stück des Figu­ren­thea­ters Hil­le Pup­pil­le, ver­zau­bert Kin­der von vier bis zehn Jah­ren und die gan­ze Fami­lie mit einer Bau­ern­hof­ge­schich­te über Freund­schaft. An allen Aben­den run­den der Hof­grill mit einer Viel­zahl an Lecke­rei­en und die tren­di­gen Bars den Auf­ent­halt in Dörn­holt­hau­sen ab. Sie laden zum krea­ti­ven Aus­tausch ein und sind gesel­li­ger Treff­punkt vor und nach den Kon­zer­ten und Auf­füh­run­gen. „Ein Musik­stück macht Gän­se­haut, ein Kunst­werk regt zum Nach­den­ken an, Lite­ra­tur rüt­telt uns wach. Sicher ist, nichts ist kost­ba­rer als die Küns­te und die dar­aus resul­tie­ren­de Kul­tur”, so Mat­thi­as Berg­hoff.

Die­se Dia­show benö­tigt Java­Script.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?