- Anzeige -

Kreis­ver­kehr in der Röh­re wird end­lich saniert: CDU Sun­dern freut sich über Erfolg

Sun­dern. 2003 wur­de er als Pro­vi­so­ri­um ange­legt, heu­te, 17 Jah­re spä­ter, steht er immer noch und ist stark sanie­rungs­be­dürf­tig: der Kreis­ver­kehr in der Röh­re. Die CDU hat­te erst­mals 2009 gefor­dert, dass ein end­gül­ti­ger Aus­bau des Kno­ten­punk­tes erfol­gen soll. Das teilt die CDU Sun­dern in einer Pres­se­infor­ma­ti­on mit.

Aus­bau des Kno­ten­punk­tes

Im Mai 2017 folg­te ein wei­te­rer Antrag, denn aus Sicht der CDU war bereits zu die­sem Zeit­punkt die Ver­kehrs­si­cher­heit an die­ser Stel­le stark beein­träch­tigt. Nun begin­nen in Kür­ze end­lich die Arbei­ten für den Aus­bau, so die Rats­mit­glie­der Georg Te Pass, Ste­fan Lan­ge und CDU-Rats­kan­di­dat Fabi­an Blo­me, die sich über den Erfolg der Beharr­lich­keit freu­en.

CDU-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der Ste­fan Lan­ge, Bür­ger­meis­ter­kan­di­dat Georg Te Pass und Rats­be­wer­ber Fabi­an Blu­me von der CDU Sun­dern freu­en sich, dass der Kreis­ver­kehr an der Röh­re end­lich saniert wird. Foto: CDU Sun­dern

Stra­ßen­ab­sen­kun­gen schüt­teln Fahr­zeu­ge durch

„Seit eini­gen Jah­ren schüt­teln Stra­ßen­ab­sen­kun­gen Fahr­zeu­ge regel­recht durch“, lau­te­te die Kri­tik von Georg Te Pass und Ste­fan Lan­ge, die sich als ört­li­che Rats­mit­glie­der in den ver­gan­ge­nen Jah­ren für den end­gül­ti­gen Aus­bau des Kreis­ver­kehrs in der Röh­re ein­ge­setzt hat­ten. Das ärgert ins­be­son­de­re die Anwoh­ne­rin­nen und Anwoh­ner des Grä­fen­berg­rings und die Kun­den des Aldi-Mark­tes, denn hier hat sich die Stra­ße in den ver­gan­ge­nen Jah­ren beson­ders tief abge­senkt.

Ordent­li­che Instand­hal­tung nötig

„Es ist unver­ständ­lich, dass in den ver­gan­ge­nen Jah­ren nicht wenigs­tens eine ordent­li­che Instand­hal­tung der Stra­ße erfolgt ist“, bedau­ert Fabi­an Blo­me, der als neu­er Rats­kan­di­dat künf­tig die Inter­es­sen der Bevöl­ke­rung in der Röh­re ver­tre­ten möch­te.

Bau­ar­bei­ten bereits aus­ge­schrie­ben

Der lan­ge Atem der CDU-Ver­tre­ter hat sich nun end­lich gelohnt: Noch bis Don­ners­tag sind die Bau­ar­bei­ten von der Stadt aus­ge­schrie­ben. Mit­te August soll hier der Aus­bau begin­nen und nach 3 Mona­ten abge­schlos­sen sein. Die Durch­füh­rung der Bau­maß­nah­me erfolgt in ins­ge­samt vier Bau­ab­schnit­ten. Eine Voll­sper­rung des Bau­be­reichs ist nur für den Aus­tausch der Deck­schicht vor­ge­se­hen, haben sich die CDU-Mit­glie­der schlau gemacht.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Beitrag kommentieren:

Eine Antwort

  1. Das wird aber auch end­lich Zeit! Als Zwei­rad­fah­rer ist man durch die Absen­kun­gen im Asphalt stän­di­ger Sturz­ge­fahr aus­ge­setzt. Ein Wun­der, dass das noch nicht pas­siert ist. Die Stadt wäre in der Haf­tung!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de