von

Künst­ler­paar instal­liert „Brun­nen” auf dem Neu­markt

Instal­la­tio­nen des Künst­ler­paars Kirs­ten und Peter Kai­ser im öffent­li­chen Raum wer­den mit einer Ver­nis­sa­ge eröff­net. (Foto: Kirs­ten und Peter Kai­ser)

Arns­berg. Das Netz­werk Wege zum Leben in Süd­west­fa­len hat in die­sem Jahr auch die Müns­te­ra­ner Künst­ler Kirs­ten und Peter Kai­ser ein­ge­la­den, sich künst­le­risch mit dem The­ma Was­ser aus­ein­an­der­zu­set­zen. Die Künst­ler haben sich dabei von zwei beson­de­ren Orten in Arns­berg inspi­rie­ren las­sen.

Ver­nis­sa­ge im Rah­men des Spi­ri­tu­el­len Som­mers

In Koope­ra­ti­on mit dem Fach­dienst Kul­tur der Stadt Arns­berg und der inno­gy SE sind am Frei­tag, 26. Juli 2019, alle inter­es­sier­ten Bür­ger zu einem klei­nen Kunst­spa­zier­gang ein­ge­la­den. Start ist um 18 Uhr auf dem Neu­markt. Nach der Begrü­ßung durch Bür­ger­meis­ter Ralf Paul Bitt­ner wird im Rah­men eines Künst­ler­ge­prächs die Instal­la­ti­on „Untie­fe“ vor­ge­stellt. Nach einem kur­zen Spa­zier­gang zur St. Johan­nes-Nepo­muk-Kapel­le führt die Kura­to­rin Dr. Andrea Brock­mann, Lei­te­rin der Städ­ti­schen Muse­en und Gale­ri­en Pader­born, gemein­sam mit den Künst­lern in die Hin­ter­grün­de der Instal­la­ti­on „Sub Rosa“ ein. Im Anschluss lädt das Unter­neh­men inno­gy SE zu einem gemüt­li­chen Aus­klang bei som­mer­li­chen Geträn­ken und einen klei­nen Imbiss ein.

Geheim­nis wird gelüf­tet

Auch das Por­tal der St. Nepo­muk-Kapel­le wird zu einer künst­le­ri­schen Instal­la­ti­on umge­stal­tet. (Foto: Kirs­ten und Peter Kai­ser)

Die in Müns­ter leben­den Künst­lern Kirs­ten und Peter Kai­ser sind bei ihrer Recher­che auf die aus­ge­präg­te Zunei­gung der Arns­ber­ge­rin­nen und Arns­ber­ger zur Ruhr gesto­ßen. Inmit­ten der Ruhr­schlei­fe fin­det sich Was­ser an vie­len Stel­len – nur auf dem Neu­markt fehlt es. Nach Ansicht der Künst­ler wün­schen sich vie­le Men­schen einen Brun­nen auf dem Arns­ber­ger Neu­markt zurück. Das Geheim­nis, wie die bei­den Künst­ler die­sem Wunsch Rech­nung tra­gen, wird am 26. Juli gelüf­tet.

„Sub Rosa” an Nepo­muk-Kapel­le

Die Instal­la­ti­on „Sub Rosa“ ist inspi­riert durch den Namens­ge­ber der ansons­ten in ihrem Umfeld eher unschein­ba­ren Kapel­le. Der Hei­li­ge Nepo­muk ist als Schutz­pa­tron oft in der Nähe von Brü­cken und Was­ser zu fin­den. Die Git­ter vor den Fens­tern und sei­ne Lei­dens­ge­schich­te – der Hei­li­ge Nepo­muk, wei­ger­te sich das Beicht­ge­heim­nis aus­zu­plau­dern, was ihm letzt­end­lich das Leben kos­te­te – ver­wei­sen auf das The­ma „Beich­ten“. Beich­ten = Rein­wa­schen? Die­ser Fra­ge gehen die Künst­ler mit ihrer Instal­la­ti­on nach und hin­ter­fra­gen auf ihre Wei­se heu­ti­ge Wert­vor­stel­lun­gen.

Die Ein­la­dung rich­tet sich an alle inter­es­sier­ten Bür­ge­rin­nen und Bür­ger. Zur bes­se­ren Plan­bar­keit wird um eine Anmel­dung gebe­ten. Bit­te per E‑ail an k.minkel@arnsberg.de oder tele­fo­nisch unter 02932 201‑1120.

(Quel­le: Pres­se­mit­tei­lung Stadt Arns­berg)

 

 

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

2 Kommentare zu Künst­ler­paar instal­liert „Brun­nen” auf dem Neu­markt

  • Im neu frei­ge­leg­ten Kel­ler des Hau­ses Königstras­se 24 befin­det sich ein uralter sehr tie­fer Brunnen,der laut Lan­des­kon­ser­va­tor schon vor der Bebau­ung Könog­stras­se 24 dort vor­han­den war!!

  • Irgend­wie ste­he ich wohl auf dem Schlauch. Was hat ein gol­de­nes Kalb mit St. Nepo­muk zu tun? Viel­leicht geht es ja hier um die Ver­äp­pe­lung der Betrach­ter? Ah ja – ist ja Kunst!

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?