Kontrolltag der Polizei HSK in Meschede

Mesche­de. Am Frei­tag zwi­schen 9 und 17 Uhr fand in Mesche­de ein erneu­ter Kon­troll­tag der Poli­zei HSK statt. Die­ses Mal stand die Bekämp­fung der Ver­kehrs­un­fäl­le unter berau­schen­den Mit­teln im Vor­der­grund. Die Beam­ten über­prüf­ten in Mesche­de-Ber­ge und am Hen­ne­see über 80 Fahr­zeu­ge. Das Haupt­au­gen­merk der Kon­trol­len lag auf der Über­prü­fung der Fahr­tüch­tig­keit der Fahrzeugführer.

Anzeigen und Verwarngelder für unterschiedliche Verstöße

Neben drei Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­an­zei­gen wegen Han­dy­ver­stö­ßen und Über­ho­len, erho­ben die Beam­ten ein Ver­warn­geld wegen einem Gurtver­stoß und zwei Ver­warn­gel­der wegen sons­ti­ger Ver­kehrs­ver­stö­ße. Jeweils ein Ver­stoß gegen die Sozi­al­vor­schrif­ten und Ladungs­si­che­rung wur­de fest­ge­stellt. Bei dem Kon­troll­ein­satz wur­de ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren gegen einen 28-jäh­ri­gen Schmal­len­ber­ger wegen Fah­rens unter Betäu­bungs­mit­teln eingeleitet.

Selbst­ver­ständ­lich führt die Poli­zei im Hoch­sauer­land­kreis auch außer­halb der Kon­troll­ta­ge dau­er­haf­te und flä­chen­de­cken­de Kon­trol­len durch und geht kon­se­quent gegen Straf­tä­ter vor.

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Kreis­po­li­zei­be­hör­de Hochsauerlandkreis)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal: