von

Kom­mu­nal­wahl: Jun­ge Uni­on wählt Fabi­an Blo­me zum Spit­zen­kan­di­da­ten

Mit­glie­der der JU Sun­dern mit JU-Spit­zen­kan­di­dat Fabi­an Blo­me (3.v.l.) und JU-Vor­sit­zen­der Adam Wal­c­zak (3.v.r.) (Foto: Jun­ge Uni­on)

Sun­dern. Die Kom­mu­nal­wah­len im nächs­ten Jahr wer­fen ihre Schat­ten vor­aus: Die Jun­ge Uni­on Sun­dern traf sich zur Mit­glie­der­ver­samm­lung und im Mit­tel­punkt stand dabei die Vor­be­rei­tung die Wah­len. Zunächst aber blick­te der CDU-Nach­wuchs auf das ver­gan­ge­ne Jahr zurück. Die akti­ve Ver­bands­ar­beit mit ver­schie­de­nen Akti­vi­tä­ten hob Vor­sit­zen­der Adam Wal­c­zak her­vor. Zugleich sah er die aktu­el­le Kli­ma­po­li­tik kri­tisch. Einig sei sich die JU, dass „Kli­ma­schutz ein wich­ti­ges The­ma ist. Aber Kli­ma­schutz muss durch tech­no­lo­gi­sche Fort­schrit­te und Anrei­ze statt durch Ver­bo­te und Ver­teue­rung unter­stützt wer­den“.

Kli­ma­schutz durch tech­no­lo­gi­sche Fort­schrit­te

Wal­c­zak warn­te davor, in der aktu­el­len Kli­ma­po­li­tik nur über neue Steu­ern und Ver­teue­rung zu dis­ku­tie­ren und dabei den Blick auf jun­ge Fami­li­en und Wirt­schaft zu ver­nach­läs­si­gen. „Wenn Arbeit­neh­mer im länd­li­chen Raum sich den Arbeits­weg nicht mehr leis­ten kön­nen, weil das Auto und Pen­deln zu teu­er wer­den, dann besteht ein gefähr­li­ches Miss­ver­hält­nis.“

Dane­ben wird der Pro­zess inner­halb der CDU zur Fin­dung des Bür­ger­meis­ter­kan­di­da­ten posi­tiv bewer­tet. „Es geht ein Ruck durch die CDU und die Mit­glie­der freu­en sich dar­auf zwi­schen den der­zei­ti­gen Bewer­bern Clau­dia Hach­en­ei, Mar­kus Alle­feld und Georg Te Pass ent­schei­den zu dür­fen“, so Adam Wal­c­zak.

Ein­stim­mig nomi­niert

Die Jun­ge Uni­on hat auch selbst Per­so­nal­ent­schei­dun­gen getrof­fen. Der 23-jäh­ri­ge Lehr­amts­stu­dent Fabi­an Blo­me wur­de ein­stim­mig zum Spit­zen­kan­di­da­ten der Jun­gen Uni­on Sun­dern für die Kom­mu­nal­wahl gewählt. „Nach mei­nen Erfah­run­gen als JU-Vor­sit­zen­der, als Vor­sit­zen­der des Jugend­par­la­ments und als lang­jäh­ri­ges Mit­glied in eini­gen Fach­aus­schüs­sen der Stadt möch­te ich nun den nächs­ten Schritt wagen“, begrün­det Blo­me sei­ne Bewer­bung. Ziel sei es, es als JU-Spit­zen­kan­di­dat über die CDU in den Rat zu schaf­fen. „Die­ses im HSK bis­her ein­ma­li­ge Prin­zip des JU-Spit­zen­kan­di­da­ten ermög­lichst es, immer wie­der jun­gen Leu­ten die Chan­ce zu geben, sich für den Rat zu bewer­ben. Wir sind sehr froh, dass die CDU die­ses Prin­zip unter­stützt“, unter­streicht Adam Wal­c­zak die Beson­der­heit die­ser Nomi­nie­rung.

Pro­jekt­grup­pe Jugend­wahl­pro­gramm gegrün­det

Auch inhalt­lich möch­te die Jun­ge Uni­on den Wahl­kampf aktiv und früh­zei­tig beglei­ten. So grün­de­te die Jun­ge Uni­on auf ihrer Ver­samm­lung eine „Pro­jekt­grup­pe Jugend­wahl­pro­gramm“, die nun Ver­an­stal­tun­gen und Betei­li­gungs­mög­lich­kei­ten schafft, um am Ende ein eige­nes Pro­gramm zu ver­ab­schie­den. Die­ses soll der Jun­gen Uni­on als Arbeits­grund­la­ge die­nen, aber auch nach außen zei­gen, wofür sich die Jun­ge Uni­on poli­tisch in der Stadt und inner­halb der CDU ein­set­zen wird.

„Wir möch­ten eine selbst­be­wuss­te Jugend­ver­tre­tung sein – und dazu bedarf es deut­li­che Inhal­te und For­de­run­gen. Die­se wer­den wir bis zur Kom­mu­nal­wahl sicht­bar für alle erar­bei­ten. Dazu ver­krie­chen wir uns nicht aufs Sofa mit dem Lap­top auf dem Schoß – son­dern wir wol­len unser Pro­gramm durch Besu­che, Gesprä­che und auch Online-Betei­li­gungs­mög­lich­kei­ten erar­bei­ten. Je mehr Gedan­ken ein­flie­ßen, des­to bes­ser“, so Spit­zen­kan­di­dat Fabi­an Blo­me.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?