- Anzeige -

Kli­ni­kum stärkt Ver­sor­gung der Krebs­pa­ti­en­ten

Infor­mier­ten über den Aus­bau der onko­lo­gi­schen Ver­sor­gung: Dr. Det­lef Drüp­pel, Ärzt­li­cher Direk­tor Stand­ort St. Wal­bur­ga-Kran­ken­haus, Wer­ner Kem­per, Spre­cher der Geschäfts­füh­rung sowie Dr. Kars­ten Schul­mann und Priv.-Doz. Dr. Marin Schwon­zen, Chef­ärz­te der Kli­nik für Häma­to­lo­gie und inter­nis­ti­sche Onko­lo­gie. (Foto: Kli­ni­kum)

Arnsberg/Meschede. Nach ihrer Fusi­on wach­sen das Kli­ni­kum Arns­berg und das St. Wal­bur­ga-Kran­ken­haus in Mesche­de zum Jah­res­be­ginn wei­ter zusam­men und stär­ken zugleich die Ver­sor­gung der Krebs­pa­ti­en­ten in der Regi­on. Am kom­men­den Mon­tag fällt am Stand­ort Mesche­de der offi­zi­el­le Start­schuss für eine auf eine Kapa­zi­tät von rund 60 Bet­ten ver­dop­pel­te Kli­nik für Häma­to­lo­gie und inter­nis­ti­sche Onko­lo­gie. Dafür zieht die bis­he­ri­ge Kli­nik für Häma­to­lo­gie und inter­nis­ti­sche Onko­lo­gie (Sta­ti­on 5b) am Nehei­mer Johan­ne­s­hos­pi­tal in die Kreis­stadt um, wo es bis­her eine sol­che Kli­nik mit 30 Bet­ten gab. Die bis­he­ri­gen Chef­ärz­te PD Dr. med. Mar­tin Schwon­zen und Dr. med. Kars­ten Schul­mann wer­den die neue Kli­nik künf­tig gemein­sam im Kol­le­gi­al­sys­tem lei­ten. Neben Dr. Schul­mann wer­den auch ein inter­nis­ti­scher Ober­arzt sowie eine ange­hen­de Fach­ärz­tin für Häma­to­lo­gie und inter­nis­ti­sche Onko­lo­gie und acht spe­zi­ell qua­li­fi­zier­te Onko­lo­gie­schwes­tern nach Mesche­de wech­seln. Die ambu­lan­te Ver­sor­gung der Krebs­pa­ti­en­ten bleibt unver­än­dert und fin­det auch künf­tig wohn­ort­nah in bei­den Städ­ten statt.

Wesent­li­ches Ele­ment der Zusam­men­füh­rung

„Das ist ein ganz, ganz wich­ti­ger Schritt, ein auch für die Öffent­lich­keit sicht­ba­res wesent­li­ches Ele­ment der Zusam­men­füh­rung bei­der Häu­ser, nach­dem wir uns in den letz­ten Mona­ten vor allem mit Fra­gen des Gesell­schafts­rechts und der Orga­ni­sa­ti­ons­struk­tur beschäf­ti­gen muss­ten“, sagt Kli­ni­kum-Geschäfts­füh­rer Wer­ner Kem­per, der sich erheb­li­che Syn­er­gie­ef­fek­te ver­spricht, „von denen Pati­en­ten und Ärz­te der Regi­on pro­fi­tie­ren“. Die Kli­nik sei eins der ins­ge­samt zwölf Zen­tren, die sich nach dem Gesamt­kon­zept der Fusi­on auf die vier Stand­or­ten ver­tei­len. Zwei lang­jäh­ri­ge Chef­ärz­te, erfah­re­nes Per­so­nal, her­vor­ra­gen­de Räum­lich­kei­ten und nicht zuletzt die direk­te Nach­bar­schaft zur Chir­ur­gie sei­en bes­te Vor­aus­set­zun­gen, so Kem­per. „Und auch die bekann­ten Ansprech­part­ner für die bis­her in Arns­berg ver­sorg­ten Pati­en­ten blei­ben erhal­ten.“ Man wer­de jetzt auch wei­te­re Behand­lungs­mög­lich­kei­ten anbie­ten kön­nen, für die gewis­se Fall­zah­len vor­ge­schrie­ben sei­en, die die bis­he­ri­gen Kli­ni­ken allei­ne nicht erreicht haben, sieht  Dr. med. Kars­ten Schul­mann einen wei­te­ren Vor­teil und fügt hin­zu: „Man behan­delt bes­ser, wenn man etwas häu­fi­ger behan­delt.“

Neue kom­for­ta­ble Sta­ti­on für Krebs­pa­ti­en­ten

Die neue Sta­ti­on 8 im St. Wal­bur­ga-Kran­ken­haus wur­de für die Kli­nik für Häma­to­lo­gie und inter­nis­ti­sche Onko­lo­gie wur­de auf­wän­dig reno­viert. „Die Pati­en­ten kön­nen sich dort über neue Zim­mer freu­en, die groß­zü­gig und bes­tens aus­ge­stat­tet sind. Hel­le und freund­li­che Far­ben bestim­men das Bild“, so Chef­arzt Dr. Schwon­zen, der schon seit 1995 in Mesche­de tätig ist. Die neue Sta­ti­on ver­fügt über 14 Pati­en­ten­zim­mer mit ins­ge­samt 30 Bet­ten. Die bis­he­ri­ge, eben­falls 30 Bet­ten umfas­sen­de, Sta­ti­on 4 bleibt bestehen. Über die Zukunft der frei­wer­den­den 26 Bet­ten im Nehei­mer JoHo wird im Lau­fe des ers­ten Quar­tals 2018 ent­schie­den. „Wir arbei­ten an einem Gesamt­kon­zept für die Hotel­kom­po­nen­te in den Häu­sern in Neheim und Hüs­ten, nicht zuletzt wegen der stark gestie­ge­nen Bele­gungs­zah­len ins­be­son­de­re im Bereich Gynä­ko­lo­gie und Geburts­hil­fe „, berich­tet Kem­per.

Ver­sor­gungs­spek­trum wird erwei­tert

Neben der deut­li­chen Ver­bes­se­rung der räum­li­chen Gege­ben­heit bie­tet die Zusam­men­le­gung bei­der Abtei­lun­gen die Chan­ce, das Behand­lungs­spek­trum wei­ter aus­zu­bau­en. Die gebün­del­te und ver­grö­ßer­te Abtei­lung schafft zudem die Vor­aus­set­zun­gen, um eine vol­le Wei­ter­bil­dungs­er­mäch­ti­gung zu erlan­gen und so wich­ti­ge Vor­tei­le im Wett­be­werb um den ärzt­li­chen Fach­kräf­te­nach­wuchs zu gewin­nen. Dar­über hin­aus bleibt die gemein­sa­me Abtei­lung – wie zuvor am Stand­ort St. Johan­nes Hos­pi­tal – in das Netz­werk des Com­pre­hen­si­ve Can­cer Cen­ter Müns­ter (CCCM) ein­ge­bun­den und hat somit bei Bedarf Zugriff auf Tumor­boards, Stu­di­en und Res­sour­cen des CCCM.

Ambu­lan­te Pati­en­ten­ver­sor­gung bleibt unver­än­dert

Die ambu­lan­te Ver­sor­gung der onko­lo­gi­schen Pati­en­ten in Arns­berg und Mesche­de, die rund 90 Pro­zent der Krebs­be­hand­lung aus­macht, bleibt unver­än­dert. Der bis­he­ri­ge Kas­sen­arzt­sitz im MVZ Arns­berg wird wei­ter­hin in unver­än­der­tem Umfang an den Stand­or­ten Neheim und Hüs­ten vor­ge­hal­ten und nach wie vor von Dr. Kars­ten Schul­mann sowie Sarah Brand, die vie­len Pati­en­ten bereits seit Som­mer 2017 aus der sta­tio­nä­ren Tätig­keit bekannt ist, besetzt. Für die bis­her in Mesche­de bei PD Dr. Mar­tin Schwon­zen ver­sorg­ten Pati­en­ten wer­den sich sowohl für die sta­tio­nä­re als auch die ambu­lan­te Ver­sor­gung kei­ne Ver­än­de­run­gen erge­ben.

Ein­la­dung zum Info-Nach­mit­tag

Am Sams­tag, 6. Janu­ar 2018 ab 14 Uhr sind alle Inter­es­sier­ten herz­lich ein­ge­la­den, sich selbst ein Bild von der neu­en Sta­ti­on der Kli­nik für Häma­to­lo­gie und inter­nis­ti­schen Onko­lo­gie zu machen. In beglei­ten­den Kurz­vor­trä­gen infor­mie­ren die Chef­ärz­te PD Dr. med. Mar­tin Schwon­zen und Dr. med. Kars­ten Schul­mann über das Leis­tungs- und Ver­sor­gung­spek­trum der Kli­nik sowie auch die Mög­lich­kei­ten der moder­nen per­so­na­li­sier­ten Krebs­the­ra­pie. Der Ein­tritt ist frei.

  • Infor­ma­ti­ons­nach­mit­tag „Onko­lo­gi­sche Ver­sor­gung“ am Sams­tag, 6. Janu­ar 2018, 14 Uhr im St. Wal­bur­ga-Kran­ken­hau­ses Mesche­de, Sche­der­weg 12, 59870 Mesche­de.

Kon­takt­da­ten

  • Kli­nik für Häma­to­lo­gie & inter­nis­ti­sche Onko­lo­gie Lei­tung: Chef­arzt PD Dr. Mar­tin Schwon­zen und Chef­arzt Dr. Kars­ten Schul­mann Stand­ort: St. Wal­bur­ga-Kran­ken­haus, Sche­der­weg 12, 59870 Mesche­de Sekre­ta­ri­at: Tel. 0291 202‑1351 Mesche­de
  • Fach­arzt­pra­xis für Inne­re Medi­zin, Häma­to­lo­gie und inter­nis­ti­sche Onko­lo­gie, Tel. 0291 202‑1301 St. Wal­bur­ga-Kran­ken­haus, Sche­der­weg 12, 59870 Mesche­de, E‑Mail onkologie.walburga@klinikum-arnsberg.de
  • Fach­arzt­pra­xis für Inne­re Medi­zin, Häma­to­lo­gie und inter­nis­ti­sche Onko­lo­gie – im Ärz­te­haus am Karo­li­nen Hos­pi­tal, Stol­te Ley 7, 59759 Arns­berg-Hüs­ten, Tel. 02932 952–244500 – im MVZ am Kli­ni­kum Arns­berg, Spring­ufer 7, 59755 Arns­berg-Neheim, Tel. 02932 980‑3920 E‑Mail mvz-onkologie@klinikum-arnsberg.de

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Beitrag kommentieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de