von

Kol­ping-Bil­dungs­werk über­nimmt moveo-Geschäfts­an­tei­le

Über­nah­me: Moveo-Geschäfts­füh­re­rin San­dra Schir­mer und Wolf­gang Gel­hard, Geschäfts­füh­rer des Kol­ping-Bil­dungs­wer­kes Pader­born.. (Foto: Kol­ping)

Paderborn/Arnsberg. Das Kol­ping-Bil­dungs­werk Pader­born gGmbH (KBW PB) hat zum 1. Mai die gesam­ten Geschäfts­an­tei­le des regio­na­len inha­ber­ge­führ­ten Bil­dungs­trä­gers „moveo“ mit Sitz in Arns­berg über­nom­men. Damit wird moveo, des­sen Name und Mar­ken­kern erhal­ten blei­ben, ein 100-pro­zen­ti­ges Toch­ter­un­ter­neh­men des KBW PB. Ein Stel­len­ab­bau wur­de aus­ge­schlos­sen, alle Beschäf­tig­ten wer­den ihren Arbeits­platz behal­ten.

Pro­gram­me im Auf­trag der Arbeits­agen­tur

Das 2003 gegrün­de­te Unter­neh­men bewegt sich im Seg­ment der Arbeits­markt­pro­gram­me im Auf­trag von Arbeits­agen­tur und Job­cen­ter, bie­tet Coa­ching­pro­gram­me in den Berei­chen Beruf-Gesund­heit-Per­sön­lich­keit an, enga­giert sich in der Pfle­ge-Wei­ter­bil­dung und führt EU-Pro­jek­te z.B. im Bereich der Fach­kräf­te­si­che­rung durch. „Damit passt moveo her­vor­ra­gend in unser Port­fo­lio“, sagt Wolf­gang Gel­hard, Geschäfts­füh­rer des Kol­ping-Bil­dungs­wer­kes Pader­born. Man wol­le durch den neu­en Input die eige­ne Markt­po­si­ti­on wei­ter stär­ken, so Gel­hard, und sich als viel­sei­ti­ger Bil­dungs­dienst­leis­ter posi­tio­nie­ren.

„Wol­len Markt­po­si­ti­on stär­ken“

Auch moveo-Geschäfts­füh­re­rin San­dra Schir­mer zeig­te sich mit dem Ergeb­nis der Ver­hand­lun­gen zufrie­den. „Für moveo und sei­ne 25 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter haben wir eine gute Lösung gefun­den. Unter dem Dach eines gro­ßen, aner­kann­ten und über­re­gio­nal täti­gen Bil­dungs­trä­gers kön­nen wir unse­re Arbeit mit hohem Qua­li­täts­an­spruch fort­set­zen und bestehen­de Ange­bo­te syn­chro­ni­sie­ren“, betont Schir­mer. Auch zen­tra­le Zukunfts­her­aus­for­de­run­gen wie die Digi­ta­li­sie­rung, eine wei­te­re Diver­si­fi­zie­rung der Pro­duk­te und die eige­ne Fach­kräf­te­si­che­rung lie­ßen sich gemein­sam leich­ter bewerk­stel­li­gen als allei­ne, ergänzt Schir­mer. Das Per­so­nal wur­de im Rah­men einer Betriebs­ver­samm­lung bereits Mit­te April über die­sen Schritt infor­miert.

(Quel­le: Pres­se­mit­tei­lung  Kol­ping-Bil­dungs­werk Pader­born)

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?